Neunkirchen:
Kooperation beim Sitzungsdienst


[21.2.2019] Das Rechenzentrum der Stadt Neunkirchen nutzen zehn Kommunen für ihre elektronische Sitzungsarbeit. Insbesondere die Effizienz ist ein Treiber der Kooperation.

Im Jahr 2015 hat die Stadt Neunkirchen, eine der vier saarländischen Server-Kommunen (wir berichteten), ein IT-gestütztes Gremieninformationssystem eingeführt. Wie sich der kommunalen Website entnehmen lässt, setzt sie dafür den Sitzungsdienst Session von Somacos ein. 2016 haben der Kreis Neunkirchen und die Gemeinden Spiesen-Elversberg, Schiffweiler, Merchweiler, Eppelborn und Nohfelden Verträge zur interkommunalen Kooperation mit dem Neunkircher Rechenzentrum für den elektronischen Sitzungsdienst unterschrieben. Das berichtet die Saarbrücker Zeitung in ihrer Online-Ausgabe vom 6. Februar 2019. Neu hinzugekommen seien jetzt die Gemeinden St. Wendel, Friedrichstal und Oberthal.
Die digitale Gremienarbeit ermögliche es den Ratsmitgliedern, papierlos via iPad datensicher Einladungen zu lesen, Sitzungsunterlagen einzusehen, sie zu bearbeiten oder Sachverhalte im Archiv zu recherchieren. Wie dem Bericht zu entnehmen ist, sind finanzielle Einsparungen, vor allem aber eine gesteigerte Effizienz Treiber des Kooperationsprojekts der saarländischen Gemeinden. „Das wird nicht der große fiskalische Entwurf“, sagt Peter Klär, Bürgermeister von St. Wendel gegenüber den Saarbrücker Nachrichten. „Es geht um Effizienz, schlanke Abläufe, gegen Redundanzen.“ Vorgesehen sei laut Klär außerdem, nicht nur den Stadtrat, sondern auch die Ortsräte auszustatten. Wie die Saarbrücker Zeitung berichtet, sieht das auch Oberthals Bürgermeister Stephan Rausch so: Nicht das Finanzielle, die Funktionalität stehe im Vordergrund, die Ortsräte sollen den Gemeinderäten folgen. „Man sollte Kontaktpunkte bündeln, effizienter gestalten“, ergänzt der Friedrichsthaler Bürgermeister Rolf Schultheis. So auch beim Kooperationsprojekt mit dem Neunkircher Rechenzentrum. „Wir haben uns einiges angeschaut. Neunkirchen hat überzeugt, von der Kompetenz, mit seinen Fachkräften.“ In Neunkirchen nutzen 49 von 51 Stadtratsmitgliedern das elektronische Angebot. (ve)

Bericht in der Saarbrücker Zeitung vom 6. Februar 2019 (Deep Link)
http://www.neunkirchen.de
http://somacos.de

Stichwörter: Sitzungsmanagement, RIS, Somacos, Session, Neunkirchen, Kreis Neunkirchen, Spiesen-Elversberg, Schiffweiler, Merchweiler, Eppelborn und Nohfelden, St. Wendel, Friedrichstal, Oberthal



Druckversion    PDF     Link mailen



Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich RIS | Sitzungsmanagement
Friesenheim: Digitale Gremienarbeit mit SD.NET
[8.7.2020] Der Friesenheimer Gemeinderat wird digitalisiert. Noch in diesem Jahr werden die Räte mit iPads ausgestattet. Das Ratsinformationssystem SD.NET soll 2021 in Betrieb genommen werden. mehr...
Rodenberg: Session-Modul Umlaufverfahren im Einsatz
[14.5.2020] Die Ratsarbeit in der Samtgemeinde Rodenberg kann trotz der Beschränkungen aufgrund der Corona-Krise weitergehen. Dafür sorgt unter anderem das neue Session-Modul Umlaufverfahren. mehr...
Pfaffenhofen / Nersingen / Roggenburg: RIS statt Papierstapel
[8.4.2020] Der Einsatz eines Ratsinformationssystems (RIS) hilft Zeit und Kosten zu sparen. In den Gemeinden Pfaffenhofen, Nersingen und Roggenburg hat man diese Vorteile erkannt und will sie nach und nach ausschöpfen. mehr...
Ratsinformationssysteme: 30 Jahre Sternberg Bericht
[25.3.2020] Jan-Christopher Reuscher, einer der drei Geschäftsführer von Sternberg, berichtet anlässlich des 30-jährigen Firmenjubiläums über die Entwicklungen in der Unternehmensstruktur und im Portfolio sowie über den Wunsch nach Vereinfachung und Automatisierung. mehr...
Sternberg-Geschäftsführer Jan-Christopher Reuscher
Regionalverband Ruhr: Module individualisieren Bericht
[23.3.2020] Der Regionalverband Ruhr hat mit seinem breiten Aufgabenspektrum auch eine große Verwaltung zu stemmen. Die Lösung von more! software wird neben der Gremienarbeit der Verbandsversammlung nun auch beim Personalrat eingesetzt. mehr...
 Digitale Gremienarbeit auch beim Personalrat des RVR.
Suchen...

 Anzeige

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von Kommune21 allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wir haben an dieser Stelle eine Bitte an Sie:
Die gegenwärtige Situation macht einmal mehr deutlich, wie wichtig das Thema Digitalisierung auch in Ihrer Verwaltung, Behörde oder Schule ist. Kommune21 berichtet seit 20 Jahren über alle wichtigen Themen der IT-gestützten Verwaltungsmodernisierung und hilft, die Digitalisierung im Public Sector transparent und besser zu gestalten. Bitte prüfen Sie über Ihre Buchhaltung, ob Sie bereits ein reguläres Abonnement von Kommune21 haben. Wenn nicht, dann freuen wir uns, wenn Sie gerade in diesen Zeiten ein Abonnement in Betracht ziehen. Danke!

Kommune21, Ausgabe 7/2020
Kommune21, Ausgabe 6/2020
Kommune21, Ausgabe 5/2020
Kommune21, Ausgabe 4/2020
Kommune21, Ausgabe 3/2020

SOMACOS GmbH & Co. KG
29410 Salzwedel
SOMACOS GmbH & Co. KG
Aktuelle Meldungen