Kreis Biberach:
Vertragsverwaltung mit Axians Infoma


[10.5.2019] Der Kreis Biberach weitet seine Zusammenarbeit mit Axians Infoma aus und setzt künftig auch die Zentrale Vertragsverwaltung des Unternehmens ein.

Im Kreis Biberach (Baden-Württemberg) kommt künftig eine weitere Lösung von Axians Infoma zum Einsatz: die Zentrale Vertragsverwaltung. Wie Axians Infoma mitteilt, setzt das Landratsamt bereits seit dem Jahr 2012 das Finanzverfahren Infoma newsystem inklusive Budgetierung, Produkthaushalt, Kosten- und Leistungsrechnung, Rechnungsworkflow sowie Anlagenbuchhaltung und parallel dazu die Lösung zum Liegenschafts- und Gebäude-Management des Software-Anbieters ein. Zwischenzeitlich seien außerdem die Module Vollstreckung sowie Business Intelligence (BI) im Einsatz. Das neu integrierte Modul soll künftig das effiziente Vertragsmanagement mit zentraler oder dezentraler Pflege übernehmen und vereinigt laut Axians Infoma alle Verträge in einem zentralen Verzeichnis. Zusätzlich gebe es einen Überblick über die zu zahlenden Beträge, dem Vertrag zugeordnete Dokumente sowie über anstehende Fristen. Mit dem geplanten Echtstart im zweiten Quartal 2019 sei Biberach dann auch für die Neuregelung nach §2b Umsatzsteuergesetz (UStG) gut gerüstet. (ve)

https://www.biberach.de
https://www.axians-infoma.de

Stichwörter: Finanzwesen, Axians Infoma, Kreis Biberach



Druckversion    PDF     Link mailen


Advantic
Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Finanzwesen
Hellenthal: Pilotkunde für newsystem 19.1
[19.7.2019] Als erste Verwaltung in Deutschland testet die Gemeinde Hellenthal die neue Version 19.1 der Finanz-Software Infoma newsystem. Begleitet wird die Pilotierung von der Kommunalen Datenverarbeitungszentrale (kdvz) Rhein-Erft-Rur. mehr...
Interview: Routine durch Praxis Interview
[17.7.2019] Vor dem Gesamtabschluss müssen Kommunen keine Angst haben, sagt Matthias Breitenfelder, Geschäftsführer des Software-Herstellers hallobtf! im Kommune21-Interview. Etwas Übung und die richtige Orientierung führen zum Erfolg. mehr...
Matthias Breitenfelder, Geschäftsführer von hallobtf!
Werder (Havel): E-Rechnungen kommen an
[17.7.2019] Den elektronischen Rechnungsworkflow hat die Stadt Werder (Havel) eingeführt. Damit können jegliche Rechnungen, einschließlich E-Rechnungen, digital in allen Verwaltungsbereichen bearbeitet und revisionssicher abgelegt werden. mehr...
Lindenberg i. Allgäu: Erweiterung für Finanz-Software
[10.7.2019] Weitere Module aus dem Finanz-Software-Paket des Unternehmens ab-data setzt die Stadt Lindenberg im Allgäu ein. Dabei handelt es sich um web- und appbasierte Bausteine. mehr...
Trier: Stadt führt E-Rechnung ein
[8.7.2019] Für zunächst zwei Ämter der Stadt Trier werden eingehende Rechnungen fortan eingescannt, elektronisch weitergeleitet und digital archiviert. mehr...
Patrick Schmitt (sitzend) erläutert OB Wolfram Leibe und Referentin Nina Womelsdorf das Programm zur elektronischen Erfassung von Rechnungen in Trier.