Flensburg:
Deutliche Einsparungen dank E-Rat


[13.3.2019] Mehr als 2,3 Millionen papierbasierte Sitzungsunterlagen hat Flensburg seit der Digitalisierung der Ratsversammlung eingespart und die Kosten dadurch um knapp 4.500 Euro reduziert.

Die Digitalisierung zeigt in der Flensburger Verwaltung nicht zuletzt beim Papierverbrauch deutliche Effekte. So etwa im Bereich der Ratsversammlung. Wie die Stadt in Schleswig-Holstein mitteilt, konnten allein in der vergangenen Wahlperiode, gemessen von der Einführung des E-Rats mit Beschluss vom September 2013 bis Mai 2018, in der Ratsversammlung und den ihr zugeordneten Gremien rund 2.313.514 Seiten papierbasierte Sitzungsunterlagen eingespart werden. Durch die doppelseitige Bedruckung der Unterlagen entspreche dies einer Einsparung von mehr als 1,15 Millionen Seiten oder rund 5.750 Kilogramm Papier. Knapp 4.500 Euro weniger waren aufzubringen. Neben positiven Auswirkungen auf die Umweltbilanz konnten durch den wegfallenden Papieraufwand sowie den Kosten für Toner und Druckerwartung außerdem Personalkosten reduziert werden. „Der E-Rat zeigt tatsächlich gute Ergebnisse“, fasst Oberbürgermeisterin Simone Lange zusammen. „Statt mit Bergen von Papier arbeiten die Ratsvertreter nun mit mobilen Geräten und haben die aktuellen Unterlagen stets zur Hand. Es hat sicherlich eine Zeit der Eingewöhnung bedurft, das Ergebnis kann sich allerdings sehen lassen. Flensburg geht mit der Ratsversammlung mit der Zeit und auch in der Verwaltung führen wir laufend immer mehr digitale Verfahren ein. Ein richtiges und wichtiges Signal, nicht zuletzt für die Klimastadt Flensburg.“ (ve)

http://www.flensburg.de

Stichwörter: Sitzungsmanagement, RIS, Flensburg



Druckversion    PDF     Link mailen


ekom21
Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich RIS | Sitzungsmanagement
Staufen i. Br.: Der Preis des Papiers Bericht
[29.10.2019] Staufen im Breisgau arbeitet seit fünf Jahren mit dem digitalen Sitzungsdienst aus dem Hause Sternberg und zieht ein positives Fazit. mehr...
Staufen i. Br.: digitaler Sitzungsdienst.
Wolgast: Stadtrat verzichtet auf Papier
[15.7.2019] Abgeordnete der Stadt Wolgast nahe Usedom können ab sofort darauf verzichten, dicke Aktenberge zu den Ratssitzungen mitzuschleppen. Die Unterlagen sind künftig via Tablet einsehbar. mehr...
Halle (Westf.): Erfolgreicher Systemwechsel Bericht
[14.6.2019] Mithilfe des Ratsinformationssystems SD.NET und der iRICH-App der Firma Sternberg soll bei der Stadtverwaltung Halle (Westf.) das papierlose Büro Realität werden. mehr...
Halle (Westf.): ressourcenschonende Ratsarbeit.
Albershausen: RIS überzeugt restlos
[28.3.2019] Seit einem Jahr nutzt der Rat der Gemeinde Albershausen ein Ratsinformationssystem (RIS). Alle Gemeinderäte arbeiten papierlos, und sowohl Räte wie Verwaltung bewerten das System sehr positiv. mehr...
Ratsinformationssysteme: Überparteilich überzeugt Bericht
[27.3.2019] Papierstapel wälzen und Aktenordner schleppen gehört in Bremen der Vergangenheit an. Die Abgeordneten haben sich für die digitale Gremienarbeit entschieden. mehr...
Bremer Gremien setzen auf Sternberg-Lösung.
Suchen...

 Anzeige

Aktionscode für Kommune21-Leser:
SCW-K21
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich RIS | Sitzungsmanagement:
IT-Guide PlusCC e-gov GmbH
21079 Hamburg
CC e-gov GmbH
SOMACOS GmbH & Co. KG
29410 Salzwedel
SOMACOS GmbH & Co. KG
KID Magdeburg GmbH
39104 Magdeburg
KID Magdeburg GmbH
Aktuelle Meldungen