Bayern:
AKDB macht Druck für die Landtagswahl


[17.9.2018] Die AKDB unterstützt die bayerischen Kommunen im Rahmen der diesjährigen Landtagswahl bei Organisation und Durchführung. Etwa fünf Millionen Wahlbenachrichtigungskarten werden im Druck- und Kuvertierzentrum des IT-Dienstleisters hergestellt.

Fünf Millionen Wahlbenachrichtigungsunterlagen werden im Druck- und Kuvertierzentrum der AKDB hergestellt. Die am 14. Oktober 2018 in Bayern anstehende Landtagswahl erfordert umfangreiche Vorbereitungen – so müssen unter anderem über neun Millionen Wahlberechtigte benachrichtigt werden. Etwa fünf Millionen davon erhalten ihre Wahlbenachrichtigungsunterlagen aus dem Druck- und Kuvertierzentrum der Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB) in Bayreuth. Dort werden die Unterlagen laut IT-Dienstleister auf Basis von Meldedaten produziert, die aus dem BSI-zertifizierten Rechenzentrum stammen. Die weitere Bearbeitung, Sortierung sowie den Versand übernehme die Deutsche Post.
Um die Arbeiten in dem engen Zeitfenster von lediglich 15 Tagen zu schaffen, koppeln die Techniker der AKDB die Endlosdrucker zu einer kompletten Druck- und Schneidelinie. „Dort wird am Anfang unbedrucktes Spezialpapier auf einer riesigen Rolle zugeführt, die allein Kapazität für über 50.000 Wahlbenachrichtigungskarten bietet“, erklärt AKDB-Vorstandsvorsitzender Rudolf Schleyer. Am Ende der Produktionsstraße werden die fertigen Karten versandfertig gestapelt und für die Anlieferung bei der Deutschen Post vorbereitet.
Abgerundet wird das umfangreiche Projekt nach Angaben des IT-Dienstleisters durch die inzwischen häufig genutzte Lösung für eine bequeme Beantragung von Briefwahlunterlagen. Dafür habe die AKDB Wahlbenachrichtigungsunterlagen auf Wunsch mit einem QR-Code versehen, der einfach und sicher mit dem Smartphone gelesen werden könne. (bs)

http://www.akdb.de

Stichwörter: Fachverfahren, Deutsche Post, Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB), Wahlen

Bildquelle: AKDB

Druckversion    PDF     Link mailen


ekom21

 Anzeige

Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Fachverfahren
Kreis Gütersloh: Digital zur Baugenehmigung Bericht
[14.10.2019] Seit mehr als zehn Jahren wickelt der Kreis Gütersloh das Baugenehmigungsverfahren elektronisch ab. Der vollständig digitale Workflow vereinfacht die Kommunikation aller Projektbeteiligten, auch können die einzelnen Verfahrensschritte einfacher transparent dargestellt werden. mehr...
AKDB: i-Kfz 3 im Bürgerservice-Portal
[10.10.2019] Zum Start von Stufe 3 der internetbasierten Fahrzeugzulassung (i-Kfz) stellt die Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB) den Fachdienst Internetbasierte Fahrzeugzulassung für den Wirkbetrieb im Bürgerservice-Portal zur Verfügung. mehr...
Kreis Soest: Nach Mausklick losfahren
[1.10.2019] Die Fahrzeugzulassung im Kreis Soest wird deutlich einfacher. Ab sofort lassen sich Fahrzeuge online an-, um- und abmelden – auch beim Halterwechsel. mehr...
Im Kreis Soest kann man sein Auto jetzt von der Couch aus zulassen.
Bauplanung: Kosten im Griff Bericht
[25.9.2019] Mit einer digitalen Planung können Kommunen Baukosten im Griff behalten. Unterstützung bietet die aktuelle Version der Software California.pro von Anbieter G&W. mehr...
Visualisierung eines Straßenbaus mit Details.
Zeiterfassung: Ressourcen effizient nutzen Bericht
[24.9.2019] Zwar ist in Kommunen die Arbeitszeiterfassung im Wesentlichen schon im Tarifwerk geregelt, dennoch lenkt das EuGH-Urteil dazu das Augenmerk auf Flexibilität und Effizienz. Themen, die in einer modernen Kommune ohnehin bedient werden sollten. mehr...
Die Arbeitszeit ohne Mehraufwand per App erfassen.
Suchen...

 Anzeige

Aktionscode für Kommune21-Leser:
SCW-K21
Aktuelle Meldungen