Darmstadt:
Bürgerhaushalt 2.0


[27.3.2019] Vergangenes Jahr wurde das Verfahren des Bürgerhaushalts in Darmstadt weiterentwickelt, sodass nun der Bürgerhaushalt 2.0 an den Start gehen konnte. Zusätzlich können die Bürger über die Beteiligungsplattform der Kommune eigene Projekte vorschlagen.

Im Jahr 2018 ist in Darmstadt gemeinsam mit den Bürgern das Verfahren des Bürgerhaushalts weiterentwickelt worden. Jetzt ist der Bürgerhaushalt 2.0 in der hessischen Kommune gestartet. Wie das Unternehmen wer denkt was mitteilt, können die Bürger vom 15. März bis 15. April 2019 ihre Vorschläge, Beiträge und Ideen über die Beteiligungsplattform einbringen und die Vorschläge anderer kommentieren. Im Anschluss werden die Vorschläge auf ihre Umsetzbarkeit sowie hinsichtlich bereits bestehender Planungen der Stadt geprüft, bevor die Bürger vom 2. bis 15. Mai über die grundsätzlich umsetzbaren Vorschläge abstimmen können. Die acht Vorschläge mit den meisten Stimmen sollen dann in den politischen Gremien beraten werden. Die Kommentierung der Ideen ist bis zum 15. Mai möglich.
Bis zum 16. Mai können die Bürger außerdem Projekte wie Nachbarschafts- oder Verschönerungsaktionen als „Unser Projekt für Darmstadt“ auf der Beteiligungsplattform vorstellen. Auch können sie per Mausklick ihr Interesse an der Mitarbeit an einem dort präsentierten Projekt bekunden. Die grundsätzlich durchführbaren Projektideen werden im Anschluss von einer Bürger-Jury beraten, welche Förderempfehlungen ausspricht. Bis September 2019 sollen die Förderentscheidungen durch die Stadtverordnetenversammlung folgen. (ve)

http://www.da-bei.darmstadt.de
http://www.werdenktwas.de

Stichwörter: E-Partizipation, wer denkt was, Darmstadt, Bürgerbeteiligung



Druckversion    PDF     Link mailen


ekom21

 Anzeige


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich E-Partizipation
Magdeburg: Bürgerbeteiligung zur Stadtentwicklung
[9.8.2019] Magdeburg entwickelt neue Leitbilder zur Stadtentwicklung. An dem Prozess können sich die Bürger unter anderem online beteiligen. mehr...
Wie sich Magdeburg weiterentwickeln soll, können die Bürger mitbestimmen.
Kreis Rottal-Inn: Bürger online beteiligt
[7.8.2019] Seine erste Beteiligungsplattform hat der Kreis Rottal-Inn gestartet. Bürger sollen damit die Möglichkeit erhalten, sich in die Entwicklung der Kommune einzubringen. Bei ausreichend positiven Bewertungen werden die Ideen den entsprechenden Gremien vorgestellt. mehr...
Kreis Rottal-Inn: Erstmals Bürgerbeteiligungsplattform online.
Lohmar: Gemeinsam zur Digitalisierungsstrategie
[31.7.2019] An der Entwicklung ihrer Digitalisierungsstrategie beteiligt die Stadt Lohmar auch die Bürger. Hierzu wurde eigens eine Partizipationsplattform aufgesetzt. mehr...
Stadt Lohmar erstellt Digitalisierungsstrategie gemeinsam mit den Bürgern.
Berlin: Maßnahmen der Bürgerbeteiligung
[29.7.2019] Einen Bericht zum Sachstand der Bürgerbeteiligung hat der Berliner Senat beschlossen. Die Mitwirkung der Bürger soll auch weiterhin sehr wichtig bleiben. mehr...
Rendsburg: Mängel flexibel melden
[22.7.2019] Auf Schäden und Mängel können die Bürger in Rendsburg die Stadtverwaltung jetzt per Mängelmelder aufmerksam machen. mehr...