Minden:
Verwaltung mit Speed Capture Station


[28.3.2019] Um die biometrischen Daten für einen neuen Ausweis oder Reisepass zu erfassen, können die Bürger in Minden nun eine Speed Capture Station von Speed Biometrics nutzen. Das Kommunale Rechenzentrum Minden-Ravensberg/Lippe (krz) hat für die Anbindung der Fachanwendung in der Stadtverwaltung gesorgt.

Um Bürgerschaft und Sachbearbeitende bei der Beantragung und Erstellung von Reisedokumenten mit biometrischen Daten zu unterstützen, hat die Stadt Minden eine Speed Capture Station vom Unternehmen Speed Biometrics aufgestellt. Wie das Kommunale Rechenzentrum Minden-Ravensberg/Lippe (krz) mitteilt, erfasst diese alle Identifikationsmerkmale elektronisch, prüft sie und leitet sie zur Bearbeitung weiter.
Die Installation sei Ende Februar erfolgt. Das krz habe die Anbindung an die Fachanwendung auf den Computern der Verwaltungsmitarbeiter installiert. Seit 1. März 2019 können die Bürger in der Speed Capture Station ein Foto machen, Fingerabdrücke abgeben und die Unterschrift einscannen lassen. Bereits bei der Aufnahme werden die Daten auf ihre Verwendbarkeit geprüft, eh sie verschlüsselt gespeichert und übertragen werden.
„Die abgerufenen Daten werden nach zwölf Stunden, nicht abgerufene Daten nach sieben Tagen datenschutzkonform aus dem System der Speed Capture Station gelöscht“, sagt Daniel Schollmeyer, Leiter des Bereichs Bürgerdienste. „Nach dem Abruf stehen diese Daten im Fachverfahren der Stadt Minden weiter zur Verfügung und werden nicht an Dritte weitergegeben.“
Die biometrischen Bilder, Fingerabdrücke und Unterschriften werden aus dem Gerät direkt an die entsprechenden Fachverfahren übergeben. Über diese Technik werde in Einwohnermeldeämtern der neue Personalausweis (nPA), der elektronische Reisepass (ePass) oder auch der Reiseausweis mit den biometrischen Daten versorgt. Darüber hinaus wird sie laut krz in den Ausländerämtern für die Ausstellung von elektronischen Aufenthaltstiteln (eAT) oder Reisedokumenten verwendet. Die Speed Capture Station sei intuitiv bedienbar. Die Steuerung erfolge über Hinweise, die derzeit in sechs Sprachen abgerufen werden können. (ve)

http://www.minden.de
http://www.speed-biometrics.de
http://www.krz.de

Stichwörter: Panorama, Kommunales Rechenzentrum Minden-Ravensberg/Lippe (krz), Minden, Bürgerservice, Speed Biometrics



Druckversion    PDF     Link mailen


ekom21
Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Panorama
Umfrage: Bürger hadern mit digitaler Verwaltung
[18.11.2019] Viele Bundesbürger empfinden die digitalen Dienste der Verwaltung als wenig fortschrittlich und schwierig zu bedienen. Das ist ein Ergebnis des diesjährigen „Digital Government Barometer“ von Sopra Steria. mehr...
Bevölkerung hadert mit dem Fortschrittsgrad der digitalen Verwaltung.
Schleswig-Holstein: Innovation Lab gestartet
[14.11.2019] Die Duale Hochschule Schleswig-Holstein, die Technische Akademie Nord und der IT-Dienstleister Dataport haben ein Innovation Lab ins Leben gerufen, das Kommunen bei der Digitalisierung unterstützen will. mehr...
KOKI: Künstliche Intelligenz in Kommunen
[12.11.2019] Im Dezember findet die Auftaktveranstaltung zu einer neuen Initiative zum Thema Künstliche Intelligenz in Kommunen statt. KOKI steht unter der Schirmherrschaft des Innovators Club des DStGB und wird das Thema interdisziplinär und multiperspektivisch beleuchten. mehr...
Wie künstliche Intelligenz in Kommunen eingesetzt werden kann, damit befasst sich die neue Initiative KOKI.
hessenWARN: Spitze der deutschen Downloadcharts
[8.11.2019] Innerhalb eines Tages ist die neue Sicherheitsapp hessenWARN 80.000 Mal heruntergeladen worden und eroberte damit die Spitze der deutschlandweiten Downloadcharts im Bereich Gratis-Apps. mehr...
Hessen: Aus KATWARN wird hessenWARN
[7.11.2019] Hessens Bürger werden ab sofort noch besser und individueller über aktuelle Gefahrenlagen mit Warnmeldungen auf ihren Smartphones versorgt. Dafür sorgt die App hessenWARN, eine Weiterentwicklung von KATWARN. mehr...
Hessen: KATWARN zu hessenWARN ausgebaut.
Suchen...
Aktuelle Meldungen