krz:
Hosting für Schulverwaltungsdaten


[9.1.2019] Mehr als einhundert Schulen speichern und bearbeiten ihre sensiblen Schulverwaltungsdaten über die Anwendung SchILDzentral, welche beim Kommunalen Rechenzentrum Minden-Ravensberg/Lippe (krz) gehostet wird.

Das Kommunale Rechenzentrum Minden-Ravensberg/Lippe (krz) betreut mehr als einhundert Schulen, die ihre wichtigen und sensiblen Schulverwaltungsdaten über die bei dem IT-Dienstleister gehostete Anwendung SchILDzentral speichern und bearbeiten. Die Vorteile der Lösung liegen laut krz-Angaben auf der Hand: Die Speicherung bei dem IT-Dienstleister bietet schnelle Zugriffe und eine hohe Datensicherheit in einem nach ISO 27001 auf Basis von IT-Grundschutz zertifizierten Rechenzentrum. Darüber hinaus sorgten die IT-Fachleute in Lemgo durch das zentrale Einspielen von Updates dafür, dass die Software immer auf dem neuesten Stand sei. Hersteller ribeka stelle regelmäßig Updates zur Verfügung, welche die Anwendungsbetreuer entsprechend einem definierten Change-Management zeitnah in die krz-Testumgebung einspielten. Funktions- und Fachtests führten sowohl die Schulen als auch das krz durch. Schließlich erfolge das Einspielen der aktuellen Software in die Produktionsumgebung. Die Updates müssten für alle Nutzer der Software nur einmal auf dem Server installiert werden, der Pflegeaufwand werde so deutlich reduziert und die Schulen verfügten stets über die aktuelle Programmversion.
Dort, wo alle Schulen an die Verwaltungssoftware angeschlossen seien, könne die Kommune als Schulträger zusätzlich die Daten der Bildungsträger verwalten und für statistische Zwecke auswerten. Unterstützt werde sie auch durch die Integration eines Anmeldemoduls. Es verhindere unter anderem Mehrfachanmeldungen und stelle damit eine enorme Erleichterung für die Schulen bei der Aufnahme neuer Schüler dar. Der Schulträger kann laut krz-Angaben im Rahmen der Schulpflichtüberwachung die Anmeldungen direkt prüfen und die endgültige Verteilung der aufgenommenen Schüler steuern. (ba)

http://www.krz.de

Stichwörter: Schul-IT, Kommunales Rechenzentrum Minden-Ravensberg/Lippe (krz), SchILDzentral, ribeka, IT-Sicherheit



Druckversion    PDF     Link mailen



Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Schul-IT
Leverkusen: Schulen erhalten Lernplattform
[3.8.2020] In Leverkusen arbeiten die weiterführenden Schulen künftig mit einer Lernplattform. Schüler und Lehrer können darüber kommunizieren, zusammenarbeiten und Videokonferenzen abhalten. mehr...
Über eine Lernplattform können Schüler und Lehrer der weiterführenden Schulen in Leverkusen digital zusammenarbeiten.
Wolfsburg: Zugang zur niedersächsischen Bildungscloud
[27.7.2020] Über das Wolfsburger Bildungsportal wobila können Schulen unterschiedliche Dienste in Anspruch nehmen, Lehrer und Schüler außerdem Unterrichtsmaterialien austauschen. Sukzessive wird die Plattform erweitert und verfügt nun beispielsweise über eine Schnittstelle zur niedersächsischen Bildungscloud. mehr...
Das Portal der Wolfsburger Bildungslandschaft ermöglicht jetzt auch den Zugang zur niedersächsischen Bildungscloud.
KID Magdeburg/Prowise: Touch-Displays für Sachsen-Anhalt
[27.7.2020] KID Magdeburg und Prowise haben einen Rahmenvertrag über digitale Lehrmaterialien für Schulen, Unternehmen und Behörden in Sachsen-Anhalt geschlossen. Prowise hat sich unter anderem dazu verpflichtet, über die Laufzeit jährlich rund 1.000 Touch-Displays zu liefern. mehr...
Die Prowise Touchscreens wurden speziell für das Bildungswesen entwickelt.
Lernportale: Vitako befürwortet Open-Source-Basis
[8.7.2020] Den Aufbau von Bildungsportalen auf Open-Source-Basis befürwortet die Bundes-Arbeitsgemeinschaft der Kommunalen IT-Dienstleister, Vitako. Zu den Anforderungen an die digitale Bildung will Vitako noch in diesem Sommer eine Handreichung veröffentlichen. mehr...
#schuleneudenken: Erfolgreiches Online Barcamp
[26.6.2020] Die bundesweit größte Online-Konferenz im Bildungswesen hat jetzt mit dem Barcamp #schuleneudenken stattgefunden und zahlreiche Ideen rund um das Thema zusammengebracht. Diese sollen im Bundeskanzleramt diskutiert werden, das Barcamp außerdem in die Fortsetzung gehen. mehr...
Suchen...

 Anzeige



Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von Kommune21 allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wir haben an dieser Stelle eine Bitte an Sie:
Die gegenwärtige Situation macht einmal mehr deutlich, wie wichtig das Thema Digitalisierung auch in Ihrer Verwaltung, Behörde oder Schule ist. Kommune21 berichtet seit 20 Jahren über alle wichtigen Themen der IT-gestützten Verwaltungsmodernisierung und hilft, die Digitalisierung im Public Sector transparent und besser zu gestalten. Bitte prüfen Sie über Ihre Buchhaltung, ob Sie bereits ein reguläres Abonnement von Kommune21 haben. Wenn nicht, dann freuen wir uns, wenn Sie gerade in diesen Zeiten ein Abonnement in Betracht ziehen. Danke!

Kommune21, Ausgabe 8/2020
Kommune21, Ausgabe 7/2020
Kommune21, Ausgabe 6/2020
Kommune21, Ausgabe 5/2020
Kommune21, Ausgabe 4/2020
Kommune21, Ausgabe 3/2020

Aktuelle Meldungen