Hanau:
Flugdrohne unterstützt Baumkontrolle


[29.4.2019] In Hanau setzen die städtischen Baumkontrolleure jetzt auch eine Flugdrohne ein. Daten lassen sich so leichter erheben und notwendige Maßnahmen einfacher planen.

Holger Rehde, städtischer Baumkontrolleur in Hanau, arbeitet nun unter anderem mit einer Flugdrohne. Die Baumkontrolleure der Stadt Hanau arbeiten nun unter anderem mit einer Flugdrohne. Wie die hessische Kommune mitteilt, kommt dabei eine neu angeschaffte Drohne des städtischen Eigenbetriebs Hanau Infrastruktur Service (HIS) zum Einsatz. Mithilfe der Drohne können die Kontrolleure beispielsweise sturmbedingte Bruchstellen an Bäumen erkennen oder prüfen, ob dort ein Pilz dem Baum zusetzt. Das Fluggerät werde dazu nahe an die Bruchstelle gelenkt, sodass Fotos aufgenommen werden können. Anhand dieser Bilder lasse sich anschließend am PC einschätzen, ob ein Einsatz der Kontrolleure per Hubsteiger notwendig ist.
Der Akku der Drohne reicht nach Angaben der Stadt 26 bis 28 Minuten. Einsatzgebiete könnten nur größere Grünflächen sein. Weder in bebautem Gelände noch bei größeren Menschenansammlungen werde die Drohne von den Baumkontrolleuren genutzt. Damit das GPS-gesteuerte Gerät eingesetzt werden kann, muss es windstill sein, wie der städtische Baumkontrolleur Holger Rehde erklärt: „Bei Wind ist das nur 750 Gramm schwere Fluggerät zu schwer zu manövrieren.“
HIS hat die Drohne nach Angaben der Stadt Hanau nicht nur angeschafft, um leichter Daten für ein neues Baumkataster ermitteln zu können. Das Gerät erleichtere auch den Straßenbauern und -kontrolleuren die Arbeit, wenn sie relativ leicht per Luftaufnahmen Baustellen oder Fahrbahnanpassungen mit Schlaglöchern dokumentieren können. (ve)

http://www.hanau.de

Stichwörter: Panorama, Hanau, Drohne, Baumkataster

Bildquelle: Stadt Hanau

Druckversion    PDF     Link mailen


ekom21
Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Panorama
Umfrage: Bürger hadern mit digitaler Verwaltung
[18.11.2019] Viele Bundesbürger empfinden die digitalen Dienste der Verwaltung als wenig fortschrittlich und schwierig zu bedienen. Das ist ein Ergebnis des diesjährigen „Digital Government Barometer“ von Sopra Steria. mehr...
Bevölkerung hadert mit dem Fortschrittsgrad der digitalen Verwaltung.
Schleswig-Holstein: Innovation Lab gestartet
[14.11.2019] Die Duale Hochschule Schleswig-Holstein, die Technische Akademie Nord und der IT-Dienstleister Dataport haben ein Innovation Lab ins Leben gerufen, das Kommunen bei der Digitalisierung unterstützen will. mehr...
KOKI: Künstliche Intelligenz in Kommunen
[12.11.2019] Im Dezember findet die Auftaktveranstaltung zu einer neuen Initiative zum Thema Künstliche Intelligenz in Kommunen statt. KOKI steht unter der Schirmherrschaft des Innovators Club des DStGB und wird das Thema interdisziplinär und multiperspektivisch beleuchten. mehr...
Wie künstliche Intelligenz in Kommunen eingesetzt werden kann, damit befasst sich die neue Initiative KOKI.
hessenWARN: Spitze der deutschen Downloadcharts
[8.11.2019] Innerhalb eines Tages ist die neue Sicherheitsapp hessenWARN 80.000 Mal heruntergeladen worden und eroberte damit die Spitze der deutschlandweiten Downloadcharts im Bereich Gratis-Apps. mehr...
Hessen: Aus KATWARN wird hessenWARN
[7.11.2019] Hessens Bürger werden ab sofort noch besser und individueller über aktuelle Gefahrenlagen mit Warnmeldungen auf ihren Smartphones versorgt. Dafür sorgt die App hessenWARN, eine Weiterentwicklung von KATWARN. mehr...
Hessen: KATWARN zu hessenWARN ausgebaut.
Suchen...
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Panorama:
AIDA ORGA GmbH
75391 Gechingen
AIDA ORGA GmbH
Aktuelle Meldungen