Governikus:
Bremen übernimmt alle Anteile


[28.8.2018] Die Freie Hansestadt Bremen wird alleinige Eigentümerin von Governikus. 55,1 Prozent der Gesellschaftsanteile hält sie bereits, für 6,8 Millionen Euro will der Senat nun die übrigen 44,9 Prozent kaufen.

Für 6,8 Millionen Euro will der Bremer Senat 44,9 Prozent der Anteile an der Beteiligungsgesellschaft Governikus kaufen. Wie die Senatorin für Finanzen mitteilt, wird die Freie Hansestadt, die bereits 55,1 Prozent der Anteile besitzt, damit alleinige Eigentümerin der Gesellschaft. Die bisherigen Governikus-Teilnehmer Deutsche Telekom, Sparkasse Bremen und BREKOM wollen ihre Anteile verkaufen, dem Kauf haben jetzt auch der Haushalts- und Finanzausschuss der Bremischen Bürgerschaft zugestimmt.
Governikus entwickelt Software im Bereich IT-Sicherheit, die vom Bund und allen Bundesländern genutzt wird. „Sichere Lösungen bei IT-Dienstleistungen der öffentlichen Verwaltung gewinnen in Zeiten von E-Government und weltweitem Datenklau und -missbrauch eine immer größere Bedeutung“, sagt Finanzsenatorin Karoline Linnert. „Der Staat besitzt und verarbeitet hochsensible Daten seiner Bürgerinnen und Bürger. Diese Daten müssen besonders geschützt werden.“ Die öffentliche Verwaltung trägt laut Linnert besondere Verantwortung für die Vertraulichkeit und Sicherheit der Daten – insbesondere wenn es um personenbezogene Daten gehe. „Jetzt, da der Haushalts- und Finanzausschuss zugestimmt hat, geht Governikus komplett in die öffentliche Hand über. Ein Beitrag zur digitalen Souveränität.“
Governikus erwirtschaftet laut Bremen einen Jahresumsatz von circa zwölf Millionen Euro fast ausschließlich im öffentlichen Sektor. Wichtiger Auftraggeber sei der IT-Planungsrat: Governikus erziele 50 Prozent seines Umsatzes aus dieser Zusammenarbeit. Aktuell habe Governikus 152 Mitarbeiter. Mit dem Kauf der Anteile werden diese Arbeitsplätze gesichert und die Weichen für einen weiteren Ausbau gestellt, heißt es vonseiten der Senatspressestelle. (ve)

http://www.finanzen.bremen.de
http://www.governikus.de

Stichwörter: Unternehmen, Governikus, Bremen, IT-Sicherheit, IT-Planungsrat, Karoline Linnert



Druckversion    PDF     Link mailen


ekom21
Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Unternehmen
KISA: Verbandsmitglieder stimmen Komm24 zu
[19.6.2019] Bei der 27. Sitzung des Zweckverbands Kommunale Informationsverarbeitung Sachsen (KISA) haben die Mitglieder unter anderem der Gründung des kommunalen IT-Dienstleisters Komm24 zugestimmt. mehr...
AKDB: Kooperation für waldwasser-Software
[12.6.2019] Eine Kooperation zum Vertrieb der Software waldwasser für Wasserversorger sind die AKDB und der Zweckverband Wasserversorgung Bayerischer Wald eingegangen. mehr...
Zweckverband Wasserversorgung Bayerischer Wald und AKDB kooperieren beim Vertrieb der Software waldwasser.
SAP: Neuer Leiter Public Services
[16.5.2019] Susanne Diehm wurde zum Chief Operating Officer und Head of Cloud bei SAP befördert. Ihr Nachfolger als Leiter Public Services ist Nikolaus Hagl. mehr...
Susanne Diehm übergibt beim SAP Infotag Public Services in Stuttgart den Staffelstab an den neuen Leiter Public Services, Nikolaus Hagl.
Materna: Wachstumskurs fortgesetzt
[16.5.2019] Materna hat im Geschäftsjahr 2018 einen Gruppenumsatz von 288,6 Millionen Euro erzielt, was einem Plus von 13,5 Prozent im Vergleich zum Vorjahr entspricht. Wachstumstreiber sind der Public Sector und Lösungen für IT-Organisationen. mehr...
AKDB: Willkommen in der Anstalt
[13.5.2019] Mit einem neuen Karriereportal wirbt die Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB) um Mitarbeiter. Das selbstironische Motto der Website: Willkommen in der Anstalt! mehr...
Auf ihrem neuen Karriereportal lässt die Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB) ihre Mitarbeiter zu Wort kommen.