Wolfsburg:
Offene Datenplattform im Aufbau


[15.2.2019] Im Rahmen der Initiative #WolfsburgDigital arbeiten Stadt, Stadtwerke und weitere Partner an der offenen Datenplattform WOB.smart. Auf Basis der LoRaWAN-Technologie sollen zahlreiche Anwendungsszenarien ermöglicht werden.

Die Stadtwerke Wolfsburg und ihr Tochterunternehmen WOBCOM führen gemeinsam mit der Stadt Wolfsburg ein WOB.smart-Versuchsprojekt mit LoRaWAN-Technologie durch. Bei WOB.smart handelt es sich nach Angaben der Unternehmen um eine digitale Kommunikationsarchitektur, die Daten über eine Funkinfrastruktur verschlüsselt überträgt. Durch die Echtzeitverarbeitung der Informationen und die sehr einfache Installation werde eine Vielzahl von Anwendungsszenarien ermöglicht. Über eine Plattform könnten alle öffentlich, frei verfügbaren Daten eingesehen werden, zum Beispiel Umwelt- und Wetterdaten, Mobilitäts- und Verkehrsdaten sowie die Füllstände verschiedener Container und freie Parkplätze an E-Ladesäulen. Auch Gebäude lassen sich mit dieser Technik laut Unternehmensangaben leicht überwachen – etwa Temperatur und Luftqualität oder Bewegungen in bestimmten Räumen.
Dalibor Dreznjak, Leiter Unternehmensentwicklung der Stadtwerke Wolfsburg, erläutert: „Die Entwicklung einer offenen Datenplattform ist schon als Ziel in der Initiative #WolfsburgDigital festgelegt und wichtiger Bestandteil, die Stadt zur digitalen Modellstadt zu entwickeln und den Veränderungsprozess der Digitalisierung zu fördern. Wir freuen uns gemeinsam mit der Stadt Wolfsburg, der Volkswagen AG und weiteren Partnern dieses zukunftsträchtige Projekt bald zur Umsetzung zu bringen.“
Die WOB.smart-Technik werde von WOBCOM und den Stadtwerken und auf Empfehlung der EU kontinuierlich weiter ausgebaut – auch über die Stadtgrenzen hinaus. (ba)

www.stadtwerke-wolfsburg.de
www.wobcom.de
www.wolfsburg.de

Stichwörter: Smart City, Wolfsburg, Stadtwerke Wolfsburg, WOBCOM, WOB.smart, LoRaWAN, #WolfsburgDigital



Druckversion    PDF     Link mailen


ekom21

 Anzeige

Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Smart City
Smart City: 50 Städte mit Initiative
[20.3.2019] In Deutschland haben aktuell 50 Städte Smart-City-Initiativen gestartet. Wichtigste Themen sind Verwaltung, Mobilität, Energie und Umwelt. Das ist das Ergebnis des Smart-City-Atlas von Bitkom, Fraunhofer IESE und Partnern. mehr...
Smart-City-Atlas: 50 Städte haben bereits Initiativen gestartet.
Smart City Index: Wien und London liegen vorne
[19.3.2019] Wien und London sind laut dem aktuellen Smart City Index von Roland Berger die fortschrittlichsten Städte weltweit. Aus Deutschland hat es nur Berlin ins obere Drittel des Rankings geschafft. Im Durchschnitt schneiden asiatische Metropolen jedoch insgesamt besser ab als europäische. mehr...
Die 15 führenden Städte im Smart-City-Ranking.
Solingen: Smarte App
[12.3.2019] Die Stadt Solingen hat eine App entwickelt, welche Informationen etwa zu freien Parkplätzen oder aktuellen UV-Werten liefert. Bürger können den Prototypen jetzt testen. mehr...
Gelsenkirchen: Digitales Versuchslabor
[11.3.2019] Mit Unterstützung des Technologiepartners Huawei Technologies Deutschland will die Stadt Gelsenkirchen ein Open Innovation Lab einrichten. Darin sollen neue Technologien und Lösungen für die Smart City erprobt werden. mehr...
Gelsenkirchen und Huawei arbeiten auch weiterhin gemeinsam an Smart-City-Lösungen.
Ingolstadt: LoRaWAN im Aufbau
[7.3.2019] Als Baustein für die Smart City will die Stadt Ingolstadt ein Netz für das Internet der Dinge aufbauen. Insgesamt fünf Funkstationen für das neue LoRaWAN wurden bereits im Stadtgebiet installiert. mehr...
In Ingolstadt wird ein LoRaWAN für das Internet der Dinge aufgebaut.
Suchen...

 Anzeige

IT-Guide PlusCeyoniq Technology GmbH
33613 Bielefeld
Ceyoniq Technology GmbH
TSA - Teleport GmbH
06108 Halle (Saale)
TSA - Teleport GmbH
TEK-Service AG
79541 Lörrach-Haagen
TEK-Service AG
ekom21 – KGRZ Hessen
35398 Gießen
ekom21 – KGRZ Hessen
Aktuelle Meldungen