Rhein-Sieg-Kreis:
Facelift für Website


[14.8.2018] Sein neu konzeptioniertes und gestaltetes Web-Portal hat der Rhein-Sieg-Kreis freigeschaltet. Für die technische Realisierung zeichnet Sitepark verantwortlich.

Mit neu gestalteter Website präsentiert sich der Rhein-Sieg-Kreis. Der Internet-Auftritt des Rhein-Sieg-Kreises wurde einem Relaunch unterzogen. Wie die nordrhein-westfälische Kommune mitteilt, ist die Website jetzt serviceorientiert und nahezu barrierefrei. „Ich freue mich sehr, dass es uns gelungen ist, ein hochmodernes Portal zu entwickeln, das dem Stand der Technik entspricht. Unser Service- und Dienstleistungsgedanke spiegelt sich jetzt auch in der virtuellen Welt wider“, kommentiert Landrat Sebastian Schuster.
Im „Virtuellen Kreishaus“, das bereits seit Anfang 2018 online ist, wurden mehr als 1.000 Dienstleistungen für die Bürger gebündelt; durch einfache Schlagwortsuche kommt man hier zum gewünschten Ergebnis, heißt es in der Pressemeldung des Kreises. Der Rhein-Sieg-Kreis hat eigenen Angaben zufolge insgesamt knapp 120.000 Euro in das Projekt investiert. Die technische Realisierung habe die Firma Sitepark aus Münster übernommen, für das Design zeichne die Agentur „die firma“ aus Wiesbaden verantwortlich. (ba)

http://www.rhein-sieg-kreis.de
http://www.sitepark.com

Stichwörter: Portale, CMS, Sitepark, Rhein-Sieg-Kreis

Bildquelle: www.rhein-sieg-kreis.de

Druckversion    PDF     Link mailen


ekom21
Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich CMS | Portale
Düsseldorf: Online-Dienst knackt 10.000er-Marke
[13.6.2019] Gut angenommen wird der Online-Bewohnerparkausweis der Stadt Düsseldorf. Der Service wurde bereits 10.000-mal genutzt. mehr...
Stadt Düsseldorf freut sich über den 10.000sten Nutzer des Online-Parkausweises.
Stralsund: Mängel melden an der Ostsee
[13.6.2019] Ihren Bürgerservice hat die Stadt Stralsund jetzt um einen Mängelmelder erweitert. Die ersten darüber eingegangenen Anliegen konnten bereits gelöst werden. mehr...
Stralsund: Ordnungsamtsleiter Heino Tanschus präsentiert den neuen Mängelmelder.
OZG: FIM-Standard als Katalysator
[11.6.2019] Mehr Tempo bei der Umsetzung des Onlinezugangsgesetzes (OZG) fordert der Nationale Normenkontrollrat im Monitor Digitale Verwaltung #2. Nach Ansicht des Unternehmens cit kann dies nur mit einer einheitlichen E-Government-Plattform, die den FIM-Standard unterstützt, gelingen. mehr...
Das Unternehmen cit empfiehlt die Nutzung einer FIM-konformen, einheitlichen Plattform für E-Government.
Plattformen: Hessen nimmt Sozialportal in Betrieb
[7.6.2019] Nach dem Standesamtsportal ist in Hessen mit dem Sozialportal jetzt ein weiterer Baustein zur Umsetzung des Onlinezugangsgesetzes realisiert worden. Über die Plattform kann etwa die Übernahme von Kita-Gebühren bei den Jugendämtern vorgenommen werden. mehr...
Startschuss für das Sozialportal in Hessen fällt auf der ekom21-Hausmesse eXPO.
Hiddenhausen: Website neu aufgesetzt
[5.6.2019] In neuem Design zeigt sich der Internet-Auftritt der Gemeinde Hiddenhausen. Beim Relaunch wurde die Kommune vom Kommunalen Rechenzentrum Minden-Ravensberg/Lippe (krz) unterstützt. mehr...