Wesseling:
Neue Website mit neuem Service


[18.9.2018] In zeitgemäßem Erscheinungsbild mit zusätzlichem Angebot präsentiert sich die Stadt Wesseling jetzt im Web. Neben Barrierefreiheit und Responsive Design erweitert ein Mängelmelder den Bürgerservice.

Bürgermeister Erwin Esser zeigt den neuen Internet-Auftritt der Stadt Wesseling. Der Internet-Auftritt der Stadt Wesseling hat ein neues, übersichtliches und modernes Erscheinungsbild bekommen. Wie die nordrhein-westfälische Kommune mitteilt, sind alle Seiten responsiv und verfügen über eine benutzerfreundlichere Navigation sowie eine verbesserte Suchfunktion. Pressesprecher Peter Adolf sagt: „Alle Inhalte sind straffer gegliedert, daher leichter zu finden. Zudem sind die Meldungen plakativer dargestellt; der Nutzer hat direkt eine gute Übersicht über alles Aktuelle in der Stadt Wesseling.“
Darüber hinaus wurden Richtlinien für ein barrierefreies Internet-Angebot umgesetzt, teilt die Stadt weiter mit. Die inhaltliche Konzeption übernahm der Fachbereich Presse, Wirtschaftsförderung und Liegenschaften. Mitarbeiterin Christina Linden resümiert: „Es war schon eine sehr intensive Aufgabe, die gesamten Inhalte zu überarbeiten, neue Strukturen und Gliederungen zu erstellen und in das neue System zu übertragen.“
Die technische Umsetzung erfolgte über die Kommunale Datenverarbeitungszentrale kdvz Rhein-Erft-Rur in Zusammenarbeit mit dem Software-Entwickler Sitepark. Das Online-Portal wird laut städtischen Angaben nach und nach ausgebaut und funktional erweitert.
Eine Besonderheit des neuen Internet-Auftritts ist das Angebot „Bürger melden online“. Über die Mängelmelder-App sowie die Website können Bürger jetzt Hinweise und Anregungen inklusive Foto und genauer Standortposition an die Stadtverwaltung senden. Die jeweiligen Anliegen werden direkt an das zuständige Amt oder Unternehmen weitergeleitet. Der Bearbeitungsstand ist für den Bürger stets nachvollziehbar über ein Ampelsystem gekennzeichnet. Jede Statusveränderung ist öffentlich sichtbar und kann kommentiert werden, teilt die Stadt mit. Die Verwaltung könne den Bürgern damit transparent und öffentlich eine qualitative Rückmeldung zu ihren Anliegen geben.
Bei der Umsetzung des Mängelmelders erhielt die Stadt Wesseling Unterstützung von der kdvz Frechen sowie vom Unternehmen wer denkt was. Wie der Anbieter mitteilt, entstanden die Anforderungen an einen individualisierten Mängelmelder in einem Workshop mit Vertretern der Stadt und des Unternehmens.
„Ein neues Gesicht für die Stadt Wesseling im Internet, zudem für die Bürger jetzt noch einfacher die Möglichkeit, Anregungen und Beschwerden an die Verwaltung weiterzuleiten“, freut sich Bürgermeister Erwin Esser. (ba)

http://www.wesseling.de
http://buerger-melden-online.wesseling.de
http://www.kdvz-frechen.de
http://www.sitepark.com
http://www.werdenktwas.de

Stichwörter: Portale, CMS, wer denkt was, Kommunale Datenverarbeitungszentrale (KDVZ) Rhein-Erft-Rur, Wesseling, Mängelmelder

Bildquelle: Stadt Wesseling

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich CMS | Portale
Braunschweig: Löwenbündel-App feiert Einjähriges
[16.8.2022] Die Braunschweig-App Löwenbündel feierte jüngst ihr einjähriges Jubiläum. Die Nutzungszahlen zeigen, dass das Angebot gut ankommt. Ab dem kommenden Jahr soll ein neues Angebot in der App das Umziehen in der Löwenstadt erleichtern. mehr...
Die 
Braunschweig-App Löwenbündel feiert einjähriges Jubiläum.
München: Neue Online-Services kommen an
[11.8.2022] Im Mai 2020 ging der Formular-Server der Stadt München an den Start. Aktuelle Nutzerzahlen zeigen, wie wichtig die Formulare für die Stadtverwaltung mittlerweile geworden sind – über 400.000 mal wurden die Services im ersten Halbjahr 2022 genutzt. mehr...
Kreis Soest: Serviceportal weiter ausgebaut
[9.8.2022] Mehr als 140 Dienste bietet der Kreis Soest ab sofort online an. Das entsprechende Service-Portal wird kontinuierlich erweitert, die Umsetzung der OZG-Anforderungen läuft in der nordrhein-westfälischen Kommune auf Hochtouren. mehr...
Kreis Soest: Ein einfacher Auszug aus dem Liegenschaftskataster kann online bestellt werden.
Düsseldorf: Bürgerservice ausgebaut
[8.8.2022] Die Stadt Düsseldorf testet im Straßenverkehrsamt eine neue serviceorientierte Buchungs- und Aufruf-Software. Über den digitalen Traukalender werden zwischenzeitlich fast alle Trautermine gebucht. mehr...
Potsdam: App für Zugewanderte und Flüchtlinge
[22.7.2022] In der Integreat App Potsdam finden Zugewanderte und Flüchtlinge relevante Informationen rund um ihre Ankunft in der Stadt. Neben den Kontakten zu Ämtern und Beratungsstellen sind beispielsweise Asyl, Arbeit, Sprachkurse und Kinderbetreuung ein Thema. Auch können wichtige Formulare heruntergeladen werden. mehr...
Die Integreat App Potsdam bündelt Informationen für Flüchtlinge, Zugewanderte und Helfende.
Suchen...

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von Kommune21 allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wir haben an dieser Stelle eine Bitte an Sie:
Die gegenwärtige Situation macht einmal mehr deutlich, wie wichtig das Thema Digitalisierung auch in Ihrer Verwaltung, Behörde oder Schule ist. Kommune21 berichtet seit 20 Jahren über alle wichtigen Themen der IT-gestützten Verwaltungsmodernisierung und hilft, die Digitalisierung im Public Sector transparent und besser zu gestalten. Bitte prüfen Sie über Ihre Buchhaltung, ob Sie bereits ein reguläres Abonnement von Kommune21 haben. Wenn nicht, dann freuen wir uns, wenn Sie gerade in diesen Zeiten ein Abonnement in Betracht ziehen. Danke!

Kommune21, Ausgabe 08/2022
Kommune21, Ausgabe 07/2022
Kommune21, Ausgabe 06/2022
Kommune21, Ausgabe 05/2022

Aboverwaltung


Abbonement kuendigen

Abbonement kuendigen
wer denkt was GmbH
64293 Darmstadt
wer denkt was GmbH
Aktuelle Meldungen