Kreis Schaumburg:
Dienstleistungen first


[29.3.2019] Um Services auf seiner Website optimal zugänglich zu machen, nutzt der Kreis Schaumburg die bidirektionale Schnittstelle zum zentralen Zuständigkeitsfinder des Landes.

Kreis Schaumburg: Portal jetzt im Responsive Design. Gemeinsam haben die Arbeitsgruppe Internet des Landkreises Schaumburg und die Firma Advantic den Relaunch des Web-Auftritts der Kommune realisiert. Eingebettet in ein responsives Design bieten die Suchfunktion und ein übersichtliches Menü erste Einstiegsmöglichkeiten. Interessierte sollen sich einfach orientieren können und schnell die passende Seite für ihr Anliegen finden. So werden für unterschiedliche Zielgruppen jeweils sechs besonders wichtige Dienstleistungen und Informationen angeboten. Die Auswahl kam durch die Auswertung von Nutzeranalysen sowie die enge Zusammenarbeit zwischen der Arbeitsgruppe Internet und den Fachbereichen zustande und kann jederzeit angepasst werden. „Wir können mit unserem neuen Content-Management-System iKISS jegliche Art von Inhalten auf unserer Website ganz leicht selbst verändern und sind so in der Lage, auch auf besondere Situationen schnell zu reagieren“, freut sich die Leiterin der Arbeitsgruppe, Elena Könemann, über die neue redaktio­nelle Freiheit.
Für die häufigsten Anliegen bedarf es ab sofort nur eines einzigen Klicks, um alle Informationen, die passenden Ansprechpartner und erforderlichen Unterlagen zu finden. Der Kreis bietet aber nicht nur schnelle Wege für bestimmte Zielgruppen, sondern präsentiert auf der Startseite auch die Themen, die in der Kommune ganz oben stehen. „Natürlich wissen wir aus statistischen Analysen, dass die meisten Besucher eher selten auf die Startseite ihres Landkreises kommen“, betont Könemann. „Und wenn, dann haben sie ein ganz konkretes Anliegen und möchten dies möglichst rasch erledigt wissen. Daher war es uns bei der Neugestaltung des Auftritts wichtig, ihnen verschiedene Wege zu bieten, um möglichst schnell zur gewünschten Information zu gelangen. Dazu gehört insbesondere, dass die Seiten gut von den Suchmaschinen gefunden werden und barrierefrei sind.“

OZG und Intranet

Auf die Dienstleistungen für Bürger und Unternehmen hat die Arbeitsgruppe einen Schwerpunkt gelegt. Damit diese stets aktuell sind, nutzt die Kommune die bidirektionale Schnittstelle zum zentralen Zuständigkeitsfinder BUS Niedersachsen.
Landrat Jörg Farr begrüßt, dass der Landkreis Schaumburg damit eine gute Basis für die Umsetzung des Onlinezugangsgesetzes (OZG) geschaffen hat. „Unsere nächste Aufgabe wird es sein, dass wir sukzessive Leistungen digitalisieren und online für unsere Bürgerinnen und Bürger sowie die Unternehmen bereitstellen. Das ist ein ambitioniertes Ziel, das nur in enger Kooperation zwischen dem Bund, dem Land Niedersachsen und den Kommunen erreicht werden kann und bei dem auch bestehende Prozesse angepasst werden müssen.“
Als das Website-Projekt noch in vollem Gange war, wurde bereits das nächste Vorhaben konzeptionell geplant und technisch vorbereitet: In wenigen Monaten soll das neue Intranet des Kreises starten und mit besonderen Funktionalitäten und Workflows für gezielte Information, mehr Kommunikation und verbesserte interne Prozesse sorgen.

Beate Grohs ist bei der Advantic GmbH für die Konzeption verantwortlich.

http://www.schaumburg.de
http://www.advantic.de
Dieser Beitrag ist in der Ausgabe April 2019 von Kommune21 im Schwerpunkt Portale erschienen. Hier können Sie ein Exemplar bestellen oder die Zeitschrift abonnieren. (Deep Link)

Stichwörter: Portale, CMS, Advantic, Kreis Schaumburg, Relaunch, iKISS, BUS Niedersachsen, Bürgerservice

Bildquelle: Advantic GmbH

Druckversion    PDF     Link mailen




 Anzeige


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich CMS | Portale
Sachsen-Anhalt: Kabinett verabschiedet Portalverordnung
[3.2.2023] Bereits in seinem E-Government-Gesetz von 2019 hat das Land Sachsen-Anhalt festgelegt, dass Verwaltungsleistungen und notwendige Basisdienste über das Landesportal angeboten werden sollen. Nun hat das Kabinett eine Portalverordnung verabschiedet, die weitere Details regelt. mehr...
Bremen: Elterngeldantrag wird digitaler
[2.2.2023] Die Plattform ElterngeldDigital ist inzwischen in vielen Ländern im Einsatz. Jedoch müssen Anträge immer noch ausgedruckt und unterschrieben werden. In Bremen wurde nun der erste Antrag komplett elektronisch abgewickelt – inklusive Authentifizierung per BundID und digitaler Nachweise. mehr...
Kreis Unna: Neue Website führt schneller zum Ziel
[30.1.2023] Einen neuen Internet-Auftritt hat der Kreis Unna freigeschaltet. Er ist für die Nutzung auf dem Smartphone ausgelegt und soll unter anderem eine gute Erreichbarkeit der digitalen Verwaltungsdienstleistungen schaffen. mehr...
Die Kreisverwaltung Unna geht mit neuem Internet-Auftritt online.
krz: Weitere Serviceportale im Verbandsgebiet
[27.1.2023] Im Verbandsgebiet des Kommunalen Rechenzentrums Minden-Ravensberg/Lippe (krz) haben etliche Kommunen zum Jahreswechsel ihre Serviceportale freigeschaltet. Damit sind jetzt gut 44 Prozent aller Portalkommunen online. mehr...
Köln: Website spricht 15 Sprachen
[26.1.2023] Die Website der Stadt Köln ist ab sofort in 15 Sprachen verfügbar. Darüber hinaus wurde eine neue Assistenz-Software zur Barrierearmut in den Auftritt integriert. mehr...