Duisburg:
Zugang für E-Rechnungen


[18.7.2018] Im Rahmen ihres Masterplans Digitalisierung bietet die Stadt Duisburg nun einen Zugang für elektronische Rechnungsdokumente an.

Rechnungen können an die Stadt Duisburg jetzt auch in elektronischer Form per E-Mail verschickt werden. „Die Pilotphase, in der das neue System mit ausgewählten Lieferanten und Dienstleistern getestet wurde, ist abgeschlossen und ich freue mich, dass wir nun in den breiten Echtbetrieb einsteigen können“, sagt Stadtdirektorin Professor Dörte Diemert. „Dieses ist eines von vielen praktischen Projekten, die wir im Rahmen des Masterplans Digitalisierung umsetzen oder noch umsetzen wollen“, ergänzt Digitalisierungsdezernent Martin Murrack. „Durch den Einsatz moderner Informations- und Kommunikationstechnik profitieren alle Beteiligten. In diesem Fall geht es für den Rechnungsersteller schneller und ist kostengünstiger, bei der Stadt werden die Arbeitsabläufe optimiert. Das schafft Ressourcen an anderer Stelle.“ Wie die nordrhein-westfälische Metropole mitteilt, bevorzugen immer mehr Unternehmen den Versand ihrer Rechnungen in digitaler Form. An die Stelle eines zeitaufwendigen, fehleranfälligen und wenig ressourcenschonenden Übertragungs- und Verarbeitungsprozesses mittels Papierrechnung trete ein sicheres und umweltfreundliches elektronisches Verfahren. Dass die Rechnungsdokumente elektronisch weiterverarbeitet werden können und eine schnellere Bearbeitung und Zahlungsabwicklung möglich sind, nennt die Stadt als weitere Vorteile der E-Rechnungen. (ve)

www.duisburg.de/rechnung

Stichwörter: Finanzwesen, E-Rechnung, Duisburg



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Finanzwesen
Mecklenburg-Vorpommern: Gesetz soll Doppik erleichtern
[14.2.2019] Standards senken, die Transparenz der Doppik verbessern, Verwaltungsabläufe vereinfachen und flexibler gestalten sowie die Rechtssicherheit bei den Kommunen als Anwender stärken: Diese Ziele will das Kabinett in Mecklenburg-Vorpommern mit einem Doppikerleichterungsgesetz erreichen. mehr...
Axians Infoma: Finalist Kreis Recklinghausen
[12.2.2019] Als Finalist des Innovationspreises 2018 hat das Unternehmen Axians Infoma die Kreisverwaltung Recklinghausen ausgezeichnet. Ein umfangreiches Digitalisierungsprojekt der Kommune hat demnach überzeugt. mehr...
Als Finalist des Axians Infoma Innovationspreises 2018 unterstützt der Kreis Recklinghausen ein Kinderpalliativzentrum.
Eitorf: kdvz hostet Finanzverfahren
[8.2.2019] Ihr Finanzverfahren hat die Gemeinde Eitorf ins Rechenzentrum der kdvz Rhein-Erft-Rur umgezogen. Der IT-Dienstleister zeichnet jetzt für Hosting und Support verantwortlich. mehr...
AWV Isar-Inn: Auf AKDB-Software umgestellt
[4.2.2019] Der Abfallwirtschaftsverband Isar-Inn ist auf die Finanz-Software der Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB) umgestellt. Sämtliche Kunden- und Finanzdaten wurden erfolgreich auf OK.FIS migriert. mehr...
Bremen: Bei E-Rechnung vorne
[25.1.2019] Bremen legt beim Thema E-Rechnung vor und schafft eine Blaupause für die föderale Umsetzung der EU-Richtlinie 2014/55/EU in Deutschland. Die zentralen Technologiekomponenten für die papierlose Eingangsrechnungsverarbeitung im Stadtstaat kommen von den Unternehmen WMD, Dataport und Governikus. mehr...
Suchen...

 Anzeige

Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Finanzwesen:
GES Systemhaus GmbH & Co. KG
51379 Leverkusen
GES Systemhaus GmbH & Co. KG
ab-data GmbH & Co. KG
42551 Velbert
ab-data GmbH & Co. KG
ITEBO GmbH
49074 Osnabrück
ITEBO GmbH
Aktuelle Meldungen