Start-up-Umfrage:
Schlechte Noten für Behörden


[29.8.2018] Mit dem Standort Deutschland sind Start-up-Unternehmen zufrieden, die Erledigung amtlicher Angelegenheiten hingegen stößt mehrheitlich auf Unzufriedenheit. Zu diesem Ergebnis kommt eine im Auftrag des Digitalverbands Bitkom durchgeführte Umfrage.

Ob es um Absatzmöglichkeiten, Infrastruktur oder den Arbeitsmarkt geht: Start-ups sind in fast allen Bereichen mit den Bedingungen in Deutschland zufrieden. Mit einer Ausnahme: der Erledigung amtlicher Angelegenheiten. Das teilt jetzt der Digitalverband Bitkom mit und verweist auf eine von ihm in Auftrag gegebene Umfrage unter mehr als 300 deutschen Start-ups. Rund zwei von drei Gründern geben demnach an, dass sie mit der Erledigung amtlicher Angelegenheiten unzufrieden sind, etwa wenn es um den Kontakt zu Verwaltungen, die Erreichbarkeit öffentlicher Stellen oder die dort erbetene Unterstützung geht.
„Start-ups arbeiten an Lösungen für die digitale Welt und werden von einer analogen Verwaltung gebremst“, sagt Bitkom-Präsident Achim Berg. „Wenn es die Politik mit Start-up-Förderung ernst meint, muss sie damit in Ämtern und Behörden anfangen. Die Behörden könnten zudem von Start-ups ganz direkt profitieren. Es gibt eine ganze Reihe von Gründern, die Ideen für eine digitale Verwaltung haben.“
Im Koalitionsvertrag vorgesehene Maßnahmen, die Start-ups von bürokratischen Aufgaben entlasten sollen, stoßen laut Bitkom bei den Gründern auf große Zustimmung. Mehr als drei Viertel geben beispielsweise an, dass ein One Stop Shop für Unternehmensgründungen für ihr Start-up hilfreich wäre. Sieben von zehn Gründern sagen dies über den Plan, Start-ups in den ersten beiden Jahren von der monatlichen Voranmeldung der Umsatzsteuer zu befreien. Weitere 71 Prozent befürworten die Pläne für ein digitales Bürgerportal für Unternehmen, in dem alle Verwaltungsleistungen behördenübergreifend vernetzt sind. (ve)

http://www.bitkom.org

Stichwörter: Panorama, Bitkom, Start-ups



Druckversion    PDF     Link mailen


Advantic

 Anzeige

Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Panorama
Karlsruhe: Digitales Bürgerbüro eröffnet
[18.4.2019] In Karlsruhe können Bürger im Digitalen Bürgerbüro jetzt mehrere Behördengänge virtuell erledigen. Die neue Servicestelle ist gleichzeitig Testlabor: Die Angebote sollen auch in Kooperation mit den Nutzern ständig weiterentwickelt werden. mehr...
Karlsruhe: Erstes Digitales Bürgerbüro im Rathaus am Marktplatz eröffnet.
Kreis Leer: Digitalrat gegründet
[17.4.2019] Der Kreis Leer hat einen Digitalrat ins Leben gerufen. Er besteht aus Mitgliedern der Verwaltung sowie aus Wissenschaft, Bildung, Forschung und Wirtschaft und soll Impulse für die Digitalisierung liefern. mehr...
GovLab Arnsberg: Preis für gute Verwaltung
[11.4.2019] Das Public Service Lab und die Hochschule für Wirtschaft und Technik Berlin haben das Innovationslabor der Bezirksregierung Arnsberg mit dem Preis für gute Verwaltung ausgezeichnet. mehr...
Einen Preis für gute Verwaltung hat das Innovationslabor der Bezirksregierung Arnsberg erhalten.
Ludwigsburg: Paketstation für Ausweise
[8.4.2019] Reisepässe und Personalausweise können in Ludwigsburg jetzt unabhängig von den Öffnungszeiten der Verwaltung am Automaten abgeholt werden. Das Projekt hat in Deutschland Pilotcharakter. mehr...
Julia Töpfer, Leiterin des Ludwigsburger Bürgerbüros, zeigt, wie das Ausgabe-Terminal für Ausweisdokumente funktioniert.
Minden: Verwaltung mit Speed Capture Station
[28.3.2019] Um die biometrischen Daten für einen neuen Ausweis oder Reisepass zu erfassen, können die Bürger in Minden nun eine Speed Capture Station von Speed Biometrics nutzen. Das Kommunale Rechenzentrum Minden-Ravensberg/Lippe (krz) hat für die Anbindung der Fachanwendung in der Stadtverwaltung gesorgt. mehr...
Suchen...

 Anzeige

ekom21
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Panorama:
AIDA ORGA GmbH
75391 Gechingen
AIDA ORGA GmbH
Aktuelle Meldungen