Databund:
Zukunft zulassen


[8.3.2019] Über den aktuellen Stand der Umsetzung von Onlinezugangsgesetz und Portalverbund diskutierten die Teilnehmer des Databund-Forums 2019. Dabei wurde unter anderem Kritik an den engen technischen Vorgaben geübt.

Bis zum Jahr 2022 sollen in Deutschland alle Verwaltungsleistungen digital verfügbar sein. Wie weit der Stand der Umsetzung von Onlinezugangsgesetz (OZG) und Portalverbund gediehen ist, und an welchen Stellschrauben für ein erfolgreiches Gelingen gedreht werden muss, war Gegenstand der Diskussion auf dem Databund-Forum 2019 in München (21. und 22. Februar 2019).
Wie der Databund berichtet, wurde im Rahmen der Vorträge unter anderem Kritik daran geübt, dass der Bund mit dem OZG viele Eckpfeiler gesetzt hat, die kaum mehr Wettbewerb um die besten Lösungen zulassen. Zudem würden zahlreiche funktionierende Prozesse im Lichte des Neuen zu selten berücksichtigt. Verbesserungsbedarf bestehe darüber hinaus hinsichtlich der Kommunikation: Vielen Kommunen sei noch gar nicht bewusst, was mit OZG und Portalverbund auf sie zukomme. Auch die zahlreichen an der Umsetzung beteiligten Institutionen und Organisationen kochten zu oft ihr eigenes Süppchen.
Moderne und bereits am Markt eingesetzte IT-Lösungen für die kommunale Verwaltung – vom digitalen Identitätsmanagement über Authentifizierungslösungen und Chatbots bis hin zur Blockchain – wurden nach Angaben von Databund am zweiten Veranstaltungstag präsentiert. Aufgrund der eng gefassten technischen Vorgaben für den Portalverbund dürften viele von ihnen jedoch kaum flächendeckend zum Zug kommen, bedauert der Verband. Dies hemme Innovationen für die nächsten Jahre und unterdrücke alternative Lösungen.
Der Databund-Vositzende Stephan Hauber zeigte sich insgesamt dennoch zufrieden mit den Ergebnissen des Forums. Als Erfolg sei etwa die Einigung des Databund mit der Bundes-Arbeitsgemeinschaft der Kommunalen IT- Dienstleister, Vitako sowie der Koordinierungsstelle für IT-Standards (KoSIT) auf einen intensiveren Austausch zu werten. Haubers Appell an die Beteiligten: „Lassen Sie uns alle gemeinsam Zukunft zulassen!“ (bs)

http://www.DATABUND.de

Stichwörter: Politik, Databund, OZG, Portalverbund



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Politik
Hamburg / Berlin: Kooperation bei der Digitalisierung
[30.7.2021] Hamburg und Berlin haben ein Verwaltungsabkommen unterzeichnet und wollen künftig bei der Digitalisierung im Bereich Bau und Planung kooperieren. Als erstes gemeinsames Projekt ist die Weiterentwicklung des Open-Source-Fachverfahrens BPlan-Cockpit geplant. mehr...
Bitkom: Bilanz zur Digitalpolitik der Bundesregierung
[28.7.2021] Zum Ende der 19. Legislaturperiode bilanziert der Bitkom die Digitalpolitik der Bundesregierung. Demnach wurden von 135 geplanten Digitalvorhaben 82 Prozent umgesetzt. Dies ist kein digitalpolitischer Durchbruch, so der Verband, der in der Zukunft gerne ein eigenes Digitalministerium sähe. mehr...
Interview: OZG-Konto für juristische Personen? Interview
[23.7.2021] Das Onlinezugangsgesetz (OZG) betrifft auch juristische Personen. Inwiefern es für diese ein eigenes Organisationskonto braucht und warum eine offene Standardisierung wichtig ist, erläutert procilon-Geschäftsführer Jürgen Vogler. mehr...
Jürgen Vogler, Geschäftsführer von procilon.
OZG: Noch nicht alle Meilensteine erreicht
[22.7.2021] Mit rund 30 Einzelprojekten aus neun Schwerpunktfeldern soll die Umsetzung der OZG-Vorgaben erheblich vorangebracht werden. Das BMI berichtet vom Fortgang der Vorhaben. mehr...
Neue Umfrage: Verwaltung in Krisenzeiten
[21.7.2021] Next:Public und die Hertie School of Governance führen eine zweite Umfrage zur Verwaltung in Krisenzeiten durch. Bis zum 31. August können Beamte und Verwaltungsangestellte teilnehmen. mehr...
Suchen...

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von Kommune21 allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wir haben an dieser Stelle eine Bitte an Sie:
Die gegenwärtige Situation macht einmal mehr deutlich, wie wichtig das Thema Digitalisierung auch in Ihrer Verwaltung, Behörde oder Schule ist. Kommune21 berichtet seit 20 Jahren über alle wichtigen Themen der IT-gestützten Verwaltungsmodernisierung und hilft, die Digitalisierung im Public Sector transparent und besser zu gestalten. Bitte prüfen Sie über Ihre Buchhaltung, ob Sie bereits ein reguläres Abonnement von Kommune21 haben. Wenn nicht, dann freuen wir uns, wenn Sie gerade in diesen Zeiten ein Abonnement in Betracht ziehen. Danke!

Kommune21, Ausgabe 7/2021
Kommune21, Ausgabe 6/2021
Kommune21, Ausgabe 5/2021
Kommune21, Ausgabe 4/2021

KDN.sozial
33100 Paderborn
KDN.sozial
xSuite Group GmbH
22926 Ahrensburg
xSuite Group GmbH
KID Magdeburg GmbH
39104 Magdeburg
KID Magdeburg GmbH
Lecos GmbH
04103 Leipzig
Lecos GmbH
Aktuelle Meldungen