5G:
Ländlichen Raum nicht abhängen


[27.9.2018] Beim Ausbau der Mobilfunknetze müsse konsequent auf den 5G-Standard und auf Flächendeckung gesetzt werden, damit der ländliche Raum nicht abgehängt wird. Das fordern Landräte, Stadtoberhäupter und Geschäftsführer kommunaler Unternehmen.

Landräte, (Ober)Bürgermeister und Geschäftsführer kommunaler Unternehmen haben gefordert, dass der ländliche Raum beim Ausbau der neuen Mobilfunknetze nicht abgehängt wird, was nach den jetzigen Plänen der Bundesnetzagentur für die Vergabe der 5G-Frequenzen zu befürchten stünde. In einer gemeinsamen Pressemitteilung von Deutschem Landkreistag (DLT) und dem Verband Kommunaler Unternehmen (VKU) heißt es, die 5G-Netze stehen im ländlichen Raum schneller zur Verfügung, wenn neben den drei etablierten Mobilfunkfunkbetreibern auch andere Anbieter Zugang haben. Ein reiner Infrastrukturwettbewerb, das habe die Breitband-Debatte gezeigt, führe in ländlichen Räumen nicht zu den gewünschten Ergebnissen. In der Fläche würden nicht drei lückenhafte Netze nebeneinander benötigt, sondern eines mit echter Abdeckung. Städte, Landkreise, Gemeinden und kommunale Unternehmen sind bereit, ihren Beitrag zu leisten, heißt es in der Pressemeldung weiter. Das könnten sie aber nur, wenn ihnen die Möglichkeit dazu gegeben werde, beispielsweise über die Zuteilung regionaler Frequenzen. (ba)

http://www.landkreistag.de
http://www.vku.de

Stichwörter: Breitband, 5G, Deutscher Landkreistag (DLT), Verband Kommunaler Unternehmen (VKU)



Druckversion    PDF     Link mailen


ekom21

 Anzeige

Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Breitband
Hessen: WLAN-Förderung erweitert
[26.9.2019] In Hessen wird das WLAN-Förderprogramm „Digitale Dorflinde“ ausgebaut und bis Ende 2020 verlängert. mehr...
WiFi4EU: Dritte Ausschreibungsrunde
[18.9.2019] WiFi4EU startet in eine neue Ausschreibungsrunde. 1.780 Gutscheine im Wert von je 15.000 Euro können die Kommunen am Donnerstag und Freitag bei der EU-Kommission beantragen, um kostenloses öffentliches WLAN zu errichten. mehr...
Mobilfunkstrategie: Fünf-Punkte-Plan des BMVI
[12.9.2019] Wie die Bundesebene die Planung, Genehmigung und den Ausbau von 4G- und 5G-Netzen beschleunigen will, legt der neue Fünf-Punkte-Plan des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) dar. Kritik äußern unter anderem der Bundesverband Breitbandkommunikation (BREKO) und der Deutsche Landkreistag. mehr...
DigiNetz-Gesetz: Auslegungshilfen liegen vor
[12.9.2019] Auslegungshilfen zum DigiNetz-Gesetz hat die AG Digitale Netze erarbeitet, in der Vertreter der Länder, der kommunalen Spitzenverbände und der Telekommunikationsbranche zusammenarbeiten. Die Dokumente stehen zum Download bereit. mehr...
Kreis Viersen: Neues Amt für Infrastrukturthemen
[10.9.2019] Im Amt für digitale Infrastruktur und Verkehrsanlagen bündelt der Kreis Viersen alle Themen im klassischen Straßenbau und des digitalen Ausbaus. mehr...
Suchen...

 Anzeige

Aktionscode für Kommune21-Leser:
SCW-K21
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Breitband:
Aktuelle Meldungen