Rostock:
Website wieder up to date


[23.4.2019] Mehr Bürgerservice und mehr Freiheiten für Redakteure: Zum 800. Stadtjubiläum bekam der Web-Auftritt der Hanse- und Universitätsstadt Rostock ein Upgrade.

Rostock setzt auf SIX-Lösung. Im Jahr 2018 gab es in Rostock Grund zum Feiern: Der 800. Stadtgeburtstag stand vor der Tür. Zu diesem Anlass sollte auch das in die Jahre gekommene Informations- und Serviceportal der Hanse- und Universitätsstadt durch einen barrierearmen und modernen Online-Auftritt ersetzt werden. Die Stadtverwaltung Rostock entschloss sich, weiterhin das Content-Management-System SixCMS zu verwenden – und es durch ein Upgrade auf den neuesten Stand zu bringen.

Mehr Gestaltungsfreiheit

Aufgrund dynamischer Artikelstrukturen haben alle 120 Redakteure seither deutlich mehr Freiheiten bei der Gestaltung ihrer Beiträge: Im Back End können sie Textfelder, Bildergalerien und Videos flexibel kombinieren. Das Ergebnis sind abwechslungsreiche Artikel, die stets im Design des Serviceportals gehalten sind. Durch ein klares Rollen- und Rechtekonzept können Inhalte zudem direkt von den Verantwortlichen in den Organisationsbereichen eingepflegt werden. Als Netzsystem kommt bei der Stadtverwaltung Rostock Micro Focus (ehemals Novell) zum Einsatz, über das auch die Berechtigungsgruppen angelegt werden. Nutzer können sich automatisch im SixCMS-Back-End anmelden. Durch die Anbindung via Lightweight Directory Access Protocol (LDAP) ist keine zusätzliche Anmeldung mit neuem Account erforderlich.

Regelmäßige Sprint-Meetings

Der Relaunch der Seite wurde in einem agilen Projektvorgehen umgesetzt: In regelmäßigen Sprint-Meetings und Workshops standen Reviews und die Planung der nächsten Projektphase auf dem Programm. Anforderungen konnten auch in der fortgeschrittenen Umsetzung noch geändert und neu priorisiert werden. Das Unternehmen Six Offene Systeme übernahm sowohl Konzeption und Design als auch Entwicklung und technische Realisierung des Projekts. Als einer der ersten Dienstleister hat Six über die neue REST-API eine Anbindung des Rostocker Internet-Portals an das zentrale Dienstleistungsportal Informations-Dienst Mecklenburg-Vorpommern (IDMV) vorgenommen. Das Serviceportal beruht auf den Linie6Plus-Infodiensten. Aktuelle Informationen zu mehr als 1.000 Dienstleistungen der Stadtverwaltung sind nun per REST-API direkt in den Servicebereich eingebunden.

Anwenderfreundliche Plattform

Trotz enger Zeitvorgaben konnte der neue Web-Auftritt im August 2018 freigeschaltet werden. Ein großflächiger Bildbereich lädt die Nutzer seither zum Erkunden ein. Pressemitteilungen werden in einem übersichtlichen Kachelsystem präsentiert. Die kommunalen Internet-Seiten, Veranstaltungen und Projekte sind von der Homepage aus leicht zu erreichen. Darüber hinaus verfügt die Website nun über ein responsives Design.
„Für eine moderne Kommune ist es wichtig, auf eine offene Content-Management-Lösung zu setzen, um die ständig neuen Entwicklungen und wachsenden Herausforderungen im E-Government bewältigen zu können“, sagt Roland Methling, Oberbürgermeister der Hanse- und Universitätsstadt Rostock. „Mit SixCMS stehen unsere Internet- und Intranet-Seiten auf einer flexiblen und anwenderfreundlichen Plattform.“

Dirk Knäpper ist Mitarbeiter der Six Offene Systeme GmbH.

http://www.rostock.de
http://www.six.de
Dieser Beitrag ist in der April-Ausgabe von Kommune21 erschienen. Hier können Sie ein Exemplar bestellen oder die Zeitschrift abonnieren. (Deep Link)

Stichwörter: Portale, CMS, Six Offene Systeme, Rostock

Bildquelle: Fotoagentur nordlicht

Druckversion    PDF     Link mailen


Advantic
Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich CMS | Portale
ElterngeldDigital: Start in vier weiteren Bundesländern
[12.7.2019] Auch in Bremen, Hamburg, Rheinland-Pfalz und Thüringen kann das Elterngeld nun online beantragt werden. Bis zum Jahresende sollen weitere Bundesländer hinzukommen. Zudem soll der vollständig papierlose Antrag vorangetrieben werden. mehr...
Die Plattform ElterngeldDigital kann seit Anfang Juli in vier weiteren Bundesländern genutzt werden.
Baden-Württemberg: Matching-Plattform für Kommunen
[12.7.2019] Die neue Matching-Plattform InKoMo 4.0 soll die Vernetzung von Kommunen und Unternehmen für innovative digitale Mobilitätslösungen in Baden-Württemberg erleichtern. mehr...
KGSt: Hilfe bei der OZG-Umsetzung
[11.7.2019] Die Kommunale Gemeinschaftsstelle für Verwaltungsmanagement (KGSt) hat eine neue Publikation zu Erfolgsfaktoren für die Umsetzung des Onlinezugangsgesetzes (OZG) in Kommunen veröffentlicht. mehr...
Portale: muenchen.digital ist online
[5.7.2019] Mit einer neuen Web-Präsenz will München die Kommunikation, Transparenz und den Austausch über die Digitalisierung sowie die IT der Stadt weiterentwickeln. Beiträge der Website können von den Lesern kommentiert werden. mehr...
Thomas Bönig (l.), CDO der Stadt München, und Maximilian Kruschewsky, letterscan, bei der Domain-Übergabe von www.muenchen.digital.
Mecklenburg-Vorpommern: Suchen – Finden – Antrag stellen
[1.7.2019] In Mecklenburg-Vorpommern zeigt jetzt ein Serviceportal landesweite Verwaltungsdienstleistungen auf einen Klick an. Bürger können darüber digitale Verwaltungsangebote in Anspruch nehmen, für Kommunen ist das Portal ein Baukasten, den sie für die Digitalisierung ihrer Leistungen nutzen können. mehr...