Leipzig:
Erste Services im Bürgerportal


[13.2.2019] Als erste sächsische Kommune bietet die Stadt Leipzig Online-Services in einem Bürgerportal an, welches an Amt24, das Serviceportal des Freistaats Sachsen angebunden ist. Damit ist Leipzig auch den ersten Schritt für die Umsetzung des Onlinezugangsgesetzes (OZG) gegangen.

Die ersten beiden Online-Services, welche im neuen Bürgerportal der Stadt Leipzig zur Verfügung stehen, hat IT-Dienstleister Lecos mitentwickelt. Die Stadt Leipzig bietet als erste sächsische Kommune Verwaltungsleistungen über das neue Bürgerserviceportal des Freistaats Sachsen, Amt24, an. Wie das Leipziger Dezernat Allgemeine Verwaltung und das Dezernat Finanzen mitteilen, erhalten Bürger, Unternehmen und Vereine mit dem Portal einen einheitlichen, digitalen Zugang zur Verwaltung. Die ersten beiden Services, welche die Stadt Leipzig über das Bürgerportal anbietet, haben die kommunalen IT-Dienstleister Lecos und KISA gemeinsam entwickelt. Wie Lecos und Leipzig berichten, können nun zum einen Bürger Personenstandsurkunden online anfordern, zum anderen können Beherbergungsbetriebe für die Gästetaxe angemeldet und monatlich abgerechnet werden.
Basis für die Online-Bereitstellung der Verwaltungsleistungen der Stadt Leipzig ist laut Lecos die Anbindung an das Serviceportal Amt24. Das für die Nutzung des Portals erforderliche Servicekonto sei schnell angelegt – mit einer einfachen Registrierung von Bürger oder Organisation über Benutzername und Passwort. Diese Daten werden für die wiederholte Nutzung gespeichert. Dem Servicekonto zugehörig seien ein Postfach sowie ein Safe, in dem persönliche Dokumente abgelegt werden können.

Weitere Services folgen

„Mit dem Serviceportal macht die Leipziger Stadtverwaltung einen großen Schritt in Richtung Modernisierung und Digitalisierung“, erläutert Verwaltungsbürgermeister Ulrich Hörning. „Zukünftig können viele städtische Dienstleistungen bequem zu Hause erledigt werden, und das absolut sicher und einfach. Davon profitieren nicht nur die Leipziger Bürgerinnen und Bürger. Auch viele Verwaltungsvorgänge können so beschleunigt und vereinfacht werden. Die Stadt Leipzig und der Freistaat Sachsen arbeiten gemeinsam mit ihren Partnern daran, die Funktionen rund um das Serviceportal zügig auszubauen, um weitere Services anbieten zu können.“ Finanzbürgermeister Torsten Bonew ergänzt: „Bei der Umsetzung des Stadtratsauftrags zur Einführung einer Gästetaxe stand für uns immer im Vordergrund, die Abwicklung für die Unterkunftgeber so einfach wie möglich zu gestalten. Aus diesem Grund war der Prozess von Anfang an digital konzipiert. Für die Zukunft ist es unser Ziel, die Dienstleistungsangebote im Internet weiter auszubauen und die erheblichen Potenziale für mehr Bürger- und Unternehmerfreundlichkeit sowie Effizienz der Verwaltung zu bergen.“
In diesem Jahr soll das Portal laut Lecos um Services zum Anwohnerparken, zur Beantragung von Sondernutzungen des öffentlichen Raums sowie Leistungen rund um die Kfz-An- und -Abmeldung erweitert werden. Leipzig gehe mit der Einrichtung des Bürgerportals auch einen wichtigen Schritt hin zur Umsetzung des Onlinezugangsgesetzes (OZG): Das Leipziger Servicekonto werde als Zugang zum bundesweiten Portalverbund dienen. (ve)

http://www.leipzig.de
http://www.lecos.de
http://www.kisa.it

Stichwörter: Portale, CMS, Kommunale Informationsverarbeitung Sachsen (KISA), Lecos, Leipzig, Bürgerportal, Amt24, Sachsen

Bildquelle: Lecos GmbH

Druckversion    PDF     Link mailen


Advantic
Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich CMS | Portale
ElterngeldDigital: Start in vier weiteren Bundesländern
[12.7.2019] Auch in Bremen, Hamburg, Rheinland-Pfalz und Thüringen kann das Elterngeld nun online beantragt werden. Bis zum Jahresende sollen weitere Bundesländer hinzukommen. Zudem soll der vollständig papierlose Antrag vorangetrieben werden. mehr...
Die Plattform ElterngeldDigital kann seit Anfang Juli in vier weiteren Bundesländern genutzt werden.
Baden-Württemberg: Matching-Plattform für Kommunen
[12.7.2019] Die neue Matching-Plattform InKoMo 4.0 soll die Vernetzung von Kommunen und Unternehmen für innovative digitale Mobilitätslösungen in Baden-Württemberg erleichtern. mehr...
KGSt: Hilfe bei der OZG-Umsetzung
[11.7.2019] Die Kommunale Gemeinschaftsstelle für Verwaltungsmanagement (KGSt) hat eine neue Publikation zu Erfolgsfaktoren für die Umsetzung des Onlinezugangsgesetzes (OZG) in Kommunen veröffentlicht. mehr...
Portale: muenchen.digital ist online
[5.7.2019] Mit einer neuen Web-Präsenz will München die Kommunikation, Transparenz und den Austausch über die Digitalisierung sowie die IT der Stadt weiterentwickeln. Beiträge der Website können von den Lesern kommentiert werden. mehr...
Thomas Bönig (l.), CDO der Stadt München, und Maximilian Kruschewsky, letterscan, bei der Domain-Übergabe von www.muenchen.digital.
Mecklenburg-Vorpommern: Suchen – Finden – Antrag stellen
[1.7.2019] In Mecklenburg-Vorpommern zeigt jetzt ein Serviceportal landesweite Verwaltungsdienstleistungen auf einen Klick an. Bürger können darüber digitale Verwaltungsangebote in Anspruch nehmen, für Kommunen ist das Portal ein Baukasten, den sie für die Digitalisierung ihrer Leistungen nutzen können. mehr...