Osnabrück:
Online zur Kita


[21.11.2018] Eltern bietet die Stadt Osnabrück ab sofort einen neuen Service an: Sie können ihre Kinder online für Kitas anmelden. Profitieren sollen auch Kita-Leitungen und Verwaltung.

Die Stadt Osnabrück setzt jetzt auch auf die Online-Vergabe von Kita-Plätzen. Gemeinsam mit der ITEBO-Unternehmensgruppe wurde dafür das Internet-Modul des Programms NH-Kindergartenverwaltung SQL installiert. Laut ITEBO stehen in der niedersächsischen Kommune über 5.000 Kita-Plätze in mehr als 80 Einrichtungen zur Verfügung. Um die Koordination der Platzvergabe zu vereinfachen, können Eltern ihre Kinder ab sofort online anmelden. An das System angebunden seien alle städtischen Kindertagesstätten sowie die evangelischen und katholischen. Auch der größte Teil der Kitas in freier Trägerschaft nutze die Möglichkeit zur Online-Anmeldung.
Eltern können nach Angaben von ITEBO bis zu vier Kitas auswählen und eine Wunschreihenfolge der Einrichtungen angeben. Lehne die Einrichtung des Erstwunsches die Aufnahme des Kindes ab, erfolge eine automatische Weiterleitung an die Einrichtung des Zweitwunsches. „Für unsere Eltern, vor allem aber für die Kita-Leitungen, bedeutet die Online-Anmeldung eine fundamentale Arbeitserleichterung“, sagt Jutta Wiggelinghoff, zuständige Projektleiterin bei der Stadt Osnabrück. Auch für die Kommune ergeben sich Arbeitserleichterungen. „Als Kommune sind wir rechtlich verpflichtet, einen Betreuungsplatz für Kinder ab einem Jahr anzubieten. Mit dem Internet-Modul der NH-Kindergartenverwaltung erhält die Stadt automatisch eine Benachrichtigung, wenn ein Kind in drei Einrichtungen abgelehnt wurde. Auf diese Weise haben wir einen Überblick über den bestehenden Betreuungsbedarf und können deutlich schneller reagieren als zuvor“, so Wiggelinghoff. (ba)

http://kiga.osnabrueck.de/karte.html
http://www.itebo.de

Stichwörter: Fachverfahren, ITEBO, Osnabrück, Kita-Lösungen, Bürgerservice, NH-Kindergartenverwaltung SQL



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Fachverfahren
Bund / Hamburg: Digital-Baukasten für die Verwaltung
[26.1.2022] Ein bundesweites Projekt zur Entwicklung und Bereitstellung Low-Code-basierter Software-Module für die Verwaltung startet. Die Senatskanzlei Hamburg und das Bundesministerium des Innern haben eine entsprechende Vereinbarung gezeichnet. mehr...
Projekt MODUL-F stellt Ländern und Kommunen Bausteine für die Verwaltungsdigitalisierung zur Verfügung.
Münster: Digitalisierung des Rechnungswesens
[24.1.2022] In Münster werden jetzt in drei Pilotämtern digitale Rechnungen auch intern vollständig digital bearbeitet. Papierrechnungen gehören damit bald der Vergangenheit an. mehr...
In Münster starten die ersten drei städtischen Ämter mit der neuen Software für komplett digitalisierte Rechnungsbearbeitung.
Rauschenberg: Förderung für Digitalisierung
[21.1.2022] Im Rahmen des Programms „Starke Heimat Hessen“ hat die Stadt Rauschenberg jetzt eine Förderung von 65.790 Euro erhalten. Mit dem Geld möchte die mittelhessische Kommune die E-Akte in ihrer Verwaltung einführen und ein Tool zur digitalen Erfassung der Leistungen des Bauhofs einrichten. mehr...
Die hessische Stadt Rauschenberg führt jetzt in ihrer Verwaltung die E-Akte ein.
Korschenbroich: Urkunden online beantragen
[20.1.2022] In Korschenbroich können Personenstandsurkunden ab sofort digital beantragt und bezahlt werden. Auch mehrsprachige Urkunden werden neuerdings ausgestellt. Der persönliche Gang zum Amt kann entfallen. mehr...
Fachverfahren: Digitalisierung, die wirkt Interview
[17.12.2021] Die Stadt Selm im Kreis Unna digitalisiert schrittweise die Planung und Vergabe von Betreuungsplätzen für Kinder. Jugendhilfeplaner André Kautz erläutert im Kommune21-Interview, welche Faktoren für den Erfolg des neuen Verfahrens entscheidend waren. mehr...
Stadt Selm: Vergabe von Kita-Plätzen läuft nun digital ab.
Suchen...

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von Kommune21 allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wir haben an dieser Stelle eine Bitte an Sie:
Die gegenwärtige Situation macht einmal mehr deutlich, wie wichtig das Thema Digitalisierung auch in Ihrer Verwaltung, Behörde oder Schule ist. Kommune21 berichtet seit 20 Jahren über alle wichtigen Themen der IT-gestützten Verwaltungsmodernisierung und hilft, die Digitalisierung im Public Sector transparent und besser zu gestalten. Bitte prüfen Sie über Ihre Buchhaltung, ob Sie bereits ein reguläres Abonnement von Kommune21 haben. Wenn nicht, dann freuen wir uns, wenn Sie gerade in diesen Zeiten ein Abonnement in Betracht ziehen. Danke!

Kommune21, Ausgabe 1/2022
Kommune21, Ausgabe 12/2021
Kommune21, Ausgabe 11/2021
Kommune21, Ausgabe 10/2021

ITEBO GmbH
49074 Osnabrück
ITEBO GmbH
Aktuelle Meldungen