Stadtwerke Unna:
Glasfasernetz offen für Dritte


[4.2.2019] Die Glasfaseranschlüsse der Stadtwerke Unna können jetzt auch von anderen Anbietern genutzt werden. Möglich macht dies eine Kooperation mit der Einkaufsgemeinschaft des Bundesverbands Breitbandkommunikation (BREKO).

Die Stadtwerke Unna bieten ihre Glasfaseranschlüsse ab sofort über die Handelsplattform des Bundesverbands Breitbandkommunikation (BREKO) an. Durch die Kooperation mit der verbandseigenen Einkaufsgemeinschaft können die Glasfaseranschlüsse der Stadtwerke Unna, die bis direkt in die Häuser beziehungsweise bis direkt in die Wohnungen reichen, künftig auch von anderen Anbietern genutzt werden (Open Access), um eigene Angebote realisieren zu können, meldet der kommunale Versorger.
Karsten Pfützner, bei den Stadtwerken Unna verantwortlich für die Breitband-Themen, erklärt: „Als kleine Sparte eines Energieversorgers haben wir kaum Möglichkeiten, mit den großen Providern zu kooperieren. Das liegt insbesondere an den geforderten einheitlichen Schnittstellen, die wir nicht abbilden können. Die BREKO-Handelsplattform stellt uns nun ein Portal zur Verfügung, mit dessen Hilfe wir genau diese Schnittstellen bedienen können. Damit ergibt sich für uns erst die Möglichkeit, den Unnaer Bürgerinnen und Bürgern Open Access über unser Netz zur Verfügung zu stellen.“
Die Stadtwerke Unna bauen bereits seit 2003 ein Glasfasernetz für das gesamte Stadtgebiet. Ziel ist es, neben dem Zentrum der nordrhein-westfälischen Kreisstadt alle Stadt- und Ortsteile sowie Gewerbe- und Industriegebiete mit einer hochleistungsfähigen Breitband-Infrastruktur zu versorgen. Bislang haben die Stadtwerke Unna nach eigenen Angaben schon mehr als 100 Kilometer Glasfasertrassen in ihrem Versorgungsgebiet im östlichen Ruhrgebiet verlegt. (al)

http://www.sw-unna.de
http://www.brekoverband.de

Stichwörter: Breitband, Stadtwerke Unna, Glasfaser



Druckversion    PDF     Link mailen




 Anzeige

zk2020
Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Breitband
KRZN: Dringend mehr Bandbreite erforderlich
[27.3.2020] Das Kommunale Rechenzentrum Niederrhein (KRZN) wendet sich mit einer dringenden Bitte an das Unternehmen Deutsche Telekom. Der kommunale IT-Dienstleister benötigt möglichst sofort mehr Bandbreite, um seinen Beitrag zum Funktionieren kritischer Infrastrukturen in Nordrhein-Westfalen leisten zu können. mehr...
Hessen: 797. Digitale Dorflinde in Betrieb
[24.3.2020] In der hessischen Gemeinde Ronshausen wurde jetzt die 797. Digitale Dorflinde eingesetzt, ein öffentlicher WLAN-Hotspot. mehr...
Mönchengladbach: Gebündelte Gigabit-Informationen
[17.3.2020] Informationen rund um die Breitband-Versorgung in Mönchengladbach bündelt jetzt ein städtisches Gigabit-Strategiepapier. Geplant ist außerdem eine Informationsplattform, welche die Inhalte des Papiers anschaulich aufbereiten soll. mehr...
Bundesnetzagentur: Daten für Infrastrukturatlas gefordert
[12.3.2020] Um den Datenbestand in ihrem Infrastrukturatlas zu erhöhen, hat die Bundesnetzagentur bundesweit Kommunen kontaktiert. Die Informationen zu kommunalen Infrastrukturen sind für den Breitband-Ausbau und die Erweiterung der Mobilfunknetze relevant. mehr...
ANGA: Know-how im Glasfaserausbau
[12.3.2020] Eine neue Online-Plattform soll zur Fachkräftesicherung im Glasfaserausbau beitragen. Sie informiert über bundesweite Qualifikations- und Weiterbildungsmöglichkeiten in der Branche. mehr...
Suchen...

 Anzeige

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von Kommune21 allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wir haben an dieser Stelle eine Bitte an Sie:
Die gegenwärtige Situation macht einmal mehr deutlich, wie wichtig das Thema Digitalisierung auch in Ihrer Verwaltung, Behörde oder Schule ist. Kommune21 berichtet seit 20 Jahren über alle wichtigen Themen der IT-gestützten Verwaltungsmodernisierung und hilft, die Digitalisierung im Public Sector transparent und besser zu gestalten. Bitte prüfen Sie über Ihre Buchhaltung, ob Sie bereits ein reguläres Abonnement von Kommune21 haben. Wenn nicht, dann freuen wir uns, wenn Sie gerade in diesen Zeiten ein Abonnement in Betracht ziehen. Danke!

Kommune21, Ausgabe 3/2020
Kommune21, Ausgabe 4/2020

Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Breitband:
Aktuelle Meldungen