Marzahn-Hellersdorf:
Viel Resonanz auf Bürgerhaushalt


[20.2.2019] Große Resonanz verzeichnete der aktuelle Bürgerhaushalt des Berliner Bezirks Marzahn-Hellersdorf: Es sind fast doppelt so viele Stimmen eingegangen wie beim vorherigen Bürgerhaushalt.

Ihre Favoriten aus den Vorschlägen zum Bürgerhaushalt 2020/2021 konnten zu Beginn dieses Jahres die Bürger des Berliner Bezirks Marzahn-Hellersdorf auswählen. Dabei sind nach Angaben der Bezirksverwaltung knapp 15.000 Stimmen – fast doppelt so viele wie beim vergangenen Bürgerhaushalt – eingegangen. Die erneut gestiegene Beteiligung sowohl bei der Abstimmung als auch bei den zuvor abgegebenen Vorschlägen sei nicht nur auf die frühe und umfassende Öffentlichkeitsarbeit mit Flyern und Plakaten, Buswerbung und Infoscreens in Bürgerämtern zurückzuführen. Auch die bewährte Einbindung der Stadtteilzentren, der Mitglieder der Bezirksverordnetenversammlung, der Wohnungsunternehmen, Schulen, Sportvereine und Jugendeinrichtungen, der bezirklichen Beiräte sowie vieler weiterer Akteure im Bezirk sei positiv zu werten.
„Die Verdoppelung der abgegebenen Stimmen – vor allem im Internet – und die zahlreichen Vorschläge zeigen beeindruckend das Engagement der Bürgerinnen und Bürger sowie die Akzeptanz des Bürgerhaushalts“, freut sich Bezirksbürgermeisterin Dagmar Pohle über die lebhafte Resonanz. „Unser Bezirk ist da auf einem guten Weg und ich freue mich auf die neuen Projekte und ihre Umsetzung, die im Bezirk sichtbare Zeichen setzen werden.“ (bs)

http://www.mischen-sie-mit.de
http://www.berlin.de/ba-marzahn-hellersdorf

Stichwörter: E-Partizipation, Bürgerhaushalt, Berlin, Marzahn-Hellersdorf



Druckversion    PDF     Link mailen


ekom21

 Anzeige

Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich E-Partizipation
Frankfurt am Main: Digitalisierung online mitgestalten
[23.5.2019] In die Digitalisierungsstrategie von Frankfurt am Main sollen auch die Ideen der Bürger einfließen. Die Stadt führt deshalb eine Online-Umfrage durch, konkrete Vorschläge zur Smart City können die Bürger außerdem auf einer Ideenplattform platzieren. mehr...
Darmstadt: Beteiligungstermine auf einen Blick
[17.5.2019] Die Stadt Darmstadt erweitert ihr Online-Angebot zur Bürgerbeteiligung um einen Kalender, der über anstehende Partizipationsmöglichkeiten informiert und zum jeweiligen Veranstaltungsort navigiert. mehr...
Kirchheim bei München: Neue App zur Bürgerbeteiligung
[7.5.2019] Mit der neuen App democy will die Gemeinde Kirchheim bei München Bürger aus allen Teilen der Gesellschaft erreichen und bei der Entscheidungsfindung zu Fragen einbeziehen, die das öffentliche Leben betreffen. mehr...
Mit einer neuen App erweitert die Gemeinde Kirchheim bei München die Möglichkeiten der Bürgerbeteiligung.
Mannheim: Zweiter Beteiligungshaushalt
[18.4.2019] Auf dem Beteiligungsportal der Stadt Mannheim können die Bürger zum zweiten Mal Ideen für den städtischen Haushalt einbringen. Für die Verwirklichung der Vorschläge hat die Stadt ein Budget von insgesamt 500.000 Euro eingeplant. mehr...
Frankfurt am Main: App erleichtert Bürgerbeteiligung
[16.4.2019] Mit einer neuen App zur Plattform Frankfurt fragt mich (ffm) will die Mainmetropole die Bürgerbeteiligung erleichtern und neue Zielgruppen erschließen. mehr...
Die App ffm.de soll die Bürgerbeteiligung in Frankfurt am Main leichter machen.
Weitere FirmennewsAnzeige

Citrix: Die Digitale Transformation der Verwaltung ist machbar
[21.5.2019] Bereits 2013 verabschiedete der Bundestag das E-Government-Gesetz (EGovG). Bisher gibt es aber nur wenige Anwendungen, über die die Bürger oder Auftragnehmer mit der Verwaltung interagieren können. Analoge und langsame Verwaltungsprozesse sind nicht nur für den Bürger ärgerlich. Auch Beamte wünschen sich digitale Arbeitsplätze. Dabei gibt es für den öffentlichen Sektor längst gute Lösungen. mehr...
Suchen...

 Anzeige

Advantic
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich E-Partizipation:
wer denkt was GmbH
64293 Darmstadt
wer denkt was GmbH
Aktuelle Meldungen