ZUGFeRD:
Version 2.0 veröffentlicht


[18.3.2019] Ab sofort steht die finale Version von ZUGFeRD 2.0 zur Verfügung. Bei der Weiterentwicklung wurden die Richtlinie 2014/55/EU und die Europäische Norm EN 16931 berücksichtigt.

Mit ZUGFeRD 2.0 steht jetzt ein frei verfügbares Rechnungsformat zur Verfügung, das die Bedürfnisse von Verwaltungen und Unternehmen an eine elektronische Rechnung optimal erfüllt. Das teilt die Arbeitsgemeinschaft für wirtschaftliche Verwaltung (AWV) in einer Pressemeldung mit. „Mit dem Release 2.0 von ZUGFeRD erfüllen wir den drängenden Ruf aus der Unternehmenspraxis nach einem elektronischen Rechnungsformat, das vollständig im Einklang mit der europäischen Norm EN 16931 und mit der Richtlinie 2014/55/EU vom 16. April 2014 ist“, erklärt Ivo Moszynski, Leiter des AWV-Arbeitskreises „Forum elektronische Rechnung Deutschland“.
Die Erstellung der Rechnung im PDF-Format sei einfach, die Auswertung könne entweder vom Sachbearbeiter durch die PDF-Bildrepräsentanz oder automatisiert durch die eingebettete XML-Datei erfolgen. Der Standard habe mehrere Profile, um auch spezielle Anforderungen an die Inhalte der Rechnung erfüllen zu können.
ZUGFeRD 2.0 wurde im AWV-Arbeitskreis „Forum elektronische Rechnung Deutschland“ von diversen Unternehmen und dem öffentlichen Sektor erarbeitet. In einer öffentlichen Kommentierungsphase im November 2018 haben laut der Pressemeldung zahlreiche Unternehmen die Möglichkeit genutzt, das Format zu optimieren und eigene Anforderungen in die Entwicklung einfließen zu lassen. Der Standard könne im nationalen und internationalen Rechnungsverkehr genutzt werden. Um eine Vereinheitlichung europäischer Rechnungsformate voranzutreiben, wurde ZUGFeRD 2.0 außerdem in enger Zusammenarbeit mit dem französischen Forum FNFE-MPE entwickelt. (ba)

Weitere Informationen und Infopaket zum Download (Deep Link)
http://www.ferd-net.de
http://www.awv-net.de

Stichwörter: Finanzwesen, ZUGFeRD 2.0, E-Rechnung



Druckversion    PDF     Link mailen


 Anzeige

Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Finanzwesen
kdvz Rhein-Erft-Rur / Axians IKVS: Zusammenarbeit ausgebaut
[17.2.2020] Eine Consulting-Partnerschaft haben Axians IKVS und die kdvz Rhein-Erft-Rur vereinbart. Diese erweitert die bestehende Kooperation unter anderem um die Themenfelder Einführung neuer IKVS-Produkte und Neukundengewinnung. mehr...
Lübeck / Pforzheim: Entscheidung für IDL.KONSIS
[5.2.2020] Die Verwaltungen der Städte Lübeck und Pforzheim erstellen ihre konsolidierten Abschlüsse künftig mit der Software IDL.KONSIS. mehr...
Flensburg: Realer Testbetrieb für BI
[31.1.2020] Das Projekt zur Einführung eines Business-Intelligence-Systems bei der Stadtverwaltung Flensburg ist in den realen Testbetrieb gestartet. Gefördert wird es aus dem mFUND des BMVI. mehr...
Startschuss für realen Testbetrieb des BI-Projekts in Flensburg gefallen.
KDO: Neues E-Rechnungs-Portal
[27.1.2020] Der Gesetzgeber verpflichtet öffentliche Auftraggeber dazu, Rechnungen ab Mitte April in elektronischer Form zu verarbeiten. Mit einem E-Rechnungs-Portal möchte die KDO Kommunen bei der Umstellung unterstützen. mehr...
Das E-Rechnungs-Portal der KDO bietet Kommunen wie Lieferanten Unterstützung bei der Umsetzung der gesetzlichen Pflichten.
DATEV: Rechnungen einfach übermitteln
[21.1.2020] Aus der E-Mail direkt in die Cloud-Belegzentrale – mit DATEV Upload Mail soll die Übermittlung von Rechnungen vereinfacht werden. Die Funktion ist in Zusammenarbeit mit Nutzern über die neue Plattform DATEV Ideas entstanden. mehr...
Suchen...

 Anzeige

Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Finanzwesen:
IT-Guide PlusDATEV eG
90429 Nürnberg
DATEV eG
AKDN-sozial
33100 Paderborn
AKDN-sozial
Saxess AG
04107 Leipzig
Saxess AG
MACH AG
23558 Lübeck
MACH AG
Aktuelle Meldungen