Dortmund:
Dachmarke für Smart-City-Vorhaben


[13.9.2018] Um Dortmunds Entwicklung zur Smart City deutlich zu machen, hat die Stadt nun die Dachmarke „DOgital. Dortmund digitalisiert“ eingeführt. Damit läutet sie auch ein dreigliedriges Veranstaltungskonzept ein, das unter anderem die Ideen der Verwaltungsmitarbeiter in den Digitalisierungsprozess einbeziehen soll.

Mit der Dachmarke „DOgital. Dortmund digitalisiert“ soll die Entwicklung der nordrhein-westfälischen Kommune zur Smart City sichtbarer werden. Wie die Stadt mitteilt, wird damit auch ein dreigliedriges Veranstaltungskonzept ins Leben gerufen. Demnach werden in DOgital-Innovationsworkshops kleine Teams der Stadtverwaltung an innovativen Ideen für die Weiterentwicklung der Verwaltung arbeiten. Im Frühjahr 2019 soll eine interne Konferenz stattfinden, bei der sich die Beschäftigten mit ihren Ideen und Vorschlägen an der Digitalisierung Dortmunds beteiligen können. „Die Beteiligung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter hat im Rahmen der Digitalisierung für uns höchste Priorität“, sagt dazu Oberbürgermeister Ullrich Sierau. „Wir wollen wissen, wo der Schuh drückt und wie wir auch die Arbeitsbedingungen der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mithilfe der Digitalisierung verbessern können.“ Als Höhepunkt des Veranstaltungskonzepts nennt die Stadt eine DOgital-Zukunftskonferenz. Sie soll als Leitveranstaltung im Rahmen von DOgital der Vernetzung interner und externer Akteure im Bereich Digitalisierung dienen. Gleichzeitig habe sie den Zweck, die Ergebnisse der Masterpläne Verwaltung, Wirtschaft und Bildung einer breiten Öffentlichkeit vorzustellen. (ve)

www.dortmund.de

Stichwörter: Smart City, Dortmund



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Smart City
Stadt.Land.Digital: Akteure vor Ort unterstützen
[18.1.2019] Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie hat den Startschuss für Stadt.Land.Digital gegeben, eine Initiative, die Kommunen bei ihrer digitalen Transformation unterstützen soll. Der Preis des zuvor ausgerufenen Wettbewerbs Smart Cities und Smart Regions geht indes an die Stadt Dortmund. mehr...
Die Allianz Smart City Dortmund hat den Wettbewerb Smart Cities und Smart Regions gewonnen.
Gesucht: Smart Cities made in Germany
[18.1.2019] Smart-City-Modellprojekte will das Bundesministerium des Innern für Bau und Heimat (BMI) ab diesem Jahr fördern. Im Frühjahr soll der Förderaufruf für die ersten zehn Vorhaben erfolgen. mehr...
Münster: LoRaWAN kommt
[11.1.2019] Die Unternehmen Unitymedia Business und Webdiscount bauen in Münster ein LoRaWAN-Funknetzwerk für IoT-Anwendungen auf. mehr...
Langenfeld: Smart und digital
[19.12.2018] Mit ihrer neuen Stabsstelle Digitalisierung rüstet sich die Stadt Langenfeld für Herausforderungen im Bereich Smart City. So bietet die Kommune nun beispielsweise Vergaben über das E-Vergabe-Portal Nordrhein-Westfalens an. Die Umrüstung einer Parkbeleuchtung nimmt sie zum Anlass, auch intelligente Sensorik zu installieren. mehr...
Leipzig: Referat für digitale Stadt
[18.12.2018] Ein Referat „Digitale Stadt“ soll die Stadt Leipzig im kommenden Jahr erhalten, um das gemeinsame Agieren von Stadtverwaltung und Beteiligungsunternehmen zu stärken. mehr...
Im Leipziger Rathaus soll ein eigenes Referat „Digitale Stadt“ eingerichtet werden.
Suchen...

 Anzeige

IT-Guide Pluscodia Software GmbH
49716 Meppen
codia Software GmbH
hallobtf! gmbh
50672 Köln
hallobtf! gmbh
WMD Group GmbH
22926 Ahrensburg
WMD Group GmbH
TEK-Service AG
79541 Lörrach-Haagen
TEK-Service AG
Aktuelle Meldungen