Wustermark:
Online-Beteiligung soll Bürgerhaushalt stärken


[29.3.2019] Da sich die Teilnahme am Bürgerhaushalt in der Gemeinde Wustermark in den vergangenen Jahren in Grenzen gehalten hat, soll jetzt eine Online-Abstimmung eingeführt werden.

Um Projekte anzustoßen und Vorschläge zu realisieren stehen den Wustermarkern jährlich 50.000 Euro zur Verfügung. Das ist in der Online-Ausgabe der Märkischen Allgemeinen zu lesen. Obwohl sich die Beteiligung an der Abstimmung über die eingereichten Vorschläge im vergangenen Jahr verdoppelt habe, lag sie bei nur 8,2 Prozent. 8.139 Bürger waren im vergangenen Jahr stimmberechtigt, nur 671 Einwohner hätten tatsächlich ihre Stimme vergeben.
Um die Beteiligung an der Entscheidung über den Bürgerhaushalt 2020 attraktiver zu machen, soll künftig auch online abgestimmt werden können. Das haben jetzt die Gemeindevertreter beschlossen und somit die Prüfung verschiedener Online-Umfragetools auf den Weg gebracht, ist in dem Artikel in der Märkischen Allgemeinen weiter zu erfahren.
Die Bürger der brandenburgischen Gemeinde könnten künftig am heimischen PC Zugangsdaten beantragen, die ihnen per Post zugeschickt werden. Mit ihrem persönlichen Zugang loggen sie sich ein und stimmen ab. Eine Mehrfachteilnahme könne so ausgeschlossen werden. Laut Märkischer Allgemeiner soll der Verwaltungsaufwand so minimiert und mehr Bürger erreicht werden. Ebenfalls geprüft werde die Abstimmung in den Wustermarker Ortsbeiratssitzungen. (ba)

Zum Artikel in der Märkischen Allgemeinen vom 14. März 2019 (Deep Link)
http://www.wustermark.de

Stichwörter: E-Partizipation, Wustermark, Bürgerbeteiligung, Bürgerhaushalt



Druckversion    PDF     Link mailen


Advantic
Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich E-Partizipation
Rendsburg: Mängel flexibel melden
[22.7.2019] Auf Schäden und Mängel können die Bürger in Rendsburg die Stadtverwaltung jetzt per Mängelmelder aufmerksam machen. mehr...
Berlin: Leitlinien für Bürgerbeteiligung
[15.7.2019] In Berlin sind mit dem jetzt vorgestellten Leitlinien-Dokument die Rahmenbedingungen für Bürgerbeteiligung bei der Stadtentwicklung geschaffen worden. In die Erarbeitung waren Verwaltung, Politik und Öffentlichkeit eingebunden. mehr...
Berlin: Dritte Werkstatt zur Erarbeitung der Leitlinien für Bürgerbeteiligung an der Stadtentwicklung.
Heide: Mängelmelder online
[2.7.2019] Einen Mängelmelder hat die schleswig-holsteinische Stadt Heide freigeschaltet. Online oder via App können Bürger die Verwaltung nun über Schäden und Gefahrenstellen im öffentlichen Raum informieren. mehr...
Hamburg: Gutes Zeugnis für die Verwaltung
[1.7.2019] Die Verwaltung der Freien und Hansestadt Hamburg erhält von den Bürgern ein gutes Zeugnis für ihren Service. Das ist das Ergebnis der Anfang des Jahres gestarteten Befragung in den Kundenzentren Hamburgs. Es zeigt sich aber auch Verbesserungspotenzial. mehr...
Neu-Isenburg: Interaktive Karte zum Stadtumbau
[25.6.2019] Welche Projekte den Bürgern in Neu-Isenburg beim Stadtumbau besonders wichtig sind, will die Stadt mithilfe einer Online-Plattform herausfinden. Die Bürger finden dort nicht nur Informationen zu den einzelnen Maßnahmen, sondern können sie auch bewerten und kommentieren. mehr...
Weitere FirmennewsAnzeige

SMART CITY SOLUTIONS: SMART CITY SOLUTIONS part of INTERGEO bringt Inspiration für die Stadt von morgen
[27.6.2019] Umweltfreundlich und effizient soll sie sein – und natürlich lebenswert: die Smart City. Trotz steigender Einwohnerzahlen, immer mehr Verkehr, wachsendem Energiebedarf und einem Mangel an Wohnraum. mehr...
Suchen...

 Anzeige

Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich E-Partizipation:
wer denkt was GmbH
64293 Darmstadt
wer denkt was GmbH
Aktuelle Meldungen