ELSTER:
Zertifikate kommen an


[16.10.2018] Für die Steuererklärung mittels ELSTER nutzen immer mehr Steuerpflichtige die elektronische Authentifizierung mittels Zertifikat. Insgesamt wurden bundesweit bislang mehr als sechs Millionen Zertifikate ausgestellt.

Viele Bürger und Unternehmen reichen ihre Steuererklärungen mittlerweile elektronisch beim Finanzamt ein und verwenden hierfür das Verfahren ELSTER. Wie das Bayerische Staatsministerium der Finanzen, für Landesentwicklung und Heimat mitteilt, nutzen dabei immer mehr Anwender die elektronische Authentifizierung mittels Zertifikat und können dadurch komplett auf einen Papierausdruck der Steuererklärung und die eigenhändige Unterschrift verzichten. „Inzwischen wurden von der Steuerverwaltung bundesweit über sechs Millionen Zertifikate ausgestellt. Damit ist die Anzahl der Zertifikate innerhalb eines Jahres um rund eine Million, das sind 20 Prozent, gestiegen. Das zeigt, dass das federführend in Bayern entwickelte Verfahren zunehmend auf eine breite Akzeptanz stößt“, sagt Finanz- und Heimatminister Albert Füracker.
Mit dem Zertifikat könnten neben den Steuererklärungen auch diverse Anträge, Einsprüche und sonstige Nachrichten authentifiziert an das Finanzamt geschickt werden. Zudem könnten Steuerpflichtige im Rahmen einer vorausgefüllten Steuererklärung die bei der Steuerverwaltung gespeicherten individuellen Daten per Mausklick in ihre Steuererklärung übernehmen. Das digitale Angebot der Steuerverwaltung wird nach Angaben des bayerischen Finanzministeriums Schritt für Schritt erweitert. Künftig könne zum Beispiel auch der Steuerbescheid vom Finanzamt elektronisch bekanntgegeben werden. (ba)

www.elster.de
www.stmflh.bayern.de

Stichwörter: Finanzwesen, Bayern, Steuerverwaltung, ELSTER, Albert Füracker



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Finanzwesen
SIT: Infoma RWF in Lippstadt ausgerollt
[17.1.2019] Gemeinsam mit der Stadt hat die Südwestfalen-IT den Infoma Rechnungsworkflow in Lippstadt ausgerollt. Nur ein gutes halbes Jahr haben die Projektbeteiligten dafür gebraucht. mehr...
Reichelsheim: Digitaler Rechnungsworkflow
[16.1.2019] Die Gemeinde Reichelsheim im südhessischen Odenwaldkreis hat die Bearbeitung von Rechnungen in der Verwaltung komplett digitalisiert. Dabei setzt die Kommune auf die Rechnungsworkflow-Software RWF3.0 des kommunalen IT-Dienstleisters ekom21. mehr...
Gemeinde Reichelsheim hat die Bearbeitung von Rechnungen komplett digitalisiert.
Dillenburg: Rechnungsworkflow und E-Akte
[13.12.2018] In der Stadt Dillenburg sorgt nicht nur ein neuer Workflow für eine strukturiertere Rechnungsbearbeitung. In Kooperation mit der Gemeinde Sinn werden auch die Vorteile der E-Akte von Axians Infoma ausgeschöpft. mehr...
Sachsen: Vorteile der Doppik nicht genutzt
[11.12.2018] Noch immer haben viele Kommunen in Sachsen Schwierigkeiten mit der Doppik. Das hat der Sächsische Rechnungshof in seinem Jahresbericht 2018 festgestellt. mehr...
Erfurt: BI-Lösung von ab-data
[5.12.2018] Die Stadt Erfurt erweitert die eingesetzte Finanz-Software von Anbieter ab-data um eine Business-Intelligence-Lösung. mehr...
Erfurt führt BI-Lösung von ab-data ein.
Suchen...

 Anzeige

Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Finanzwesen:
IT-Guide PlusDATEV eG
90429 Nürnberg
DATEV eG
ITEBO GmbH
49074 Osnabrück
ITEBO GmbH
hallobtf! gmbh
50672 Köln
hallobtf! gmbh
MACH AG
23558 Lübeck
MACH AG
Aktuelle Meldungen