Magdeburg:
Elternportal mit neuen Funktionen


[4.3.2019] Das neue Elternportal unter kitaplatz.magdeburg.de wartet mit verbesserten Funktionen und mehr Service auf.

Elternportal unter kitaplatz.magdeburg.de wurde erweitert. Magdeburg hat das neue Internet-Elternportal freigeschaltet. Entwickelt wurde es nach Angaben der sachsen-anhaltischen Landeshauptstadt vom Jugendamt, der Stadtelternvertretung und den Kita-Trägern. Die technische Umsetzung habe IT-Dienstleister KID Magdeburg übernommen.
Eltern würden von deutlich verbesserten Funktionen profitieren. Sie hätten nun die Möglichkeit, 12 Monate vor dem gewünschten Betreuungstermin nach einem Kita-Platz für ihr Kind zu suchen, zu prüfen, welche Einrichtung einen freien Platz hat und drei Wunscheinrichtungen anzugeben. Bislang betrug dieser Zeitraum sechs Monate, früher vier Monate. Über den Status ihrer Wünsche werden die Eltern automatisch per E-Mail informiert.
Eine wesentliche Änderung ist laut der städtischen Pressemeldung die Einführung einer Kind-ID, welche Eltern ab 1. April 2019 beim Abschluss eines Betreuungsvertrages zwingend angeben müssen. Sie erhalten diese bei der Erstellung eines Benutzerkontos und Hinterlegung der Kindesangaben im Elternportal oder bei der Kita-Beratung des Jugendamts. Ohne Kind-ID seien Wünsche und der Abschluss von Betreuungsverträgen für Kita-Plätze weder im Portal noch in den Einrichtungen möglich.
In dem neuen Elternportal sind nach Angaben der Stadt derzeit rund 18.200 Betreuungsverträge von 139 Einrichtungen und 35 Trägern hinterlegt. Auch alle Angaben der Träger zu Ansprechpartnern, Angeboten und Konzeptionen seien auf dem Portal abrufbar. (ba)

http://kitaplatz.magdeburg.de

Stichwörter: Fachverfahren, KID Magdeburg, Magdeburg, Kita-Lösungen, Portale, Elternportal

Bildquelle: Stadt Magdeburg

Druckversion    PDF     Link mailen


ekom21

 Anzeige


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Fachverfahren
Kreis Konstanz: Modellprozess digitale Kfz-Zulassung
[12.9.2019] Das Landratsamt Konstanz hat zusammen mit dem Kehler Institut für Angewandte Forschung den Modellprozess einer digitalen Kfz-Zulassung entwickelt. Er könnte den bestehenden iKfz-Prozess des Bundesverkehrsministeriums zu einem ganzheitlichen Ansatz weiterentwickeln. mehr...
Zeiterfassung: Abläufe vereinfacht Bericht
[11.9.2019] In Holzgerlingen erfassen die Mitarbeiter des Bauhofs und des Rathauses ihre Arbeitszeiten mithilfe der Software AIDA. Gegenüber der papierbasierten Abwicklung bringt das enorme Erleichterungen für alle Beteiligten mit sich. mehr...
Mobile Arbeitszeiterfassung spart viel Aufwand.
Feuchtwangen: Echter Mehrwert Bericht
[29.8.2019] In Feuchtwangen kommt seit Anfang dieses Jahres die Kitaplatz-Bedarfsanmeldung der AKDB zum Einsatz – und spart seitdem allen Beteiligten viel Zeit. mehr...
Feuchtwangen: Zufrieden mit Kita-Platz-Vergabe.
Sozialwesen: Weg aus dem Dschungel finden Bericht
[28.8.2019] Mit der Reform der Eingliederungshilfe im Bundesteilhabegesetz steht ein Paradigmenwechsel an, der die Kommunen vor organisatorische, finanzielle und personelle Herausforderungen stellt. Modellkommunen zeigen, wie die Umsetzung gelingen kann. mehr...
Eingliederungshilfe: Neue Regeln effektiv umsetzen.
Grevenbroich: Infoma-Lösung für Stadtbetriebe
[27.8.2019] Die Lösung Infoma newsystem Kommunale Betriebe kommt künftig bei den Stadtbetrieben Grevenbroich zum Einsatz. mehr...