Endingen:
RIS von Sternberg


[31.10.2018] Mit einem Ratsinformationssystem des Software-Anbieters Sternberg will die Stadt Endingen die Kommunikation und das Dokumenten-Management der Gremien digitalisieren.

Endingen führt ein Ratsinformationssystem (RIS) ein. Wie die Badische Zeitung in ihrer Online-Ausgabe vom 12. Oktober 2018 berichtet, hat der Gemeinderat der baden-württembergischen Stadt beschlossen, den Auftrag an das Unternehmen Sternberg zu vergeben. Dessen System zum Sitzungs- oder Gremiendienst koste gut 12.000 Euro. Hinzu kommt laut dem Bericht die Anschaffung von Tablet-PCs für alle Gemeinderäte. Statt der Nutzung privater Geräte soll so ein geschlossenes System mehr Sicherheit ermöglichen. Die Räte können über die Lösung auch auf frühere Unterlagen und Protokolle zugreifen. Außerdem biete sie den Bürgern mehr Transparenz. Mit dem Ratsinformationssystem soll es ihnen ermöglicht werden, über den Sitzungskalender auf der kommunalen Website auf die öffentlichen Sitzungsunterlagen zuzugreifen. Wie der Meldung der Badischen Zeitung weiter zu entnehmen ist, soll das neue System voraussichtlich zum Jahreswechsel eingeführt werden. (ve)

Zum Bericht in der Badischen Zeitung vom 12. Oktober 2018 (Deep Link)
http://www.endingen.de
http://www.sitzungsdienst.net

Stichwörter: Sitzungsmanagement, RIS, Sternberg, Endingen



Druckversion    PDF     Link mailen


ekom21

 Anzeige


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich RIS | Sitzungsmanagement
Wolgast: Stadtrat verzichtet auf Papier
[15.7.2019] Abgeordnete der Stadt Wolgast nahe Usedom können ab sofort darauf verzichten, dicke Aktenberge zu den Ratssitzungen mitzuschleppen. Die Unterlagen sind künftig via Tablet einsehbar. mehr...
Halle (Westf.): Erfolgreicher Systemwechsel Bericht
[14.6.2019] Mithilfe des Ratsinformationssystems SD.NET und der iRICH-App der Firma Sternberg soll bei der Stadtverwaltung Halle (Westf.) das papierlose Büro Realität werden. mehr...
Halle (Westf.): ressourcenschonende Ratsarbeit.
Albershausen: RIS überzeugt restlos
[28.3.2019] Seit einem Jahr nutzt der Rat der Gemeinde Albershausen ein Ratsinformationssystem (RIS). Alle Gemeinderäte arbeiten papierlos, und sowohl Räte wie Verwaltung bewerten das System sehr positiv. mehr...
Ratsinformationssysteme: Überparteilich überzeugt Bericht
[27.3.2019] Papierstapel wälzen und Aktenordner schleppen gehört in Bremen der Vergangenheit an. Die Abgeordneten haben sich für die digitale Gremienarbeit entschieden. mehr...
Bremer Gremien setzen auf Sternberg-Lösung.
Ratsinformationssysteme: Transparent und papierarm Bericht
[25.3.2019] Transparenz und eine papierarme Durchführung der Gremienarbeit sind zwei wichtige Konzepte der Kommunalpolitik. Für die Umsetzung ist ein digitaler Sitzungsdienst unumgänglich. Was dessen Einführung für die Verwaltung bedeutet, zeigt das Beispiel Darmstadt. mehr...
Darmstadt digitalisiert Gremienarbeit.