Obertshausen:
Mängel und Lob


[19.12.2018] In Obertshausen können Bürger der Verwaltung Mängel und Schäden an der städtischen Infrastruktur jetzt auch online sowie via App melden. Eine Besonderheit des Mängelmelders ist eine eigene Kategorie für Lob.

Seit Anfang Dezember 2018 ist bei der Stadt Obertshausen der digitale Mängelmelder der Firma wer denkt was im Einsatz. Über die Online-Plattform oder die entsprechende App können Bürger Meldungen zu Mängeln oder Schäden an der öffentlichen Infrastruktur einfach und bequem an die Stadtverwaltung übermitteln. Sie erreichen direkt den zuständigen Fachbereich. Dank GPS-Standortangabe und Fotos erhalten die städtischen Mitarbeiter einen ersten Überblick und können sofort entsprechende Maßnahmen einleiten, teilt die hessische Kommune mit. Auf einer digitalen Karte könnten Interessierte den aktuellen Bearbeitungsstand der Meldungen verfolgen.
Mit einer eigenen Kategorie für Lob wird das Angebot des Mängelmelders in Obertshausen abgerundet, ist in der Pressemeldung von wer denkt was zu lesen. Das sei eine Besonderheit und zeige, dass die Stadtverwaltung den Mängelmelder auch als erweiterte und zusätzliche Kontaktmöglichkeit für die Bürgerschaft betrachtet. (ba)

obertshausen.maengelmelder.de
www.werdenktwas.de

Stichwörter: E-Partizipation, wer denkt was, Obertshausen, Mängelmelder, Beschwerde-Management



Druckversion    PDF     Link mailen


ekom21

 Anzeige

Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich E-Partizipation
Mannheim: Regelwerk wird verbindlich
[20.3.2019] Das Regelwerk zur Bürgerbeteiligung dient der Stadt Mannheim ab sofort als verbindliche Grundlage bei Beteiligungsprozessen. mehr...
Mannheim: Regelwerk zur Bürgerbeteiligung hat seine Praxistauglichkeit bewiesen.
Ingolstadt: Bürgerbeteiligung digitalisieren
[19.3.2019] Ihre Bürgerbeteiligungsformate will die Stadt Ingolstadt um digitale Angebote ergänzen. Chatbots, Augmented und Virtual Reality sowie ein virtuelles Bürgerbüro sollen auf Einsatzmöglichkeiten und Potenziale geprüft werden. mehr...
Ingolstadt will bei der Bürgerbeteiligung vermehrt digitale Formate anbieten.
Tübingen: Erste Befragung via BürgerApp
[15.3.2019] In Tübingen ist die erste kommunale Bürgerbefragung per App gestartet. Bis zum 25. März können die Bürger ihre Meinung zu zwei Bauprojekten in der Universitätsstadt abgeben. mehr...
Offenbach: Neue Beteiligungsplattform online
[14.3.2019] Über ein neues Online-Beteiligungsportal verfügt jetzt die Stadt Offenbach. Realisiert wurde es von wer denkt was. mehr...
Frankfurt am Main: Mängelmelder ausgebaut
[27.2.2019] In Frankfurt am Main können Bürger der Stadtverwaltung über den Mängelmelder künftig auch Hinweise auf defekte Spielgeräte und Parkbänke geben. mehr...