Bonn:
Co-Entwickler für Smart Cities App


[28.2.2019] Die Bundesstadt Bonn wird sich an der Entwicklung einer Smart Cities App beteiligen und hat dazu eine entsprechende Vereinbarung mit der Deutschen Telekom unterzeichnet. Darüber hinaus tritt Bonn als erste Stadt der Smart City Entwickler Community bei.

Zur führenden Smart City in Nordrhein-Westfalen will die Bundesstadt Bonn avancieren und wird dazu ihre Zusammenarbeit mit der Deutschen Telekom intensivieren. Konkret erklärte sich die Stadt im Rahmen eines Letter of Intent bereit, sich an der Entwicklung der Smart Cities App der Telekom zu beteiligen. Außerdem wird Bonn als nach eigenen Angaben erste Stadt der Smart City Entwickler Community beitreten.
Die Smart Cities App der Telekom ermöglicht es Städten, Services und Angebote für die Bürger in eine App zu integrieren. Für Nutzer bietet die Anwendung den Vorteil, dass sie damit städteübergreifend Services an verschiedenen Standorten nutzen können. Mit der App lassen sich beispielsweise Behördengänge digital erledigen, ebenfalls eingebunden werden können Bücherei- oder Bike-Sharing-Dienste. Welche Anwendungen die App am Ende konkret beinhaltet, wird nach Angaben der Stadt Bonn in der weiteren gemeinsamen Entwicklung festgelegt.
„Wir als Stadt glauben an Co-Creation, weil uns das die Möglichkeit bietet, bei der Entwicklung des Produkts von Anfang an mitzuarbeiten und die Wünsche der Bonner Bürgerinnen und Bürger zu berücksichtigen“, betont Oberbürgermeister Ashok Sridharan. „Deshalb treten wir der Smart City Developer Community bei.“ „Die Smart Cities App soll nutzerfreundlich und sicher Städteservices für Bürgerinnen und Bürger in einem digitalem Dienst vereinen“, ergänzt Markus Keller, Senior Vice President und Smart City Chef bei der Deutschen Telekom. „Die Stadt Bonn bringt dazu wichtige Erfahrungen ein.“ (bs)

http://www.bonn.de
http://www.telekom.de

Stichwörter: Smart City, Deutsche Telekom, Apps, Bonn



Druckversion    PDF     Link mailen


ekom21

 Anzeige

Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Smart City
Ludwigsburg: Luftqualität in Echtzeit
[17.5.2019] In Echtzeit sollen künftig Daten zur Luftqualität in Ludwigsburg vorliegen. Die Stadt errichtet dafür mit dem Unternehmen Robert Bosch ein Netzwerk von Immissions-Messboxen an unterschiedlichen Standorten im Stadtgebiet. mehr...
Singen: LoRaWAN für Wertstoffhof
[17.5.2019] Thüga Energienetze und Thüga SmartService haben am Wertstoffhof in Singen ein LoRaWAN-Funknetz aufgebaut. Kunden der Stadtwerke können so vor der Anfahrt online prüfen, ob dort gerade ein großer oder wenig Andrang herrscht. mehr...
Buchen: Smartes Modellprojekt
[14.5.2019] Nicht nur ein LoRaWAN soll die Digitalisierung in der Stadt Buchen voranbringen. Auch die Nutzung von Daten aus dem Geo-Informationssystem von Stadt und Stadtwerken ebnet den Weg zur Smart City. mehr...
Digitale Stadt: Kommunen starten Netzwerk
[25.4.2019] Unterstützt von Kaiserslautern suchen künftig die Städte Andernach, Speyer, Wörth am Rhein und Zweibrücken gemeinsam Lösungen rund um die Digitalisierung. Das vom Land Rheinland-Pfalz geförderte Netzwerk soll noch wachsen. mehr...
Rheinland-Pfalz fördert das neue interkommunale Netzwerk Digitale Stadt.
Telekom: Leitfaden für die Smart City
[16.4.2019] Ihre Smart City Co-Creation Toolbox hat jetzt die Telekom vorgestellt. Der Leitfaden soll Kommunen bei der Entwicklung intelligenter Bürgerdienste unterstützen. mehr...
Auf dem „Day of Cities“ in Genf hat die Telekom ihre Smart City Co-Creation Toolbox vorgestellt.
Suchen...

 Anzeige

 Anzeige

IT-Guide PlusCeyoniq Technology GmbH
33613 Bielefeld
Ceyoniq Technology GmbH
TSA - Teleport GmbH
06108 Halle (Saale)
TSA - Teleport GmbH
AIDA ORGA GmbH
75391 Gechingen
AIDA ORGA GmbH
ekom21 – KGRZ Hessen
35398 Gießen
ekom21 – KGRZ Hessen
GiroSolution GmbH
88699 Frickingen
GiroSolution GmbH
Aktuelle Meldungen