Kreis Cham:
Breitband-Ausbau ohne M-net


[20.3.2019] Einen Neustart muss der Kreis Cham beim Ausbau seiner Glasfaserinfrastruktur hinlegen: Da das Vorhaben wirtschaftlich nicht umsetzbar ist, wurde die Zusammenarbeit mit dem ursprünglich beauftragten Partner M-net in gegenseitigem Einvernehmen aufgelöst.

Für den Breitband-Ausbau im Kreis Cham hatte im Jahr 2017 der bayerische Telekommunikationsanbieter M-net den Zuschlag erhalten. Nun haben sich der Anbieter und die Kommune darauf geeinigt, das Vorhaben in beiderseitigem Einvernehmen und gegen Leistung einer Abstandszahlung zu beenden. Über die Höhe der Zahlung wurde zwischen beiden Partnern Stillschweigen vereinbart.
Wie der Kreis Cham berichtet, hatte sich im Projektverlauf gezeigt, dass das Projekt für M-net wirtschaftlich nicht umsetzbar ist. Die Beendigung der Zusammenarbeit sei daher das einzig zielführende Vorgehen. „Ein Rechtsstreit mit M-net hätte das Verfahren nur in die Länge gezogen, ohne etwas für die Bürgerinnen und Bürger zu erreichen“, erklärte dazu Landrat Franz Löffler.
Vorgesehen ist, im Kreis Cham rund 6.500 bislang unterversorgte Haushalte und Gewerbebetriebe durch ein neues Glasfasernetz (Fibre to the Building, FTTB und Fibre to the Curb, FTTC) zu erschließen und künftig mit Internet-Geschwindigkeiten von mindestens 50 bis hin zu maximal 300 Megabit pro Sekunde (Mbit/s) zu versorgen. An diesem Ziel hält der Kreis nach eigenen Angaben auch nach dem Rückzug von M-net fest. Gemeinsam mit den Gemeinden sollen daher zeitnah Strategien entwickelt werden, wie der Ausbau mit einer zukunftsfähigen Glasfaserinfrastruktur doch noch realisiert werden kann. (bs)

http://www.landkreis-cham.de
http://www.m-net.de

Stichwörter: Breitband, M-net, Glasfaser, Kreis Cham



Druckversion    PDF     Link mailen


ekom21
Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Breitband
Nordhessen: Glasfaser für alle ist gebaut
[5.12.2019] Das größte Breitband-Ausbauprojekt in Europa ist abgeschlossen. In Nordhessen ist innerhalb von drei Jahren ein flächendeckendes Glasfasernetz gelegt worden – auch in den kleinen Orten, Ortsteilen und einzeln stehenden Gebäuden. mehr...
Der Breitband-Ausbau in Nordhessen ist abgeschlossen.
Mainova: LoRaWAN für Frankfurt
[3.12.2019] In Frankfurt am Main errichtet Mainova ein stadtweites Funk-Datennetz im LoRaWAN-Standard. Das Netz könnte etwa für Messdienstleistungen genutzt werden oder aber das Internet der Dinge vorantreiben. mehr...
Frankfurt am Main bekommt ein LoRaWAN-Netz.
Berlin: Breitband-Portal gestartet
[28.11.2019] Um den Dialog zwischen Bedarfsträgern und Netzbetreibern zu stärken, hat Berlin nicht nur ein Breitband-Kompetenz-Team eingerichtet. Auch ein Breitband-Portal soll den Austausch erleichtern. mehr...
Sachsen-Anhalt: Ein Gigabit für alle Schulen
[20.11.2019] Bis spätestens 2021 sollen alle Schulen des Landes Sachsen-Anhalt einen Glasfaseranschluss erhalten. Das Land übernimmt sowohl die Anschlusskosten als auch die monatlichen Betriebskosten bis 2023. mehr...
Bundesnetzagentur: Karte zeigt Netzverfügbarkeit
[12.11.2019] Guter Empfang oder Sendepause im Funkloch? Eine Karte der Bundesnetzagentur zeigt jetzt online, wie es in Deutschland um die Netzverfügbarkeit für Smartphones steht. Die Karte präsentiert die Ergebnisse von bislang 160 Millionen Messpunkten, die Nutzer mithilfe einer App überall im Land verteilt haben. mehr...
Suchen...

 Anzeige

iitr2019
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Breitband:
Aktuelle Meldungen