Wernigerode:
Bürgernah und mobil im Web


[7.1.2019] Umfangreich überarbeitet und an aktuelle technische Standards angepasst wurde der Internet-Auftritt der Stadt Wernigerode.

Stadt Wernigerode hat ihren Web-Auftritt umfangreich überarbeitet. Ihre neue Website hat Ende vergangenen Jahres die Stadt Wernigerode freigeschaltet. „Wir haben viel Zeit und Mühe in den neuen Internet-Auftritt investiert und werden uns damit als Verwaltung bürgernah und modern präsentieren“, erklärte Oberbürgermeister Peter Gaffert. Wie die Kommune in Sachsen-Anhalt berichtet, sind im Schnitt monatlich mehr als 68.000 Besuche auf der städtischen Website zu verzeichnen. Zwei Drittel der Interessenten besuchten die Seiten mobil von ihrem Smartphone aus. Es sei daher an der Zeit gewesen, die Online-Präsenz an die neuen technischen Standards anzupassen.
Mehrere Monate lang hat ein Team aus fast 20 Redakteuren aus allen Fachbereichen des Rathauses unter Leitung des Büros des Oberbürgermeisters gemeinsam mit dem Unternehmen Advantic, der Kommunalen IT-Union (KITU) sowie dem IT-Dienstleister KID Magdeburg am neuen Internet-Auftritt gearbeitet. Dabei wurden laut KID Magdeburg zwar etliche Inhalte aus dem alten System übernommen, vieles jedoch neu sortiert und aufgeräumt. So seien die Seiten jetzt unter anderem im Responsive Design programmiert. Darüber hinaus wurde eine umfangreiche Suchfunktion auf der Startseite integriert, und der komplette Internet-Auftritt von Wernigerode ist als umfängliche Übersetzung in mehreren Sprachen von Arabisch bis Vietnamesisch abrufbar.
Bewährtes habe man in den neuen Seiten weitergeführt, etwa die Einbindung des Ratsinformationssystems, des Mängelmelders und der Livecam. Der Bürgerservice wurde neu ausgerichtet und optimiert. Eine hervorgehobene Stellung nehmen auf der neuen Website die direkten Verlinkungen auf die Social-Media-Kanäle der Stadt ein. (bs)

http://www.wernigerode.de
http://www.kid-magdeburg.de
http://www.advantic.de
http://www.kitu-genossenschaft.de

Stichwörter: Portale, CMS, KID Magdeburg, Advantic, Wernigerode, Kommunale IT-Union (KITU)

Bildquelle: Stadt Wernigerode, Matthias Bein

Druckversion    PDF     Link mailen


ekom21
Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich CMS | Portale
mobil.nrw-App: Tickets aus einer Hand
[5.12.2019] Mit der neuen mobil.nrw-App können alle Nahverkehrstarife in Nordrhein-Westfalen aus einer Hand digital gebucht werden. Die App-Nutzer haben außerdem Zugriff auf Fahrpläne in Echtzeit oder werden über Störungen informiert. mehr...
Mit der mobil.nrw-App können alle Nahverkehrstarife in NRW aus einer Hand digital gebucht werden.
Hamburg: Sportstätten einfach managen Bericht
[3.12.2019] Die Freie und Hansestadt Hamburg bietet im Rahmen der Bewegungsinitiative Active City einen Online-Belegungsplan für rund 730 Sportstätten an. Das Portal vereinfacht die Prozesse für Bürger wie Verwaltung und ermöglicht eine optimale Auslastung. mehr...
Hamburg: Online nach Sportstätten suchen.
Bochum: Neues Stadtportal online
[2.12.2019] Das Unternehmen Conet realisiert und betreibt das neue Stadtportal von Bochum. Bei der Konzeption der Navigation, der Suche und der Inhalte standen die Bedürfnisse der Bürger im Fokus. mehr...
Die Startseite des Bochum-Portals ist im Design einer Suchmaschine gehalten, um dem Nutzer gleich die Möglichkeit zu bieten, gezielt nach seinem Anliegen zu suchen.
Langenhagen: Neues Serviceportal
[27.11.2019] Mit 45 Leistungen ist das Online-Serviceportal der Stadt Langenhagen an den Start gegangen. Bürger und Unternehmen können sich zudem ein kostenloses Servicekonto einrichten, um das Einreichen von Anträgen zu erleichtern. mehr...
Sachsen-Anhalt: OZG-Kooperation mit Hohe Börde
[26.11.2019] Sachsen-Anhalt hat die erste Kooperationsvereinbarung zur technischen Umsetzung des Onlinezugangsgesetzes (OZG) mit der Gemeinde Hohe Börde unterzeichnet. mehr...