Nordrhein-Westfalen:
Offene Daten zu öffentlichen Aufträgen


[17.9.2018] Über das Open-Data-Portal des Landes Nordrhein-Westfalen können jetzt wichtige Daten zu öffentlichen Aufträgen des Landes offen abgerufen und verwendet werden.

Auf dem Portal www.open.nrw stehen jetzt Daten zu Vergabeverfahren des Landes Nordrhein-Westfalen und vieler Kommunen offen zur Verfügung. Umgesetzt hat dieses Angebot laut eigenen Angaben das Ministerium der Finanzen mit dem für Open-Data-Aktivitäten zuständigen Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie. Ein solches Open-Government-Angebot ist laut dem Finanzministerium bundesweit einzigartig. Das Antragsportal informiert beispielsweise über Auftragsdetails, Fristen und die Auftraggeber. Das umfangreiche Datenmaterial mit Tausenden von Veröffentlichungen pro Jahr sei in maschinenlesbarer Form aufbereitet. Es kann laut Ministeriumsangaben über eine offene Schnittstelle von jedem Nutzer heruntergeladen und etwa für Präsentationen und Online-Anwendungen verwendet werden.
„Die Daten fördern einerseits die Transparenz im öffentlichen Auftragswesen in unserem Land“, sagt Patrick Opdenhövel, Staatssekretär im Finanzministerium. „Sie sollen andererseits auch unseren Landesbehörden und Kommunen helfen, detailliertere Auswertungen der eingeleiteten Verfahren zu erstellen, um sich so von anderen Auftraggebern abheben zu können und bei der Vergabe von öffentlichen Aufträgen kostengünstiger zu arbeiten.“
Die Weiterentwicklung digitaler Dienste steht laut Ministeriumsangaben ganz oben auf der Agenda der nordrhein-westfälischen Landesregierung. „Wir wollen die Digitalisierung nicht bewältigen, sondern aktiv gestalten“, kündigt Christoph Dammermann, Staatssekretär im Wirtschaftsministerium an. „Dazu werden wir bis zum Jahr 2025 bis zu zwei Milliarden Euro aus dem Landeshaushalt in digitale Projekte investieren.“ (ve)

www.open.nrw

Stichwörter: Open Government, Open Data, Nordrhein-Westfalen



Druckversion    PDF     Link mailen


ekom21
Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Open Government
Kreis Marburg-Biedenkopf: Modell für Open Government Bericht
[12.12.2018] Die Kreisverwaltung Marburg-Biedenkopf hat sich im Jahr 2014 auf den Weg gemacht, ihre Arbeit und Strukturen offener zu gestalten. Wert legt die hessische Kommune dabei insbesondere auf den Bürgerdialog. Sie ist zudem Teil des Modellprojekts Open Government. mehr...
Aktive Bürgerbeteiligung am Radverkehrskonzept.
Zürich: 3D-Modell als Open Data
[10.12.2018] Die Schweizer Stadt Zürich stellt ihr 3D-Stadtmodell jetzt als Open Data zur Verfügung. Es kann beispielsweise bei Bautätigkeiten oder der Entwicklung von virtuellen Realitäten herangezogen werden. mehr...
Open Data: Daten als Rohstoff Bericht
[3.12.2018] Auf dem diesjährigen Berlin Open Data Day (BODDy) im Oktober wurde unter anderem die Monetarisierung von Open Data diskutiert. Darüber hinaus ging es um offene Daten in der Bundesverwaltung sowie im Land Berlin. mehr...
Berliner Badestellen samt Wasserqualität tagesaktuell im Web.
Open Data: Deutschland weiter im Mittelfeld
[26.11.2018] Deutschland hat im Bereich Open Data im Vergleich zum Vorjahr kaum Fortschritte gemacht. Das zeigt eine aktuelle Studie, welche den Open-Data-Einsatz anhand der Kategorien Policy, Portalinfrastruktur, Auswirkungen und Datenqualität in 32 Ländern untersucht hat. mehr...
Deutschlands Open-Data-Reifegrad gemäß aktuellem „Open Data Maturity in Europe Report“.
Baden-Württemberg: Ideen zu Open Government
[23.11.2018] Ideen für Open Government haben Vertreter aus Bürgerschaft, Wissenschaft und öffentlicher Verwaltung in Baden-Württemberg auf einem MeetUp entwickelt. Die Vorschläge sollen an die Landesregierung übergeben werden und in den Nationalen Aktionsplan Open Data einfließen. mehr...