Minden:
Verwaltung mit Speed Capture Station


[28.3.2019] Um die biometrischen Daten für einen neuen Ausweis oder Reisepass zu erfassen, können die Bürger in Minden nun eine Speed Capture Station von Speed Biometrics nutzen. Das Kommunale Rechenzentrum Minden-Ravensberg/Lippe (krz) hat für die Anbindung der Fachanwendung in der Stadtverwaltung gesorgt.

Um Bürgerschaft und Sachbearbeitende bei der Beantragung und Erstellung von Reisedokumenten mit biometrischen Daten zu unterstützen, hat die Stadt Minden eine Speed Capture Station vom Unternehmen Speed Biometrics aufgestellt. Wie das Kommunale Rechenzentrum Minden-Ravensberg/Lippe (krz) mitteilt, erfasst diese alle Identifikationsmerkmale elektronisch, prüft sie und leitet sie zur Bearbeitung weiter.
Die Installation sei Ende Februar erfolgt. Das krz habe die Anbindung an die Fachanwendung auf den Computern der Verwaltungsmitarbeiter installiert. Seit 1. März 2019 können die Bürger in der Speed Capture Station ein Foto machen, Fingerabdrücke abgeben und die Unterschrift einscannen lassen. Bereits bei der Aufnahme werden die Daten auf ihre Verwendbarkeit geprüft, eh sie verschlüsselt gespeichert und übertragen werden.
„Die abgerufenen Daten werden nach zwölf Stunden, nicht abgerufene Daten nach sieben Tagen datenschutzkonform aus dem System der Speed Capture Station gelöscht“, sagt Daniel Schollmeyer, Leiter des Bereichs Bürgerdienste. „Nach dem Abruf stehen diese Daten im Fachverfahren der Stadt Minden weiter zur Verfügung und werden nicht an Dritte weitergegeben.“
Die biometrischen Bilder, Fingerabdrücke und Unterschriften werden aus dem Gerät direkt an die entsprechenden Fachverfahren übergeben. Über diese Technik werde in Einwohnermeldeämtern der neue Personalausweis (nPA), der elektronische Reisepass (ePass) oder auch der Reiseausweis mit den biometrischen Daten versorgt. Darüber hinaus wird sie laut krz in den Ausländerämtern für die Ausstellung von elektronischen Aufenthaltstiteln (eAT) oder Reisedokumenten verwendet. Die Speed Capture Station sei intuitiv bedienbar. Die Steuerung erfolge über Hinweise, die derzeit in sechs Sprachen abgerufen werden können. (ve)

http://www.minden.de
http://www.speed-biometrics.de
http://www.krz.de

Stichwörter: Panorama, Kommunales Rechenzentrum Minden-Ravensberg/Lippe (krz), Minden, Bürgerservice, Speed Biometrics



Druckversion    PDF     Link mailen


ekom21
Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Panorama
Berlin: Chatbot namens Bobbi
[19.6.2019] In Berlin begrüßt Bobbi jetzt die Bürger als virtueller Service-Assistent und beantwortet Fragen rund um den Verwaltungsservice. Der Name hat sich im Wettbewerb der Senatsverwaltung für Inneres und Sport durchgesetzt. mehr...
Bobbi heißt der Chatbot der Berliner Verwaltung.
AKDB: Neue Schulungsangebote
[18.6.2019] Ihr Seminarprogramm für das zweite Halbjahr 2019 hat die Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB) veröffentlicht. Der Fokus liegt auf der Kommunalwahl 2020. mehr...
Science Dialog: Preisträger gekürt
[6.6.2019] Beim erstmals veranstalteten Science Dialog wurden Forschungsansätze zu Software-Robotern für die Prozessautomatisierung, zu nutzerfreundlichen Services ohne Anträge sowie zu Potenzialen KI-unterstützter Sachbearbeitung im Sozialwesen ausgezeichnet. mehr...
Der 1. Preis des Science Dialogs geht an die Fachhochschule Südwestfalen.
Kreis Karlsruhe: Terminsystem für die Ausländerbehörde
[4.6.2019] In dem publikumsintensiven Bereich der Ausländerbehörde führt der Kreis Karlsruhe ein Terminsystem ein. Das soll die Kundenzufriedenheit erhöhen. mehr...
E-Government-Wettbewerb: Sieben Preisträger ausgezeichnet
[3.6.2019] Die sieben Gewinner des 18. E-Government-Wettbewerbs sind beim 7. Zukunftskongress Staat & Verwaltung prämiert worden. Auszeichnungen gehen unter anderem an die Städte Karlsruhe und München sowie an den Kreis Nordwestmecklenburg. Das Online-Voting für den Publikumspreis läuft noch bis zum 2. August. mehr...
Die Gewinner des 18. E-Government-Wettbewerbs.