Münster:
Linux fürs Home Office


[4.12.2018] Die Heimarbeitsplätze ihrer Beschäftigten stattet die Stadt Münster mit IGEL Linux aus. Dadurch sollen Software-Updates schneller eingespielt sowie die Betriebssicherheit der Endgeräte erhöht werden.

Jennifer Bloom und Christopher Schulz-Stockmann aus dem Team Server von citeq haben die neue IGEL-Technologie samt Endgeräten eingeführt, unterweisen die Telearbeiter bei der Inbetriebnahme und leisten zusammen mit ihren Kollegen den Support. Die Stadt Münster stattet die Heimarbeitsplätze ihrer Beschäftigten mit dem Open-Source-Betriebssystem IGEL Linux aus. Das teilt der städtische IT-Dienstleister citeq mit. Ein besonderer Vorteil liege in der Vereinfachung von Software-Updates: „Wenn eine Änderung am Endgerät anstand, mussten wir bislang stets die Endanwender einbeziehen: Die mussten dann jedes Mal ihre Geräte in direkter persönlicher Absprache mit unserem Service-Team für die Software-Installation zur Verfügung stellen, was einen hohen Zeitaufwand für beide Seiten bedeutete“, sagt citeq-Betriebsleiter Stefan Schoenfelder. „Bei dem künftigen Thin-Client-Betriebssystem können wir die Geräte von zentraler Stelle aus der Ferne administrieren und Beeinträchtigungen für die Endteilnehmer auf ein Minimum reduzieren.“
Der Technologiewechsel erhöht nach Einschätzung von citeq auch die Betriebssicherheit der Endgeräte, da Updates und neue Zertifikate kurzfristiger als bisher eingespielt werden können. Aktuell seien bei der Stadt Münster 220 Thin Clients im Einsatz, die meisten davon als Heimarbeitsplätze – Tendenz weiter steigend. Zusätzlich würden im Verwaltungsnetz der Schulen circa 50 Thin Clients für die digitale Anzeige der Vertretungspläne eingesetzt. „Die bisherigen guten Erfahrungen sprechen dafür, die mit den neuen Linux-Geräten betriebene Desktop-Virtualisierung weiter voranzutreiben, die Einsatzmöglichkeiten zu erweitern, um schließlich das Support-Aufkommen zu reduzieren“, sagt Stefan Schoenfelder. (ba)

www.citeq.de
www.muenster.de

Stichwörter: IT-Infrastruktur, citeq, Münster, Linux, IGEL, Thin Clients, Open Source Software

Bildquelle: citeq

Druckversion    PDF     Link mailen


ekom21
Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich IT-Infrastruktur
Sachsen-Anhalt: Glasfaser für alle Schulen
[11.12.2018] In Sachsen-Anhalt sollen alle Schulen einen Glasfaseranschluss erhalten. Das Projekt Glasfaser für die Schulen wird dafür in das Vorhaben rund um die Erneuerung des Landesdatennetzes aufgenommen. mehr...
Hof: Ohne kalte Daten
[10.12.2018] Eine Software lagert Daten, welche von den Mitarbeitern der Stadt Hof nicht genutzt werden, vom Primärspeicher automatisiert auf günstigere Speicher aus. Die Lösung kann zwischen aktiven und inaktiven Daten unterscheiden. mehr...
Eine Software befreit die Primärspeicher der Stadt Hof von kalten Daten.
STW: Smarter Winterdienst
[28.11.2018] Gemeinsam mit dem Unternehmen SAP und der Software AG sorgt Sensor-Technik Wiedemann (STW) dafür, dass kommunale Streufahrzeuge für den Winterdienst passgenau eingesetzt und gesteuert werden können. In Echtzeit werden dafür relevante Daten rund um den Streudienst in die Cloud geliefert. mehr...
SAP, Software AG und Sensor-Technik Wiedemann GmbH zeigten auf der Smart Country Convention 2018 den smarten Winterdienst.
Materna: Blockchain-Pilotprojekt in Köln
[16.11.2018] Köln startet im Bereich Anwohnerparken ein Blockchain-Pilotprojekt. Die erforderliche Software hat das Unternehmen Materna entwickelt. mehr...
Kreis Mansfeld-Südharz: IT-Administration ausgelagert
[15.11.2018] Teile der IT-Administration hat der Kreis Mansfeld-Südharz an Software-Anbieter ab-data ausgelagert. Die Kommune bleibt Herr ihrer Daten, profitiert aber von wirtschaftlichen Effekten. mehr...
Suchen...
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich IT-Infrastruktur:
IT-Guide PlusDATEV eG
90429 Nürnberg
DATEV eG
TSA - Teleport GmbH
06108 Halle (Saale)
TSA - Teleport GmbH
Aktuelle Meldungen