Bersenbrück:
OpenR@thaus im Einsatz


[20.2.2019] Als erste Kommune im Kreis Osnabrück bietet die Samtgemeinde Bersenbrück einige ihrer Dienstleistungen unter OpenR@thaus ab sofort online an. Gebühren können ebenfalls elektronisch entrichtet werden.

Bersenbrück bietet Verwaltungsdienstleistungen künftig auch über OpenR@thaus an. Die Samtgemeinde Bersenbrück bietet jetzt unter OpenR@thaus verschiedene Dienstleistungen für Bürger digital an. Die Services können zudem online bezahlt werden. Wie die Kommune mitteilt, kann dabei zwischen Zahlung per Kreditkarte, Lastschrift oder giropay und paydirekt gewählt werden. Nutzer erhalten außerdem über ein Bürger- oder Geschäftskonto ein eigenes Online-Postfach, mit dem sie auf ihre Online-Anträge zugreifen können. Statusmitteilungen informieren über den Stand der Bearbeitung. Darüber hinaus sei ein direkter Kontakt mit den zuständigen Sachbearbeitern möglich.
Samtgemeindebürgermeister Horst Baier sagt: „Mit dem Start von OpenR@thaus wird ein weiterer Baustein unserer Digitalisierungsoffensive realisiert. Nach Umsetzung des aktenlosen Büros, des interaktiven Haushalts, des Ratsinformationssystems, der Auslagerung der Server in eine Cloud und einer elektronischen Auftragsverwaltung im Bauhof stehen als weitere Projekte die elektronische Rechnungsbearbeitung und das Vertragsmanagement vor der Umsetzung.“ Hendrik Garmann, der als Sachbearbeiter den Digitalisierungsprozess der Verwaltung koordiniert, ergänzt: „Wir haben mit der Entwicklung von OpenR@thaus gerade erst begonnen und werden die Angebote in den kommenden Monaten noch erweitern. Je mehr Bürgerinnen und Bürger unsere Dienstleistungen online beantragen, desto intensiver können wir diese verbessern.“ „Nach der digitalen Ratsarbeit, der digitalen Personalkarte und der Möglichkeit zur Online-Bewerbung ist OpenR@thaus ein weiterer Schritt in die Zukunft der Verwaltungsarbeit, in die wir bewusst investieren. Dabei sind wir natürlich auch stolz auf unsere Vorreiterrolle im Landkreis“, erläutert Erster Samtgemeinderat Andreas Güttler.
Bernd Landgraf, Geschäftsführer der ITEBO-Unternehmensgruppe, fügt hinzu: „Unser Ziel ist es, aufgrund des Onlinezugangsgesetzes bis Ende 2022 alle kommunalen Dienstleistungen online anzubieten. Die Samtgemeinde Bersenbrück wurde von uns als Pilotkommune im Landkreis Osnabrück ausgewählt, weil es eine klare Strategie zur Digitalisierung gibt und auch gute Mitarbeiter vor Ort, um das Thema voranzutreiben.“ (ba)

http://www.bersenbrueck.de
http://www.itebo.de

Stichwörter: Portale, CMS, ITEBO, Bersenbrück, OpenR@thaus, E-Payment, Bürgerservice

Bildquelle: Samtgemeinde Bersenbrück

Druckversion    PDF     Link mailen


ekom21

 Anzeige

Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich CMS | Portale
OZG-Umsetzung: Erstes Themenfeld bereit für die Praxis
[20.5.2019] Das vom IT-Planungsrat zur OZG-Umsetzung bestimmte Themenfeld Ein- und Auswanderung hat als erstes die Planungsphase erfolgreich abgeschlossen. Nun soll es in die Umsetzung starten. mehr...
OZG-Umsetzung: Brandenburg und das Auswärtige Amt starten im Themenfeld Ein- und Auswanderung von der Planungs- in die Umsetzungsphase.
Havelberg: Neu im Web
[15.5.2019] Das Online-Portal der Stadt Havelberg ist in Zusammenarbeit mit Anbieter brain-SCC überarbeitet worden. Es bietet aktualisierte Inhalte und erscheint im Responsive Design. mehr...
Havelberg: Hansestadt mit neuem Gesicht im Web.
Kassel: Gebündelte Informationen
[14.5.2019] Die neue Internet-Präsenz von Kassel soll die erste Adresse für die nordhessische Stadt sein. Hierfür wurden Erscheinungsbild und Technik erneuert, der Aufritt verschlankt und Inhalte mehrerer Plattformen zentral zusammengeführt. mehr...
Stadt Kassel hat ihren Web-Auftritt überarbeitet und die Inhalte mehrerer Plattformen zusammengeführt.
M-Login: Schlüssel zum digitalen München
[9.5.2019] Mit dem neuen M-Login schaffen die Stadtwerke München eine europaweit einzigartige lokale Single-Sign-On-Lösung, die den Bürgern Zugang zu immer mehr digitalen Services der bayerischen Landeshauptstadt bietet. mehr...
Mit dem M-Login erhalten die Bürger einen Schlüssel zum digitalen München.
Rüsselsheim: 50. Nutzer der Integreat-App
[9.5.2019] Mit der Stadt Rüsselsheim nutzt jetzt die 50. Kommune die App Integreat für Neuzugewanderte. mehr...
50 Kommunen nutzen aktuell die App Integreat.