Mannheim:
Gemeinderat arbeitet digital


[4.10.2018] Vollständig digital arbeitet jetzt der Gemeinderat Mannheims. Die Räte bekommen ihre Unterlagen elektronisch zugestellt. Beschluss- und Informationsvorlagen werden bereits seit März digital erstellt und abgezeichnet.

Auf Sitzungsunterlagen greift der Mannheimer Gemeinderat jetzt elektronisch zu. Erstmals hat jetzt der Mannheimer Gemeinderat in einer Sitzung vollständig digital gearbeitet. Wie die Stadt in Baden-Württemberg mitteilt, haben die Gremienmitglieder ihre Sitzungsunterlagen vor der Sitzung ausschließlich in elektronischer Form erhalten. Alle Sitzungsunterlagen werden mittels einer speziellen App auf von der Stadtverwaltung zur Verfügung gestellten Tablets vorgehalten. Bereits im März 2018 sei die Verwaltung dazu übergegangen, alle Beschluss- und Informationsvorlagen digital in einem Sitzungsmanagementsystem zu erstellen und digital abzeichnen zu lassen. Mannheim erwartet von der digitalen Ratsarbeit Einsparungen von voraussichtlich rund 132.000 Euro pro Jahr. „Die digitale Ratsarbeit ist für die Verwaltung und den Gemeinderat ein wichtiges, zukunftsorientiertes Projekt, das sich direkt an den strategischen Zielen ausrichtet und einen weiteren Baustein zur Digitalisierung der Verwaltung darstellt, indem ein durchgängiger Workflow vom Vorlagenersteller bis zum Mandatsträger und zur Entscheidung im Gremium abgebildet wird“, erklärt Oberbürgermeister Peter Kurz. „Deshalb freue ich mich, dass die Premiere in der Gemeinderatssitzung gut gelungen ist.“ Von der Digitalisierung zunächst nicht betroffen sind laut Mannheim die Sachkundigen Einwohner und die Mitglieder der Bezirksbeiräte. Perspektivisch werde aber auch hier ein elektronischer Zugriff auf Sitzungsunterlagen möglich sein. (ve)

http://www.mannheim.de

Stichwörter: Sitzungsmanagement, RIS, Mannheim

Bildquelle: Stadt Mannheim / Ramona Holdenried

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich RIS | Sitzungsmanagement
Kreis Recklinghausen: Anwender im Mittelpunkt Bericht
[28.11.2019] Der Kreis Recklinghausen schätzt an seinem digitalen Sitzungsdienst insbesondere die Anwenderfreundlichkeit. Eine Sonderentwicklung erlaubt eine vollständige Sitzungsleitung über Tablet oder Laptop. mehr...
Ratsinformationssysteme: Lösung nach Maß Bericht
[22.11.2019] Die Suche nach einem passenden Ratsinformationssystem führte das Landratsamt Karlsruhe zum Unternehmen comundus regisafe. Als Pilotkunde war das Landratsamt-Team aktiv an der Entwicklung der vollintegrierten Lösung beteiligt. mehr...
Landratsamt Karlsruhe: Verwaltung 4.0 als Ziel.
Staufen i. Br.: Der Preis des Papiers Bericht
[29.10.2019] Staufen im Breisgau arbeitet seit fünf Jahren mit dem digitalen Sitzungsdienst aus dem Hause Sternberg und zieht ein positives Fazit. mehr...
Staufen i. Br.: digitaler Sitzungsdienst.
Wolgast: Stadtrat verzichtet auf Papier
[15.7.2019] Abgeordnete der Stadt Wolgast nahe Usedom können ab sofort darauf verzichten, dicke Aktenberge zu den Ratssitzungen mitzuschleppen. Die Unterlagen sind künftig via Tablet einsehbar. mehr...
Halle (Westf.): Erfolgreicher Systemwechsel Bericht
[14.6.2019] Mithilfe des Ratsinformationssystems SD.NET und der iRICH-App der Firma Sternberg soll bei der Stadtverwaltung Halle (Westf.) das papierlose Büro Realität werden. mehr...
Halle (Westf.): ressourcenschonende Ratsarbeit.
Suchen...

 Anzeige

zk2020
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich RIS | Sitzungsmanagement:
KID Magdeburg GmbH
39104 Magdeburg
KID Magdeburg GmbH
ekom21 – KGRZ Hessen
35398 Gießen
ekom21 – KGRZ Hessen
Aktuelle Meldungen