Duisburg:
Zugang für E-Rechnungen


[18.7.2018] Im Rahmen ihres Masterplans Digitalisierung bietet die Stadt Duisburg nun einen Zugang für elektronische Rechnungsdokumente an.

Rechnungen können an die Stadt Duisburg jetzt auch in elektronischer Form per E-Mail verschickt werden. „Die Pilotphase, in der das neue System mit ausgewählten Lieferanten und Dienstleistern getestet wurde, ist abgeschlossen und ich freue mich, dass wir nun in den breiten Echtbetrieb einsteigen können“, sagt Stadtdirektorin Professor Dörte Diemert. „Dieses ist eines von vielen praktischen Projekten, die wir im Rahmen des Masterplans Digitalisierung umsetzen oder noch umsetzen wollen“, ergänzt Digitalisierungsdezernent Martin Murrack. „Durch den Einsatz moderner Informations- und Kommunikationstechnik profitieren alle Beteiligten. In diesem Fall geht es für den Rechnungsersteller schneller und ist kostengünstiger, bei der Stadt werden die Arbeitsabläufe optimiert. Das schafft Ressourcen an anderer Stelle.“ Wie die nordrhein-westfälische Metropole mitteilt, bevorzugen immer mehr Unternehmen den Versand ihrer Rechnungen in digitaler Form. An die Stelle eines zeitaufwendigen, fehleranfälligen und wenig ressourcenschonenden Übertragungs- und Verarbeitungsprozesses mittels Papierrechnung trete ein sicheres und umweltfreundliches elektronisches Verfahren. Dass die Rechnungsdokumente elektronisch weiterverarbeitet werden können und eine schnellere Bearbeitung und Zahlungsabwicklung möglich sind, nennt die Stadt als weitere Vorteile der E-Rechnungen. (ve)

www.duisburg.de/rechnung

Stichwörter: Finanzwesen, E-Rechnung, Duisburg



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Finanzwesen
Amt Bützow-Land: BI-Lösung von ab-data
[15.8.2018] Zur Planung, Analyse und Steuerung der kommunalen Finanzen setzt das Amt Bützow-Land auf die BI-Lösung des Software-Anbieters ab-data. mehr...
VeR: Neuer E-Government-Arbeitskreis
[13.8.2018] Mit einem neuen Arbeitskreis im Bereich E-Government will der Verband elektronische Rechnung (VeR) Unternehmen, Behörden und Institutionen bei der Umstellung auf den elektronischen Rechnungsaustausch unterstützen. mehr...
E-Rechnung: Europaweit medienbruchfrei
[8.8.2018] Das Bremer Finanzressort sowie die Unternehmen Dataport und Governikus werden die E-Rechnungsplattform PeGGy (eInvoicing for Government in Germany) an die EU-Plattform PEPPOL (Pan-European Public Procurement OnLine) anbinden. mehr...
Bremen, Dataport und Governikus arbeiten für eine EU-weit medienbruchfreie Abwicklung von E-Rechnungen zusammen.
Ilm-Kreis: Kameralistische BI-Lösung
[1.8.2018] Eine kameralistische BI-Lösung führt der Ilm-Kreis ein. Die Software von ab-data hilft nicht nur bei der effizienten Verwaltungssteuerung, sondern auch dabei, Anforderungen aus dem Bereich Open Data und E-Partizipation umzusetzen. mehr...
Gesamtabschluss: Nahtloses Zusammenspiel Interview
[31.7.2018] Die Bilanz des Konzerns Kommune stellt viele Städte und Gemeinden vor große Herausforderungen. Über die einfache und transparente Erstellung des Gesamtabschlusses sprach Kommune21 mit Juri Simon, Director Sales beim Software-Anbieter LucaNet. mehr...
Juri Simon, Director Sales bei LucaNet
Suchen...

 Anzeige

ekom21
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Finanzwesen:
MACH AG
23558 Lübeck
MACH AG
ekom21 – KGRZ Hessen
35398 Gießen
ekom21 – KGRZ Hessen
WMD Group GmbH
22926 Ahrensburg
WMD Group GmbH
KID Magdeburg GmbH
39104 Magdeburg
KID Magdeburg GmbH
Aktuelle Meldungen