Kreis Calw:
Digitale Meilensteine


[28.11.2018] Im Kreis Calw arbeiten die Kreistagsmitglieder komplett papierlos, ferner soll die E-Akte in vielen Abteilungen des Landratsamts zum Standard werden. Mit ihrer Breitband-Initiative hat es die Kommune außerdem unter die Finalisten des European Broadband Award geschafft.

Vertreter des Landkreises Calw nehmen in Brüssel die Auszeichnung als Finalist des European Broadband Award entgegen. Die 47 Kreistagsmitglieder des Landkreises Calw rufen die Vorlagen für verschiedene Sitzungen jetzt per App über ein Tablet ab. Wie die baden-württembergische Kommune mitteilt, ist dafür im vergangenen Jahr unter Federführung der Kreistagsgeschäftsstelle im Landratsamt ein digitaler Sitzungsdienst eingeführt worden. „Davor mussten die Kreisräte stapelweise Papierunterlagen in die Sitzungen schleppen“, berichtet Landrat Helmut Riegger. „Das hat sich durch diese sehr handlichen Computer erübrigt. Unsere Kreisräte können mithilfe der Tablets überall und jederzeit auf sämtliche Sitzungsunterlagen seit 2014 zugreifen.“ Nach dem Abschluss einer erfolgreichen Testphase ist der Versand der Papierunterlagen laut Kreisangaben komplett eingestellt worden. Jährlich etwa 100.000 Blatt Papier werden dadurch eingespart. „Die Digitalisierung der Gremienarbeit war für unsere ehrenamtlich tätigen Kreisräte eine große Umstellung“, sagt Riegger weiter. Besonders erfreulich sei, dass sich nach anfänglichen Bedenken inzwischen alle Mandatsträger dem Projekt angeschlossen haben. Auch für die Bürger biete die Digitalisierung der Gremienarbeit einen Mehrwert. Die Sitzungsunterlagen können laut dem Kreis in der Regel zehn Tage vor der jeweiligen Kreistags- oder Ausschusssitzung über die Startseite des Calwer Web-Portals abgerufen werden, die einen schnellen Zugriff auf das Bürgerinformationssystem bietet.
Als weiteren Meilenstein der Digitalisierung will Landrat Riegger das papierlose Arbeiten in der Landkreisverwaltung stärker ausbauen. So werde derzeit beispielsweise die Einführung der digitalen Aktenführung erprobt und soll in den kommenden Monaten in vielen Abteilungen des Landratsamts zum Standard zählen.
Auf Erfolgskurs befindet sich bereits die Breitband-Initiative des Kreises. Sie hat es in der Kategorie Innovative Finanzierungs-, Wirtschafts- und Investitionsmodelle unter die drei Finalisten des European Broadband Award geschafft, mit dem die EU-Kommission jedes Jahr europaweit Projekte zum Ausbau des schnellen Internets auszeichnet. 198 Bewerbungen aus ganz Europa, darunter 36 aus Deutschland, sind laut dem Landkreis eingereicht worden. „Die Platzierung würdigt unsere Arbeit der vergangenen beiden Jahre, in denen es uns gelungen ist, trotz topografisch schwieriger Bedingungen die Grundlage für eine flächendeckende Versorgung des Landkreises Calw mit leistungsfähigem Internet zu schaffen“, sagt Andreas Knörle, Dezernent im Landratsamt Calw und Geschäftsführer des Eigenbetriebs Breitband Landkreis Calw (EBLC). Durch die Gründung des EBLC und die Umsetzung seiner Breitband-Initiative hat es sich der Landkreis nach eigenen Angaben zur Aufgabe gemacht, alle kreisangehörigen Städte und Gemeinden an ein landkreisweites Glasfaser-Backbone-Netz anzuschließen. Inzwischen verfüge der EBLC kreisweit über ein mehr als 400 Kilometer langes Backbone-Netz. (ve)

http://www.kreis-calw.de

Stichwörter: Sitzungsmanagement, RIS, E-Akte, Breitband, Kreis Calw

Bildquelle: Landkreis Calw

Druckversion    PDF     Link mailen


ekom21

 Anzeige


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich RIS | Sitzungsmanagement
Wolgast: Stadtrat verzichtet auf Papier
[15.7.2019] Abgeordnete der Stadt Wolgast nahe Usedom können ab sofort darauf verzichten, dicke Aktenberge zu den Ratssitzungen mitzuschleppen. Die Unterlagen sind künftig via Tablet einsehbar. mehr...
Halle (Westf.): Erfolgreicher Systemwechsel Bericht
[14.6.2019] Mithilfe des Ratsinformationssystems SD.NET und der iRICH-App der Firma Sternberg soll bei der Stadtverwaltung Halle (Westf.) das papierlose Büro Realität werden. mehr...
Halle (Westf.): ressourcenschonende Ratsarbeit.
Albershausen: RIS überzeugt restlos
[28.3.2019] Seit einem Jahr nutzt der Rat der Gemeinde Albershausen ein Ratsinformationssystem (RIS). Alle Gemeinderäte arbeiten papierlos, und sowohl Räte wie Verwaltung bewerten das System sehr positiv. mehr...
Ratsinformationssysteme: Überparteilich überzeugt Bericht
[27.3.2019] Papierstapel wälzen und Aktenordner schleppen gehört in Bremen der Vergangenheit an. Die Abgeordneten haben sich für die digitale Gremienarbeit entschieden. mehr...
Bremer Gremien setzen auf Sternberg-Lösung.
Ratsinformationssysteme: Transparent und papierarm Bericht
[25.3.2019] Transparenz und eine papierarme Durchführung der Gremienarbeit sind zwei wichtige Konzepte der Kommunalpolitik. Für die Umsetzung ist ein digitaler Sitzungsdienst unumgänglich. Was dessen Einführung für die Verwaltung bedeutet, zeigt das Beispiel Darmstadt. mehr...
Darmstadt digitalisiert Gremienarbeit.
Suchen...

 Anzeige

Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich RIS | Sitzungsmanagement:
ekom21 – KGRZ Hessen
35398 Gießen
ekom21 – KGRZ Hessen
ITEBO GmbH
49074 Osnabrück
ITEBO GmbH
Aktuelle Meldungen