AKDB:
App erleichtert Ablesen


[26.2.2019] Die Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB) hat eine App vorgestellt, die das Ablesen von Wasserzählern für die Verwaltung vereinfachen soll.

Als neueste Anwendung im Bereich Finanzwesen hat die Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB) die OK.FIS Ablese-App vorgestellt. Wie der IT-Dienstleister mitteilt, erzeugt der Sachbearbeiter in der Verwaltung mit einem Klick eine Datei mit allen Zählern, die abgelesen werden müssen. Diese Liste lade der Wasserwart anschließend auf sein Tablet. Die Vorbelegung der Daten innerhalb der einzelnen Zähler erfolge dabei automatisch. Die benötigten Daten beim Ablesen des Zählers könnten direkt am Tablet eingegeben werden. Dank automatischer Berechnungen und Plausibilitätsprüfungen würden Erfassungsfehler vermieden. Die Daten der abgelesenen Zähler werden anschließend an die Verwaltung zurückübergeben und laufen in das OK.FIS-Verfahren. Laut AKDB bietet die App darüber hinaus eine umfangreiche Suchfunktion und unterschiedliche Filtermöglichkeiten.
Die Ablese-App, die über eine übersichtlich gehaltene Bedienoberfläche verfüge, sei eine ideale Ergänzung zur Wasserzählerwechsel-App der AKDB. Mit der Inventur-App des IT-Dienstleisters schließlich könne ein komplett elektronischer Inventurbestand zur Verfügung gestellt werden, der ein schnelles Wiederauffinden von Vermögensgegenständen ermöglicht. Alle drei Apps stehen sowohl im iTunes Store von Apple als auch im Google Play Store zur Verfügung. (ba)

http://www.akdb.de

Stichwörter: Finanzwesen, Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB), OK.FIS, Apps, Ablese-App, Wasserzählerwechsel-App, Inventur-App



Druckversion    PDF     Link mailen


ekom21
Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Finanzwesen
Thüringen: E-Rechnungsportal freigeschaltet
[29.11.2019] Als erstes Bundesland hat jetzt Thüringen die E-Rechnung für Unternehmen gestartet. Der Freistaat setzt dabei auf die zentrale Rechnungseingangsplattform des Bundes und bietet diese auch seinen Kommunen zur Mitnutzung an. mehr...
Finanzwesen: Jetzt auch noch BI? Bericht
[25.11.2019] Daten sind wertvoll. Vorausgesetzt, sie liegen in hoher Qualität vor und werden sinnvoll ausgewertet. Ein Business-Intelligence-System kann das leisten. Wollen Kommunen ein solches System einführen, empfiehlt sich ein iteratives Vorgehen. mehr...
Mit Business Intelligence der Datenflut Herr werden.
EDV Ermtraud: Kassensystem mit Umsatzsteuermerkmal
[25.11.2019] Leistungserbringungen durch juristische Personen des öffentlichen Rechts werden umsatzsteuerpflichtig. Das Kassensystem TopCash 2 von EDV Ermtraud ist nicht nur dafür gerüstet. mehr...
Kreis Bautzen: Die Datenflut bewältigen Bericht
[20.11.2019] Mit der Digitalisierung wachsen die Datenmengen. Um letztere zu steuern, bietet sich eine moderne, möglichst offene, mobile und leicht verständliche BI-Lösung an. Der Kreis Bautzen hat deshalb als Modellkommune den ab-data Web KomPASS eingeführt – mit Erfolg. mehr...
Kreis Bautzen testet BI-Lösung für alle.
Altendorf: Personelle Entlastung Bericht
[18.11.2019] Der Fachkräftemangel macht Altendorf im Finanzwesen zu schaffen. Einige Leistungen hat die Gemeinde deshalb an das Servicecenter der Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB) ausgelagert. mehr...
AKDB unterstützt Kassenverwaltung in Altendorf.