Magdeburg:
Handyparken wird immer beliebter


[21.8.2018] In Magdeburg können Parkgebühren seit nunmehr fünf Jahren via App beglichen werden. Die Nutzungszahlen für den mobilen Service steigen stetig an.

Die sachsen-anhaltische Landeshauptstadt Magdeburg bietet Einwohnern und Besuchern seit fünf Jahren einen digitalen Service an, der den Parkscheinkauf deutlich vereinfacht: Die Parkgebühren können bargeldlos und ohne Registrierung über die Smartphone-App travipay der Firma sunhill technologies oder per SMS bezahlt werden. Möglich ist die Nutzung an allen öffentlichen, kostenpflichtigen Parkplätzen in der Stadt.
Wie sunhill technologies mitteilt, sind die Nutzungsraten für das Handyparken in Magdeburg seit der Einführung im Jahr 2013 stetig gestiegen. Wurden im Juni 2014 pro Monat 20.000 Parkvorgänge per App oder SMS getätigt, waren es im Juni 2018 schon knapp 50.000. Diese Zahlen folgten einem allgemeinen Trend in Deutschland. „Die Nutzung des mobilen Bezahlens steigt stetig“, sagt Christoph Schwarzmichel, Geschäftsführer von sunhill technologies. „Die Zahlung der Parkgebühren per App oder SMS knackt in einigen Städten gegenüber dem Parkscheinautomaten bereits die 20-Prozent-Marke – so auch in Magdeburg.“
„Die Einführung des Bezahlens der Parkgebühren per Mobiltelefon ist einer der Bausteine, die dazu beigetragen haben, unsere Stadt für Einwohner und Besucher noch attraktiver und bürgerfreundlicher zu gestalten“, ergänzt Dieter Scheidemann, Beigeordneter für Stadtentwicklung, Bau und Verkehr der Stadt Magdeburg. „Die Nutzung stieg von Jahr zu Jahr um circa 30 Prozent. Ich denke, das ist ein guter Grund und Motivation, das Handyparken in Magdeburg weiter anzubieten.“ (bs)

http://www.travipay.com
http://www.sunhill-technologies.com

Stichwörter: Payment, Magdeburg, Parkraumbewirtschaftung, Handyparken, sunhill technologies



Druckversion    PDF     Link mailen


 Anzeige

handelsblatt2204-banner
Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Payment
Bitkom-Studie: Mehr digitale Bezahlangebote in Städten
[30.3.2022] Basierend auf seinem Smart City Index hat der Bitkom einen Studienbericht zu digitalen Bezahlangeboten für kommunale Services publiziert. Demnach setzen 80 Prozent der Großstädte auf E-Payment. mehr...
In immer mehr Kommunen können Verwaltungsservices elektronisch beglichen werden.
EC-Terminals: Lieferengpässe bedenken
[24.2.2022] Bei der Beschaffung von EC-Geräten sollten die aktuellen Lieferengpässe bei den Chips berücksichtigt werden. Dazu rät Kassenspezialist EDV Ermtraud. mehr...
Beim Bezahlen via Smartphone bietet die Lösung von Anbieter EDV Ermtraud angesichts des aktuellen Chip-Mangels Vorteile.
Schwäbisch Hall: Urkundenbestellung mit Payment-Funktion
[11.2.2022] Für den Online-Antrag zur Bestellung von Personenstandsurkunden setzt das Standesamt Schwäbisch Hall auf eine Lösung von S-Management Services und S-Public-Services. Ein OZG-konformes Bestellformular erlaubt den Bürgern komfortables One-Stop-Shopping. mehr...
Schwäbisch Hall: Das dortige Standesamt hat den Prozess der Urkundenbestellung vollständig digitalisiert.
Bad Salzuflen/Minden: Einführung von Smartparking
[7.2.2022] Die beiden Städte Bad Salzuflen und Minden führen die Lösung Smartparking ein. Diese ermöglicht das Zahlen der Parkgebühren über das Smartphone. mehr...
Studie: Bezahlverhalten und Corona
[29.11.2021] Eine Studie von ibi research und dem Digital Commerce Research Network betrachtet die Auswirkungen der Pandemie auf das Bezahlverhalten der Deutschen vor Ort und online. Beim Kauf in Geschäften zahlen weniger Kunden bar. Online seien PayPal und der Rechnungskauf sehr beliebt. mehr...
Weitere FirmennewsAnzeige

E-Invoicing: Was 2022 auf Kämmereiabteilungen zukommt
[2.5.2022] Annahme und Verarbeitung von E-Rechnungen, Portallösungen und PEPPOL, das neue Umsatzsteuerrecht für Kommunen – mit einigen dieser Themen haben Kämmereiabteilungen schon seit längerem zu tun, andere sind neu bzw. werden weiter ausgebaut. So bringt das laufende Jahr für alle in der kommunalen Verwaltung, die mit Steuern, Haushalt und Finanzen zu tun haben, technische wie auch gesetzliche Neuerungen. mehr...
Suchen...

 Anzeige

vereon2204-cont

 Anzeige

vereon2204-cont

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von Kommune21 allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wir haben an dieser Stelle eine Bitte an Sie:
Die gegenwärtige Situation macht einmal mehr deutlich, wie wichtig das Thema Digitalisierung auch in Ihrer Verwaltung, Behörde oder Schule ist. Kommune21 berichtet seit 20 Jahren über alle wichtigen Themen der IT-gestützten Verwaltungsmodernisierung und hilft, die Digitalisierung im Public Sector transparent und besser zu gestalten. Bitte prüfen Sie über Ihre Buchhaltung, ob Sie bereits ein reguläres Abonnement von Kommune21 haben. Wenn nicht, dann freuen wir uns, wenn Sie gerade in diesen Zeiten ein Abonnement in Betracht ziehen. Danke!

Kommune21, Ausgabe 05/2022
Kommune21, Ausgabe 04/2022
Kommune21, Ausgabe 03/2022
Kommune21, Ausgabe 02/2022

Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Payment:
NOLIS GmbH
31582 Nienburg/Weser
NOLIS GmbH
ITEBO GmbH
49074 Osnabrück
ITEBO GmbH
S-Public Services GmbH
88699 Frickingen
S-Public Services GmbH
Aktuelle Meldungen