DStGB / Deutsche Telekom:
Smart City Executive Program


[16.7.2018] Im neuen Executive Program Digitale Städte & Regionen arbeiten der Deutsche Städte- und Gemeindebund (DStGB) und die Deutsche Telekom an intelligenten, maßgeschneiderten Lösungen, um die Digitalisierung in den Kommunen voranzutreiben.

DStGB-Chef Gerd Landsberg eröffnet gemeinsam mit der Deutschen Telekom das Smart City Executive Program. Der Deutsche Städte- und Gemeindebund (DStGB) hat gemeinsam mit dem Unternehmen Deutsche Telekom das Executive Program Digitale Städte & Regionen gestartet. Wie der kommunale Spitzenverband mitteilt, erarbeiten die Partner in der neuen Initiative intelligente, maßgeschneiderte Lösungen mit dem Ziel, die Digitalisierung in den Städten und Gemeinden voranzutreiben. Dafür haben 50 Bürgermeister und Experten die Aufgaben spezifiziert. „Wir begleiten die Kommunen auf ihrer digitalen Reise“, erklärt Markus Keller, Leiter Zentrum Digitale Städte & Regionen bei der Deutschen Telekom. „Gemeinsam mit den Akteuren möchten wir ihre Regionen fit für die digitale Zukunft machen. Dabei steht die Lebensqualität an erster Stelle.“
Wirtschaft und Verwaltung müssen sich jetzt gut vernetzen, heißt es vonseiten des DStGB weiter. Erfolgsfaktoren seien gemeinsame Plattformen, eine gute digitale Infrastruktur und Mut zur kulturellen Veränderung. Bei aller Komplexität der Digitalisierung müsse der Nutzen für die Bürger an erster Stelle stehen. „Städte und Gemeinden kennen den Wert von Digitalisierung“, sagt DStGB-Hauptgeschäftsführer Gerd Landsberg. „Aber nur wenige sehen sich heute dafür strategisch gut gerüstet. Gemeinsam arbeiten wir an Verbesserungen. Schnell, flexibel und vor allem spürbar für die Bürger.“ Die wichtigsten Aufgaben hat laut DStGB eine Studie ermittelt. Rund 90 Prozent der Befragten wollen, dass sich ihre Stadt oder Region digital rüstet. Digitale Dienstleistungen, eine gute Breitband-Versorgung und übergreifende Verkehrskonzepte zählen hier zu den zentralen Wünschen der Bürger. Im Alltag erlebbare neue Dienste und Produkte sollen kurzfristig mehr Komfort für Bürger und Verwaltung bieten, kündigt der DStGB an. Sinkende Kosten und nachhaltige Prozesse seien attraktive Anreize. Gegen Ende des Jahres werden die beteiligten Städte und Gemeinden erste Pilotprojekte umsetzen. (ve)

www.dstgb.de
www.telekom.com

Stichwörter: Politik, Deutsche Telekom, DStGB

Bildquelle: Deutsche Telekom AG

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Politik
Lübeck: Eckpunkte für digitale Strategie
[14.8.2018] Mit einer digitalen Strategie soll die Hansestadt Lübeck in die Zukunft geführt werden. Die Handlungsfelder reichen von einer nachhaltigen Energieversorgung über intelligente Verkehrs- und Transportsysteme bis hin zu schnellen öffentlichen Dienstleistungen der Verwaltung. mehr...
Eine digitale Strategie soll die Hansestadt Lübeck in die Zukunft führen.
E-Government in Europa: Dänemark geht voran Bericht
[2.8.2018] Dänemark zählt zu den am stärksten digitalisierten Ländern innerhalb der EU. Wichtige Eckpfeiler des E-Governments sind die Gleichsetzung von papierbasierten und elektronischen Dokumenten, die digitale Identität Nem-ID sowie ein digitaler Postkasten. mehr...
Dänemark ist Vorreiter der Digitalisierung.
Studie: Effizienzoffensive im Public Sector
[30.7.2018] Verwaltungen stehen vor finanziellen, strukturellen und demografischen Herausforderungen. Um ihnen zu begegnen, setzt die Mehrheit auf die IT-Konsolidierung, die Bündelung von IT-Maßnahmen oder eine stärkere Automatisierung. Zu diesem Ergebnis kommt der Branchenkompass Public Services 2018 von Sopra Steria Consulting. mehr...
IT-Konsolidierung oder Automatisierung sorgen für mehr Effizienz im Public Sector.
Dortmund: CIO nimmt Arbeit auf
[25.7.2018] Das neue Chief Information/Innovation Office (CIO) Dortmunds hat seine Arbeit aufgenommen. Es wird nicht nur die Gesamtstrategie Digitale Stadt erarbeiten, sondern auch digitale Trends und Entwicklungen für die Kommune beobachten. mehr...
Das Dortmunder Chief Information Office nimmt seine Arbeit auf.
Schleswig-Holstein: Gemeinsame OZG-Umsetzung
[23.7.2018] In Schleswig-Holstein arbeiten das Land, die Kommunalen Landesverbände, die IHK und die Handwerkskammer gemeinsam an der Umsetzung des Onlinezugangsgesetzes (OZG). Das Land will die IT-Infrastruktur zur Verfügung stellen. mehr...
In Schleswig-Holstein arbeitet das Land mit den Kommunen zusammen, um das Onlinezugangsgesetz umzusetzen.
Suchen...

 Anzeige

ekom21
SEITENBAU GmbH
78467 Konstanz
SEITENBAU GmbH
ITEBO GmbH
49074 Osnabrück
ITEBO GmbH
ab-data GmbH & Co. KG
42551 Velbert
ab-data GmbH & Co. KG
cit GmbH
73265 Dettingen/Teck
cit GmbH
Aktuelle Meldungen