Governikus:
Bremen übernimmt alle Anteile


[28.8.2018] Die Freie Hansestadt Bremen wird alleinige Eigentümerin von Governikus. 55,1 Prozent der Gesellschaftsanteile hält sie bereits, für 6,8 Millionen Euro will der Senat nun die übrigen 44,9 Prozent kaufen.

Für 6,8 Millionen Euro will der Bremer Senat 44,9 Prozent der Anteile an der Beteiligungsgesellschaft Governikus kaufen. Wie die Senatorin für Finanzen mitteilt, wird die Freie Hansestadt, die bereits 55,1 Prozent der Anteile besitzt, damit alleinige Eigentümerin der Gesellschaft. Die bisherigen Governikus-Teilnehmer Deutsche Telekom, Sparkasse Bremen und BREKOM wollen ihre Anteile verkaufen, dem Kauf haben jetzt auch der Haushalts- und Finanzausschuss der Bremischen Bürgerschaft zugestimmt.
Governikus entwickelt Software im Bereich IT-Sicherheit, die vom Bund und allen Bundesländern genutzt wird. „Sichere Lösungen bei IT-Dienstleistungen der öffentlichen Verwaltung gewinnen in Zeiten von E-Government und weltweitem Datenklau und -missbrauch eine immer größere Bedeutung“, sagt Finanzsenatorin Karoline Linnert. „Der Staat besitzt und verarbeitet hochsensible Daten seiner Bürgerinnen und Bürger. Diese Daten müssen besonders geschützt werden.“ Die öffentliche Verwaltung trägt laut Linnert besondere Verantwortung für die Vertraulichkeit und Sicherheit der Daten – insbesondere wenn es um personenbezogene Daten gehe. „Jetzt, da der Haushalts- und Finanzausschuss zugestimmt hat, geht Governikus komplett in die öffentliche Hand über. Ein Beitrag zur digitalen Souveränität.“
Governikus erwirtschaftet laut Bremen einen Jahresumsatz von circa zwölf Millionen Euro fast ausschließlich im öffentlichen Sektor. Wichtiger Auftraggeber sei der IT-Planungsrat: Governikus erziele 50 Prozent seines Umsatzes aus dieser Zusammenarbeit. Aktuell habe Governikus 152 Mitarbeiter. Mit dem Kauf der Anteile werden diese Arbeitsplätze gesichert und die Weichen für einen weiteren Ausbau gestellt, heißt es vonseiten der Senatspressestelle. (ve)

www.finanzen.bremen.de
www.governikus.de

Stichwörter: Unternehmen, Governikus, Bremen, IT-Sicherheit, IT-Planungsrat, Karoline Linnert



Druckversion    PDF     Link mailen


ekom21

 Anzeige

Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Unternehmen
SIMSme: Brabbler AG kauft Messenger
[15.3.2019] Das Unternehmen Brabbler kauft den Messenger SIMSme von der Deutschen Post. Im Gegenzug beteiligt sich die Deutsche Post an Brabbler, um die Entwicklung von SIMSme weiter zu begleiten. mehr...
Dataport: Neuer Standort
[5.3.2019] Dataport hat einen neuen Standort in Kiel-Friedrichsort eröffnet. In Räumen, die für die Arbeit in der digitalen Welt ausgestattet sind, werden IT-Lösungen für den Public Sector entwickelt. mehr...
Staatsanzeiger: Neuer Geschäftsführer
[1.3.2019] Mit Alexander Teutsch hat der Staatsanzeiger für Baden-Württemberg einen neuen Geschäftsführer. Sein Vorgänger, Joachim Ciresa, ist nach 24 Jahren in den Ruhestand gegangen. mehr...
HQIB: Mehrheit an procilon GROUP
[27.2.2019] Die Mehrheit an der procilon GROUP hat die Harald Quandt Industriebeteiligungen GmbH (HQIB) übernommen. mehr...
ekom21 – KGRZ Hessen: Taunusstein profitiert als Mitglied
[26.2.2019] Durch ihre Mitgliedschaft im Kommunalen Gebietsrechenzentrum (KGRZ) Hessen stärkt die Stadt Taunusstein nicht nur ihre IT-Sicherheit. Sie profitiert auch von der Digitalisierungsstrategie des IT-Dienstleisters ekom21. mehr...
ekom21-Geschäftsführer Bertram Huke (rechts) überreicht die Mitgliedsurkunde an den Bürgermeister der Stadt Taunusstein, Sandro Zehner.