20. Beschaffungskonferenz:
Neues zum Vergaberecht


[26.9.2018] Seit nunmehr 20 Jahren ist die Beschaffungskonferenz Treffpunkt für einen intensiven Austausch zwischen öffentlichen Auftraggebern und Bietern. Schwerpunkte liegen in diesem Jahr auf vergaberechtlichen Neuerungen sowie dem Aufbau eines strategischen Beschaffungsmanagements.

Beschaffungskonferenz: Treffpunkt für öffentliche Auftraggeber und Bieter. Zur 20. Beschaffungskonferenz kommen am 27. und 28. September 2018 erneut die Entscheider aus den Vergabestellen von Bund, Ländern und Kommunen sowie aus Wissenschaft und Wirtschaft im Berliner Humboldt Carré zusammen. Wie der Veranstalter, das Unternehmen Wegweiser, mitteilt, begleitet die Beschaffungskonferenz seit nunmehr zwei Jahrzehnten die Veränderungen im öffentlichen Auftragswesen besonders praxisnah. Ursprünglich ins Leben gerufen, um ostdeutsche Unternehmen nach der deutschen Wiedervereinigung an den öffentlichen Beschaffungsmarkt heranzuführen, habe sich die Veranstaltung über die Jahre zur zentralen Weiterbildungsveranstaltung für öffentliche Auftraggeber und -nehmer entwickelt.
Im Mittelpunkt der Beschaffungskonferenz stehe ein strategischer Mix aus Fragen des Vergaberechts, der Prozess- und Organisationsentwicklung in Vergabestellen, der digitalen Beschaffung sowie des Change Managements.
Insbesondere die Digitalisierung fordert nach Angaben von Wegweiser bestehende Organisationsstrukturen und Prozessabläufe in den Vergabestellen heraus. Gleichzeitig generiere sie Chancen, innovative, sozial und ökologisch nachhaltige Aspekte verstärkt in die Beschaffung einzubeziehen. Damit einher gehe ein Übergang von einem eher operativ geprägten hin zu einem strategischen, digitalen Beschaffungsablauf. Seinen Niederschlag finde all das in den vergaberechtlichen Vorschriften, die auch nach den großen Vergaberechtsreformen 2016 und 2017 weiter im Fluss bleiben – auf europäischer, Bundes- und vor allem auf Landesebene. Das Programm der diesjährigen Beschaffungskonferenz konzentriert sich laut Wegweiser daher insbesondere auf die Frage, wie Innovationen rechtssicher „ins System“ kommen, auf zentrale Aspekte der IT-Beschaffung,
vergaberechtliche Neuerungen sowie den Auf- und Ausbau eines strategischen Beschaffungsmanagements verbunden mit den entsprechenden Prozessen und Workflows. (bs)

http://www.beschaffungskonferenz.de

Stichwörter: E-Procurement, E-Vergabe, Beschaffung, wegweiser

Bildquelle: Wegweiser Media & Conferences GmbH (Sera Cakal Photography)

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich E-Procurement
TEK-Service: Barrierefreier E-Einkauf in der Verwaltung
[17.11.2021] Das Unternehmen TEK-Service bietet eine barrierefreie E-Procurement-Lösung an. Kommunalverwaltungen könnten von deren Einsatz profitieren und den gesetzlichen Vorgaben schneller gerecht werden. mehr...
Erfurt: Nachhaltigkeit durch E-Einkauf
[25.8.2021] Dass sich Nachhaltigkeit und Wirtschaftlichkeit nicht ausschließen, beweist Thüringens Landeshauptstadt Erfurt. Vor zehn Jahren hat sie ihren Einkauf digitalisiert und konnte damit sowohl eine höhere Wirtschaftlichkeit erzielen als auch die Grundlage für mehr Nachhaltigkeit schaffen. mehr...
Thüringen: E-Vergabe-Plattform immer beliebter
[24.8.2021] Die E-Vergabe-Plattform des Freistaats Thüringen verzeichnet weiterhin steigende Nutzerzahlen. 1.427 Ausschreibungen wurden dort im ersten Halbjahr 2021 veröffentlicht. Insbesondere Handwerksbetriebe schätzen die Kostenersparnis und Transparenz bei der Vergabe. mehr...
Beschaffung und Vergabe: Bremen mit Digitalisierung betraut
[9.8.2021] Einen neuen Projektauftrag zur Digitalisierung des Beschaffungs- und Vergabeprozesses hat die Freie Hansestadt Bremen erhalten. In drei Teilprojekten soll das Vorgehen insbesondere für die Unternehmen verbessert werden. mehr...
Für Unternehmen soll die Teilnahme an öffentlichen Ausschreibungen einfacher werden.
Ludwigsburg: Nachhaltigkeit im Einkauf
[3.8.2021] Die Stadt Ludwigsburg wickelt ihre digitalen Einkaufsprozesse über das Einkaufsportal von TEK-Service ab. Beschaffungsprozesse lassen sich damit bündeln und das Potenzial von Rahmenverträgen voll ausschöpfen. mehr...
Suchen...

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von Kommune21 allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wir haben an dieser Stelle eine Bitte an Sie:
Die gegenwärtige Situation macht einmal mehr deutlich, wie wichtig das Thema Digitalisierung auch in Ihrer Verwaltung, Behörde oder Schule ist. Kommune21 berichtet seit 20 Jahren über alle wichtigen Themen der IT-gestützten Verwaltungsmodernisierung und hilft, die Digitalisierung im Public Sector transparent und besser zu gestalten. Bitte prüfen Sie über Ihre Buchhaltung, ob Sie bereits ein reguläres Abonnement von Kommune21 haben. Wenn nicht, dann freuen wir uns, wenn Sie gerade in diesen Zeiten ein Abonnement in Betracht ziehen. Danke!

Kommune21, Ausgabe 1/2022
Kommune21, Ausgabe 12/2021
Kommune21, Ausgabe 11/2021
Kommune21, Ausgabe 10/2021

Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich E-Procurement:
TEK-Service AG
79541 Lörrach-Haagen
TEK-Service AG
KID Magdeburg GmbH
39104 Magdeburg
KID Magdeburg GmbH
Aktuelle Meldungen