Frankfurt am Main:
Mängelmelder ausgebaut


[27.2.2019] In Frankfurt am Main können Bürger der Stadtverwaltung über den Mängelmelder künftig auch Hinweise auf defekte Spielgeräte und Parkbänke geben.

Der Mängelmelder der Stadt Frankfurt am Main wird um zwei Kategorien erweitert: Neben Müll, Straßenschäden sowie defekten Straßenschildern, Ampeln und Straßenbeleuchtung können Bürger die Stadt künftig online auch auf defekte Spielgeräte und Parkbänke hinweisen. Mit der Möglichkeit, Mängel in den städtischen Parks und Grünanlagen zu melden, kommt die Stadt Frankfurt eigenen Angaben zufolge dem Wunsch vieler Nutzer nach.
Die Beteiligungsplattform Frankfurt fragt mich ist in ihrer heutigen Form im April 2014 gestartet (wir berichteten). Das Mängelmelder-Modul wird nach Angaben der Mainmetropole besonders rege genutzt. Allein im vergangenen Jahr seien 3.786 Meldungen eingegangen. Damit habe sich die Nutzung gegenüber dem ersten Jahr nach Einführung des Angebots mehr als verdreifacht. „Daran zeigt sich, dass die Bürgerinnen und Bürger einen direkten Draht in die Stadtverwaltung wünschen und dafür immer mehr moderne Kommunikationsmittel nutzen“, betont der für die städtische IT zuständige Dezernent Jan Schneider.
Am häufigsten genannt werden Mängel zu den Themen Müll (56 Prozent) und Straßenschäden (23 Prozent), teilt Frankfurt weiter mit. Die Meldungen würden über das beim Bürgeramt angesiedelte Servicecenter 115 an die zuständigen Ämter weitergeleitet, die eine Behebung des Mangels veranlassen. Auf der Plattform könne der Bearbeitungsstand jederzeit eingesehen werden. Die Mängelmeldungen lassen sich nach Kategorien sortiert in Listen sowie auf einer Stadtkarte darstellen. (ba)

http://www.ffm.de

Stichwörter: E-Partizipation, Frankfurt am Main, Mängelmelder, Beschwerde-Management, Bürgerbeteiligung, Portale



Druckversion    PDF     Link mailen


 Anzeige

Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich E-Partizipation
Frankfurt am Main: Barrierefreie Beteiligungsapp
[13.2.2020] In barrierefreier Version wartet jetzt die Beteiligungsapp der Stadt Frankfurt am Main auf. Sie soll es einer noch größeren Gruppe von Bürgern ermöglichen, der Stadt Mängel oder Anregungen mitzuteilen. mehr...
Die Beteiligungs-App der Stadt Frankfurt am Main ist jetzt barrierefrei.
Pfaffenhofen a. d. Ilm : Relaunch für Bürgermitmachportal
[4.2.2020] Mit dem Relaunch hat sich am Bürgermitmachportal im bayerischen Pfaffenhofen einiges verändert: Es bietet nicht nur neue Funktionen, sondern ist jetzt auch für die Bürger sowie die Stadtverwaltung optimal über das Smartphone nutzbar. mehr...
Das Bürgerportal von Pfaffenhofen an der Ilm ist seit dem Relaunch auch für die Nutzung über das Smartphone optimiert.
Teleport: „Sags uns einfach“ wird modernisiert
[3.2.2020] Mit einer neuen technischen Basis modernisiert Teleport sein Ideen- und Beschwerde-Management-System „Sags uns einfach“. Neu ist beispielsweise eine Redaktionsoberfläche mit wählbarem Design oder die Kompatibilität zu verschiedenen Bildschirmauflösungen. mehr...
Essen: Straßenschäden via App melden
[29.1.2020] Bürger in Essen können über die Mängelmelder-App jetzt auch Schäden und Mängel im Straßenbild an die Stadtverwaltung weitertragen. Hinter dem neuen Service steht die Verkehrsleitstelle des Amts für Straßen und Verkehr. mehr...
Über die Mängelmelder-App können Bürger in Essen nun auch Bescheid geben, wenn ihnen Schäden oder Mängel an Ampeln, Laternen, Straßen, Wegen oder Plätzen auffallen.
olbisoft: Mängelmelde-Apps für Kommunen
[21.1.2020] Meldungen unkompliziert erstellen und kundenorientiert bearbeiten – das ermöglichen die Mängelmelde-Apps von olbisoft. Kommunen können die Lösung auch als App unter eigenem Namen anbieten. mehr...
Suchen...

 Anzeige

Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich E-Partizipation:
wer denkt was GmbH
64293 Darmstadt
wer denkt was GmbH
Aktuelle Meldungen