Studie:
Was denken Bürger über E-Government?


[16.7.2018] Welche Assoziationen die Bürger mit dem Begriff E-Government verbinden, haben die Initiative D21 und das Marktforschungsunternehmen Neuro Flash im Rahmen einer Big-Data-Studie untersucht.

Die Initiative D21 und das Marktforschungsunternehmen Neuro Flash haben erstmals eine Big-Data-Studie rund um den Begriff E-Government durchgeführt. Wie die Initiative D21 berichtet, werden darin die unterbewussten Assoziationen der Bürger mit dem Begriff untersucht und aufgezeigt, welche Schlüsse sich daraus ziehen lassen. Zentrales Ergebnis: Der Begriff E-Government ist bei den Bürgern noch nicht angekommen, sondern verharrt vielmehr als Begriff in der Fachwelt. Muss ein Verwaltungsdienst in Anspruch genommen werden, denken laut der Studie die wenigsten daran, diesen digital abzuwickeln. Die Bürger nähmen zwar unterbewusst wahr, dass E-Government das Potenzial biete, Verwaltungsdienste zu vereinfachen und zu beschleunigen, allerdings übertrage sich dieses positive Bild nicht auf die klassische Verwaltung. Mit einer digitalen Verwaltung assoziieren die Bürger der Studie zufolge vor allem Mobilität und Flexibilität, eine schnelle Bearbeitung und kurze Wartezeiten.
Big-Data-Analysen können nach Angaben der Initiative D21 unterbewusste Erwartungen und Assoziationen der Bürger messen und dadurch helfen, E-Government-Angebote zu verbessern, indem etwa Nutzungsbarrieren oder Potenziale zur Steigerung der Zufriedenheit erkannt werden. (bs)

Die Big-Data-Analyse zum Download (Deep Link)
http://www.initiatived21.de

Stichwörter: Panorama, Studie, Initiative D21



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Panorama
München / AKDB: Startschuss für Digital Lab
[17.1.2020] Im neu eröffneten Digital Lab der Stadt München sollen Mitarbeiter und Partner der AKDB künftig neue Produktideen und Technologien für die Verwaltung erarbeiten. Die Einweihung fand anlässlich der Auftaktsitzung der neuen Blockchain-Genossenschaft govdigital statt. mehr...
Im neu eröffneten Digital Lab der Stadt München sollen Mitarbeiter und Partner der AKDB künftig neue Produktideen und Technologien für die Verwaltung erarbeiten.
Kreis Herford: SMS für Führerschein
[16.1.2020] Im Kreis Herford können sich Bürger per SMS informieren lassen, sobald ihr neuer Führerschein von der Bundesdruckerei verschickt worden ist. Im nächsten Schritt werden die Bürger auch informiert, wenn der Führerschein zur Abholung im Straßenverkehrsamt bereitliegt. mehr...
Kreis Herford informiert Bürger per SMS, sobald der Führerschein verschickt wurde.
Umfrage: Neue digitale Welle
[14.1.2020] Bürger in Deutschland wünschen sich im neuen Jahr mehr Online-Angebote in der öffentlichen Verwaltung, so das Ergebnis des „Digital Government Barometers“ von Sopra Steria. Mit dem digitalen Wohngeld wurde bereits die erste der geplanten Leistungen umgesetzt, nun sollen weitere folgen. mehr...
Gemeindeverbund Hohenkirchen: Sieg für digitale Dorfplätze
[9.1.2020] Beim Digitalisierungswettbewerb „Smart tau hus“ des Landes Mecklenburg-Vorpommern konnte sich der Gemeindeverbund Hohenkirchen mit seiner Idee für digitale Dorfplätze durchsetzen. Für die Umsetzung des Projekts erhält die Kommune nun 100.000 Euro Preisgeld. mehr...
Schleswig-Holstein: Digitale Modellkommunen gesucht
[8.1.2020] Bis Ende März können sich Städte, Gemeinden und Kreise in Schleswig-Holstein am Landeswettbewerb „Digitale Modellkommunen“ beteiligen. Die ausgezeichneten Kommunen sollen als Vorreiter neuer digitaler Strategien und Projekte möglichst viele Nachahmer finden. mehr...
Suchen...

 Anzeige

zk2020
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Panorama:
AIDA ORGA GmbH
75391 Gechingen
AIDA ORGA GmbH
Aktuelle Meldungen