Ingolstadt:
LoRaWAN im Aufbau


[7.3.2019] Als Baustein für die Smart City will die Stadt Ingolstadt ein Netz für das Internet der Dinge aufbauen. Insgesamt fünf Funkstationen für das neue LoRaWAN wurden bereits im Stadtgebiet installiert.

In Ingolstadt wird ein LoRaWAN für das Internet der Dinge aufgebaut. Ein Funknetz zur Übertragung von Daten über vergleichsweise große Entfernungen soll in Ingolstadt aufgebaut werden. Ein solches Long Range Wide Area Network (LoRaWAN) ist etwa für das Internet der Dinge, also die digitale Vernetzung von Gegenständen, wichtig. Denn mittels LoRaWAN können unter anderem Sensoren angesteuert und beispielsweise zur Messung von Luftqualität, Lärm oder Feinstaub genutzt werden. Aufgrund des geringen Energiebedarfs bietet LoRaWAN Nutzern zudem die Möglichkeit, batteriebetriebene Datenquellen mit dem Netz zu verbinden und somit auch bewegliche Gegenstände wie etwa Fahrräder mit Sensoren auszustatten und in regelmäßigen Abständen ihren Standort zu erfassen.
Wie die Stadt Ingolstadt berichtet, wurden unter der Konzeption der Firma COM-IN im vergangenen halben Jahr insgesamt fünf Funkstationen für das LoRaWAN im Stadtgebiet installiert. Das Funknetz sei frei und kostenlos für jedermann verfügbar. Die wissenschaftliche Begleitung des Projekts übernehme die Technische Hochschule Ingolstadt. Vonseiten der Stadtverwaltung kümmert sich das Digitale Gründerzentrum brigk um das Projekt. „LoRaWAN allein macht unsere Städte nicht schlauer und unsere Prozesse nicht nachhaltiger – aber es gibt unseren Studierenden, Gründern, Unternehmen und Bürgern ganz neue Möglichkeiten genau das zu tun. In dieser Chance liegt das enorme Potenzial dieser Technologie“, erklärt dazu brigk-Geschäftsführer Franz Glatz.
„LoRaWAN ist für mich ein wichtiges Angebot einer Smart City“, ergänzt Ingolstadts Oberbürgermeister Christian Lösel. „Mit den ersten fünf Sendeantennen haben wir einen Startschuss gesetzt, jetzt gilt es, die Reichweite zu vergrößern. Der weitere Ausbau des Netzes soll an konkrete Anwendungen geknüpft sein. Wir laden hierzu die Wissenschaft, Unternehmen und auch die Bürger ein, sich mit Ideen und Projekten zu beteiligen.“ (bs)

http://www.ingolstadt.de

Stichwörter: Smart City, Internet der Dinge, LoRaWAN, Ingolstadt

Bildquelle: Stadt Ingolstadt

Druckversion    PDF     Link mailen


ekom21

 Anzeige


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Smart City
Smart City Solutions 2019: Vordenker gesucht
[16.8.2019] Die Smart City Solutions sucht Geschäftsmodelle für Städte der Zukunft. Noch bis zum 25. August können Bewerber ihre Unterlagen für den Pitch einreichen. mehr...
Kaiserslautern: Smarte Beleuchtungsanlage eröffnet
[14.8.2019] Die bislang längste smarte Beleuchtungsanlage in Rheinland-Pfalz ist in Kaiserslautern eröffnet worden. Die zehn Anlagen lassen sich vor Ort durch die Nutzer oder aus einer Leitstelle steuern, melden selbstständig Fehler, projizieren bei Glätte Warnungen auf den Gehweg und messen Temperatur, Luftfeuchtigkeit sowie Nutzungsfrequenz. mehr...
Die längste intelligente Leuchtenstrecke in Rheinland-Pfalz ist eröffnet.
Würzburg: Konzept für die Mainregiopole Bericht
[12.8.2019] Ein Konzept für die weitere Digitalisierung hat die Stadt Würzburg verabschiedet. smartwue beinhaltet Projekte wie eine Indoor-Navigation für das Rathaus, Chatbots, eine Bürgerbeteiligungsapp sowie die Schaffung einer Open-Data-Plattform. mehr...
Digitalisierungskonzept smartwue soll Lebensqualität steigern.
Internet der Dinge: Mehr Sicherheit mit SORRIR
[7.8.2019] Im Rahmen des vom Bund geförderten Projekts SORRIR arbeiten die Universitäten Ulm und Passau sowie zwei Partnerunternehmen an einer Plattform, die das Internet der Dinge zuverlässiger und sicherer macht. mehr...
Gruppenbild der SORRiR-Forscher.
Duisburg: Smart-City-Initiative wächst
[6.8.2019] Vor einem Jahr ist die Smart-City-Initiative der Stadt Duisburg gestartet. Zahlreiche Ideen sind bereits umgesetzt, weitere folgen in den kommenden Monaten – von der Online-Ansicht von Gewerbeflächen über das Smart Parking bis hin zum Bürgerserviceportal im Frühjahr 2020. mehr...
Suchen...

 Anzeige

Kommunix GmbH
59425 Unna
Kommunix GmbH
GKD Recklinghausen - Zweckverband
45665 Recklinghausen
GKD Recklinghausen - Zweckverband
PROSOZ Herten GmbH
45699 Herten
PROSOZ Herten GmbH
TEK-Service AG
79541 Lörrach-Haagen
TEK-Service AG
Aktuelle Meldungen