Albershausen:
RIS überzeugt restlos


[28.3.2019] Seit einem Jahr nutzt der Rat der Gemeinde Albershausen ein Ratsinformationssystem (RIS). Alle Gemeinderäte arbeiten papierlos, und sowohl Räte wie Verwaltung bewerten das System sehr positiv.

Im baden-württembergischen Albershausen arbeitet der Gemeinderat seit März 2018 papierlos. Die Räte erhalten Sitzungsunterlagen, Protokolle und Pläne online auf ihre iPads. Das teilt die Südwestpresse in ihrer Online-Ausgabe mit. Bürgermeister Jochen Bidlingmaier freue sich über zahlreiche Vorteile des Ratsinformationssystems (RIS). Verwaltungsintern führe der standardisierte Ablauf zu einer nicht unbeträchtlichen Zeitersparnis sowie zu einem erheblich geringeren Papierverbrauch. Wie gut das System funktioniert, zeigt sich laut dem Artikel in der Südwestpresse daran, dass alle Gemeinderäte ausnahmslos umgestellt haben sowie vor allem daran, dass sowohl Räte als auch Verwaltung die Neuerung sehr positiv bewerten.
Den Antrag zur Einführung des Systems hatte SPD-Gemeinderat Steffen Stelzer gestellt. Durch seine Tätigkeit in der Kirchheimer Stadtverwaltung war er mit dem Ratsinformationssystem vertraut, heißt es in dem Artikel der Südwestpresse. Da er auch für die Kopierzentrale der Kirchheimer Verwaltung zuständig sei, könne er von einem Vorteil des papierlosen Gemeinderates aus eigener Anschauung berichten. Mitarbeiter hätten vorher etliche Stunden am Kopierer verbracht, um Sitzungsvorlagen zusammenzustellen. „Und dann werden sie einmal angeguckt – wenn überhaupt.“ Auch unter dem Umweltaspekt sieht er die Einsparung von Toner und Papier als Gewinn. Zudem habe sich eine Arbeitserleichterung eingestellt. „Man kann einfach in älteren Vorlagen recherchieren, ohne große Suche; bei Plänen lassen sich auch Details klasse vergrößern“, sagt Stelzer der Südwestpresse. Wichtig sei ihm auch der Sicherheitsaspekt: „Es ist alles viel besser geschützt als im Köfferle. Und auch die Übertragung ist ungleich sicherer als per E-Mail.“
Bettina Greiner von der CDU-Fraktion ist ebenfalls überzeugt vom RIS. Die Arbeit der Gemeinderäte würde erheblich erleichtert und verbessert: „Man hat alles dabei, auch die alten Sitzungsunterlagen.“ Zudem sei die Suche sowohl themen- als auch sitzungsorientiert möglich, sagt sie gegenüber der Südwestpresse. (ba)

Zum Artikel in der Südwestpresse vom 6. März 2019 (Deep Link)
http://www.albershausen.de

Stichwörter: Sitzungsmanagement, RIS, Albershausen



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich RIS | Sitzungsmanagement
Ratsinformationssysteme: Wandelbare Lösung Bericht
[29.7.2020] Die Verbandsgemeinde Kaisersesch in Rheinland-Pfalz nutzt seit Mitte der 1990er-Jahre die Lösung more! rubin. Mittlerweile ist auch die DiPolis-App fester Bestandteil der digitalen Gremienarbeit. mehr...
Kaisersesch: Räte bekommen Einladungen per Mail.
Friesenheim: Digitale Gremienarbeit mit SD.NET
[8.7.2020] Der Friesenheimer Gemeinderat wird digitalisiert. Noch in diesem Jahr werden die Räte mit iPads ausgestattet. Das Ratsinformationssystem SD.NET soll 2021 in Betrieb genommen werden. mehr...
Rodenberg: Session-Modul Umlaufverfahren im Einsatz
[14.5.2020] Die Ratsarbeit in der Samtgemeinde Rodenberg kann trotz der Beschränkungen aufgrund der Corona-Krise weitergehen. Dafür sorgt unter anderem das neue Session-Modul Umlaufverfahren. mehr...
Pfaffenhofen / Nersingen / Roggenburg: RIS statt Papierstapel
[8.4.2020] Der Einsatz eines Ratsinformationssystems (RIS) hilft Zeit und Kosten zu sparen. In den Gemeinden Pfaffenhofen, Nersingen und Roggenburg hat man diese Vorteile erkannt und will sie nach und nach ausschöpfen. mehr...
Ratsinformationssysteme: 30 Jahre Sternberg Bericht
[25.3.2020] Jan-Christopher Reuscher, einer der drei Geschäftsführer von Sternberg, berichtet anlässlich des 30-jährigen Firmenjubiläums über die Entwicklungen in der Unternehmensstruktur und im Portfolio sowie über den Wunsch nach Vereinfachung und Automatisierung. mehr...
Sternberg-Geschäftsführer Jan-Christopher Reuscher
Suchen...

 Anzeige

 Anzeige



Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von Kommune21 allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wir haben an dieser Stelle eine Bitte an Sie:
Die gegenwärtige Situation macht einmal mehr deutlich, wie wichtig das Thema Digitalisierung auch in Ihrer Verwaltung, Behörde oder Schule ist. Kommune21 berichtet seit 20 Jahren über alle wichtigen Themen der IT-gestützten Verwaltungsmodernisierung und hilft, die Digitalisierung im Public Sector transparent und besser zu gestalten. Bitte prüfen Sie über Ihre Buchhaltung, ob Sie bereits ein reguläres Abonnement von Kommune21 haben. Wenn nicht, dann freuen wir uns, wenn Sie gerade in diesen Zeiten ein Abonnement in Betracht ziehen. Danke!

Kommune21, Ausgabe 10/2020
Kommune21, Ausgabe 9/2020
Kommune21, Ausgabe 8/2020
Kommune21, Ausgabe 7/2020

Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich RIS | Sitzungsmanagement:
ITEBO GmbH
49074 Osnabrück
ITEBO GmbH
SOMACOS GmbH & Co. KG
29410 Salzwedel
SOMACOS GmbH & Co. KG
KID Magdeburg GmbH
39104 Magdeburg
KID Magdeburg GmbH
Aktuelle Meldungen