AKDB:
Lösung fürs Datenschutz-Management


[21.5.2019] Mit privacy kommunal basis und privacy kommunal premium bietet die Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB) Datenschutzbeauftragten ein Datenschutz-Management-Tool in zwei Ausführungen an.

Die Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB) stellt Kommunen für ein DSGVO-konformes Arbeiten eine Software-Lösung in zwei Ausführungen zur Verfügung: privacy kommunal basis und privacy kommunal premium. Wie der IT-Dienstleister mitteilt, bietet sich für kleinere Kommunen privacy kommunal basis an. Damit könnten Gemeinden ihre Behördenstrukturen abbilden, ein Verzeichnis der Verarbeitungstätigkeiten (VVT) aufbauen, pflegen und ausdrucken. Dabei seien sämtliche Verarbeitungstätigkeiten der AKDB-Verfahren bereits vorbefüllt und würden laufend aktualisiert. Einzig für Fremdverfahren müsse das VVT selbstständig befüllt werden. privacy kommunal basis ist laut Hersteller für die reine Verwaltung von Verarbeitungstätigkeiten gedacht.
Kommunen, die den Dienst der AKDB bereits nutzen, hätten sich jedoch mehrheitlich für die umfassendere Rundum-Sorglos-Version des Datenschutz-Management-Tools entschieden: privacy kommunal premium. Diese unterstützt Kommunen nach Angaben der AKDB bei sämtlichen Tätigkeiten, die das Datenschutz-Management betreffen. Dazu gehören neben dem VVT unter anderem die Datenschutzfolgenabschätzung, die Steuerung von Zugriffsrechten und Zuordnung der Verfahrens- beziehungsweise Behördenprüfungen auf Grundlage der Behördenstruktur sowie die Überwachung und Dokumentation von Datenschutzmaßnahmen. Außerdem würden Anfragen und Auskunftsersuchen der Bürger ebenso dokumentiert wie Datenschutzverletzungen. Mit privacy kommunal premium lassen sich auch datenschutzrelevante Tätigkeiten externer Dienstleister (Auftragsverarbeitung) überprüfen sowie eingehende Anfragen zum Datenschutz erfassen und dokumentieren – zum Beispiel zum Auskunftsrecht der Bürger.
Da die webbasierte, mandantenfähige Software im BSI-zertifizierten Rechenzentrum der AKDB betrieben wird, ergeben sich weitere Vorteile, teilt der IT-Dienstleister abschließend mit. So sei keine Software-Installation auf lokalen Arbeitsplätzen erforderlich, Updates und Back-ups erfolgten automatisch. (ba)

https://www.akdb.de/loesungen/okservice/privacy-kommunal

Stichwörter: IT-Sicherheit, Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB), DSGVO, Datenschutz, Datenschutz-Management, privacy kommunal



Druckversion    PDF     Link mailen


Advantic
Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich IT-Sicherheit
Thüringen: Datenschutzbeauftragte online melden
[17.7.2019] Das Meldeportal für betriebliche und behördliche Datenschutzbeauftragte ist nun in Thüringen online gegangen. mehr...
BSI: Zweitstandort in Freital
[15.7.2019] Ein Zweitstandort des Bundesamts für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) wird im sächsischen Freital errichtet. Das BSI will damit seine Erreichbarkeit vor Ort optimieren. mehr...
Ein Zweitstandort des Bundesamts für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) wird in Freital bei Dresden errichtet.
Köln: BSI-Zertifikat für IT-Amt
[9.7.2019] Das IT-Amt der Stadt Köln hat eine Zertifizierung des Bundesamts für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) erhalten – als bundesweit erste kreisfreie Stadt mit integriertem IT-Dienstleister. mehr...
IT-Amt der Stadt Köln erhält BSI-Zertifikat auf Basis von IT-Grundschutz.
Kommunale IT-Sicherheit: Erstes LSI-Siegel überreicht
[4.7.2019] Als erste bayerische Kommune hat der Markt Postbauer-Heng das neue Siegel Kommunale IT-Sicherheit vom Landesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (LSI) erhalten. mehr...
Bayerisches Behördennetz: Hilfestellung für Kommunen
[31.5.2019] Über ein kommunales Behördennetz können bayerische Kommunen Zugang zum Bayerischen Behördennetz erhalten und von dessen Sicherheitsinfrastruktur profitieren. Neue Muster-Anschlussbedingungen sollen den Kommunen nun die Teilnahme erleichtern. mehr...