Föderales Informationsmanagement:
Whitepaper von cit


[26.3.2019] Dem Föderalen Informationsmanagement (FIM) zur Umsetzung des Onlinezugangsgesetzes widmet sich das Unternehmen cit in einem Whitepaper.

Ein Whitepaper „Föderales Informationsmanagement (FIM, wir berichteten) zur Umsetzung des OZG“ hat jetzt cit veröffentlicht. Laut Unternehmensangaben erklärt dieses nicht nur, wie FIM funktioniert, sondern auch wie die Plattform cit intelliForm zur Anwendung kommt und wie moderne E-Government-Plattformen Länder und Kommunen unterstützen können. Der Anbieter empfiehlt allen für die OZG-Umsetzung Verantwortlichen, einen modellgetriebenen Ansatz zu verfolgen und dafür eine FIM-konforme E-Government-Plattform wie cit intelliForm zu nutzen. „Wir schätzen den Effizienzgewinn durch FIM und cit intelliForm bei der Umsetzung des OZG und der damit verbundenen Sicherstellung der digitalen Grundversorgung auf mindestens 80 Prozent“, sagt Klaus Wanner, geschäftsführender Gesellschafter von cit. „FIM liefert die fachliche Grundlage, und cit intelliForm automatisiert die Umsetzung weitgehend – damit entstehen Online-Zugänge zu Verwaltungsleistungen wie am Fließband.“ Das Whitepaper kann kostenlos per E-Mail angefordert werden. (ve)

Das Whitepaper per E-Mail anfordern
http://www.cit.de
http://fimportal.de

Stichwörter: Dokumenten-Management, cit, cit intelliForm, Föderales Informationsmanagement (FIM)



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Dokumenten-Management
ITK Rheinland: E-Akte für Ausländerbehörden
[13.12.2019] Das Ausländeramt im Rhein-Kreis Neuss hat jetzt die E-Akte eingeführt. Technisch unterstützt wurde die Behörde dabei von der ITK Rheinland. mehr...
codia / WMD: Zusammenarbeit beschlossen
[28.11.2019] Für SAP-integrierte Prozesslösungen setzt codia künftig die Informationsmanagement-Plattform xSuite der WMD Group ein. Die beiden Unternehmen haben eine entsprechende Kooperation beschlossen. mehr...
Dillenburg: Aktenberge sind Geschichte Bericht
[23.10.2019] Rund ein Jahr nach der Einführung sind digitaler Rechnungsworkflow und elektronische Aktenführung in der Finanzabteilung der Stadt Dillenburg zur Routine geworden. Dass die Umstellung so reibungslos verlief, ist auf eine akribische Planung zurückzuführen. mehr...
Dillenburg: Finanzabteilung arbeitet digital.
Marburg: Verwaltungsweites Paket Bericht
[16.10.2019] Das Unternehmen codia Software hat die Lösung d.3ecm bei der Universitätsstadt Marburg implementiert. Dabei wurden ein Anordnungsworkflow und die E-Akte als verwaltungsweites Gesamtpaket realisiert. mehr...
Marburg macht Schluss mit analogen Akten.
Dokumenten-Management: E-Akte als Standard Bericht
[15.10.2019] In der Landesverwaltung Rheinland-Pfalz hat die flächendeckende Einführung der E-Akte im zweiten Anlauf gute Chancen auf Erfolg. Der Beitrag beschreibt, welche Lehren aus dem ersten Projekt gezogen wurden, und welche Bedeutung der Standardisierung zukommt. mehr...
Rheinland-Pfalz erhält landeseinheitliche E-Akte.