Intergeo 2019:
Geodaten als Währung der Zukunft


[27.5.2019] Drohnen, Smart City und Building Information Modeling (BIM) sind die Schwerpunktthemen der Intergeo Mitte September in Stuttgart. Die Kongressmesse soll zeigen: Geoinnovationen sind die Währung der Zukunft.

Mehr als 680 Aussteller aus 50 Ländern werden bei der 25. Intergeo (17. bis 19. September 2019, Stuttgart) präsent sein. Das teilt das Unternehmen Hinte Marketing & Media mit, welches das Management der Fachmesse verantwortet. Damit sei sie die größte Intergeo ihrer Geschichte.
Schlüsseltechnologien aus den Bereichen Drohnen, Smart City, digitales Bauen und Digital Mapping sollen zeigen, dass Geoinnovationen die Währung der Zukunft sind. Das Spektrum der Intergeo umfasse das gesamte Innovationspotenzial der Geospatial-Branche – von integrierten Sensoren über die Echtzeitkommunikation bis hin zur Software zur Verarbeitung, Modellierung und Datenanalyse sowie für den Bereich Building Information Modeling (BIM). Smart City und Drohnen zählen zu den Schwerpunktthemen der Kongressmesse.
„Die weltweit größte Messe in den Bereichen Geodäsie, Geoinformation und Land-Management ist eine 25-jährige Erfolgsgeschichte“, sagt Schirmherr Horst Seehofer, Bundesminister des Innern, für Bau und Heimat, in seinem Grußwort. „Hier werden grundlegende Innovationen und zukunftsweisende Technologien vorgestellt.“
Dass gesellschaftliche Entwicklung ohne Geodaten unmöglich ist, beleuchtet laut Hinte die Intergeo Conference. Vertreter aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik werden dazu referieren (wir berichteten). In die Intergeo integriert ist außerdem die Plattform Smart City Solutions (SCS, wir berichteten). Zudem werde die Gesellschaft für Kartographie und Geoinformation den Deutschen Kartographie Kongress unter dem Slogan „Mit offenen Karten spielen“ ausrichten. Mit der POSITIONALE – einem auf Navigation und Satellitendaten spezialisierten Teilbereich der Intergeo Conference – werde die GNSS-Entwicklung unter zukünftigen Gesichtspunkten diskutiert. Veranstalter der Intergeo ist die DVW – Gesellschaft für Geodäsie, Geoinformation und Landmanagement. (ve)

https://www.intergeo.de

Stichwörter: Kongresse, Messen, Intergeo 2019, Smart City, Building Information Modeling (BIM)



Druckversion    PDF     Link mailen


ekom21
Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Messen | Kongresse
Kommunale 2019: Schwerpunktthema IT
[5.6.2019] Mitte Oktober findet in Nürnberg die elfte Kommunale statt. Ein Schwerpunkt der Fachmesse ist die kommunale IT. Themen für den IT-Talk sowie Nominierungen für den IT-Willy können noch eingereicht werden. mehr...
Im Oktober tauschen sich auf der Kommunale in Nürnberg wieder Bürgermeister und Beschaffungsentscheider aus Kommunen zu neuen Angeboten und Dienstleistungen aus.
Innovatives Management 2019: Den Turbo zuschalten
[4.6.2019] Die Digitalisierung der deutschen Verwaltungen verläuft noch nicht schnell genug. Wie sie beschleunigt werden kann, macht das Unternehmen MACH zum Thema seines diesjährigen Kongresses Innovatives Management. mehr...
ANGA COM 2019: Last Call
[29.5.2019] In der kommenden Woche findet die ANGA COM 2019 in Köln statt. Im Rahmen der Kongressmesse wird auch der kostenfreie Breitbandtag Smart City veranstaltet. mehr...
Zukunftskongress: Dataport liefert Online-Dienste
[24.5.2019] Beim 7. Zukunftskongress Staat & Verwaltung wird IT-Dienstleister Dataport nicht nur seine Digitalisierungsplattform vorstellen. In Podiumsdiskussionen werden auch Fragen zur digitalen Souveränität oder der Personalentwicklung im digitalen Zeitalter aufgegriffen. mehr...
Zukunftskongress: Gold-Sponsor Materna
[23.5.2019] Dokumenten-Management und E-Akte, Formular-Management, Change-Kommunikation, Personal-Management, Blockchain sowie künstliche Intelligenz und Chatbots sind Themen von Materna beim 7. Zukunftskongress Staat & Verwaltung. mehr...
Weitere FirmennewsAnzeige

Citrix: Die Digitale Transformation der Verwaltung ist machbar
[21.5.2019] Bereits 2013 verabschiedete der Bundestag das E-Government-Gesetz (EGovG). Bisher gibt es aber nur wenige Anwendungen, über die die Bürger oder Auftragnehmer mit der Verwaltung interagieren können. Analoge und langsame Verwaltungsprozesse sind nicht nur für den Bürger ärgerlich. Auch Beamte wünschen sich digitale Arbeitsplätze. Dabei gibt es für den öffentlichen Sektor längst gute Lösungen. mehr...
Suchen...

 Anzeige

Advantic
Aktuelle Meldungen