Stadtwerke Osnabrück:
Weiße Flecken werden geschlossen


[27.5.2019] Die Stadtwerke Osnabrück statten bislang unterversorgte Gebiete bis Ende 2021 mit einem kostenlosen Gigabitanschluss aus.

Künftig wird es auch in den Randbereichen Osnabrücks schnelles Internet geben. In Osnabrück verfügen bislang noch knapp 600 Adressen über eine Internet-Verbindung von unter 30 Megabit pro Sekunde (Mbit/s) und gelten somit als weiße Flecken. Um diese zu schließen, hat die Stadt Mittel aus dem Bundesförderprogramm Breitband eingeworben. „An diesen Standorten setzt unser Breitband-Ausbau an“, erläutert Christoph Hüls, Vorstand der Stadtwerke Osnabrück. Neben Privatadressen erhalten auch Schulen, Gewerbebetriebe und öffentliche Gebäude einen Glasfaseranschluss bis ins Gebäude (Fibre to the Home, FTTH) und haben damit die Möglichkeit, Bandbreiten im Gigabitbereich zu nutzen.
Wie die Stadtwerke Osnabrück mitteilen, werden dafür ab August dieses Jahres rund 270 Kilometer Glasfaserkabel im Stadtgebiet verlegt. Ende 2021 werde dann allen Adressen in Osnabrück eine Bandbreite von mindestens 30 Mbit/s zur Verfügung stehen. Die Glasfaserkabel werden an das vorhandene Breitband-Netz der Stadtwerke angeschlossen. Für die Arbeiten wird die Stadtwerke-Tochter SWO Netz bereits vorhandene Leerrohre sowie Synergien mit geplanten Strom-, Gas- und Wassernetzarbeiten nutzen. (bs)

https://www.osnabrueck.de/breitbandausbau
https://www.stadtwerke-osnabrueck.de

Stichwörter: Breitband, Stadtwerke Osnabrück, Osnabrück

Bildquelle: Stadtwerke Osnabrück

Druckversion    PDF     Link mailen


 Anzeige

Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Breitband
Baden-Württemberg: Rekordsumme für Breitband-Ausbau
[19.2.2020] Mit insgesamt knapp 93 Millionen Euro sind in Baden-Württemberg Anfang Februar so viele Breitband-Förderbescheide auf einmal bewilligt worden wie nie zuvor. 146 Breitband-Projekte von 63 Zuwendungsempfängern in 28 Stadt- und Landkreisen profitieren davon. mehr...
Anfang Februar 2020 hat Baden-Württemberg eine Rekordsumme von insgesamt knapp 93 Millionen Euro für 146 kommunale Breitband-Ausbauvorhaben bewilligt.
Niedersachsen: Reaktion auf Kritik der Gemeinden
[7.2.2020] Die niedersächsischen Kommunen fühlen sich laut einer Umfrage des Niedersächsischen Städte- und Gemeindebundes (NSGB) bei der Digitalisierung vernachlässigt. Auf diese Kritik reagierte das Wirtschaftsministerium des Landes mit Unverständnis. mehr...
Sachsen-Anhalt: Fortschritte beim Breitband-Ausbau
[7.2.2020] Seit Mitte 2019 haben etwa 75 Prozent aller Haushalte in Sachsen-Anhalt schnelles Internet. Wirtschafts- und Digitalisierungsminister Willingmann berichtet über die Fortschritte des Landes beim Thema Breitband- und Mobilfunkausbau. mehr...
Rheinland-Pfalz: Flächendeckende Gigabit-Netze
[6.2.2020] Ministerpräsidentin Malu Dreyer hat den Entwurf für die Gigabit-Strategie des Landes Rheinland-Pfalz vorgestellt. Darin heißt es unter anderem, dass dort bis zum Jahr 2025 die Grundlagen für flächendeckende Gigabit-Netze geschaffen sein werden. mehr...
Ministerpräsidentin Malu Dreyer (vorne, Mitte) präsentierte bei der dritten Sitzung des Netzbündnisses für Rheinland-Pfalz die neue Gigabit-Strategie.
Bayern: Start für neue Gigabit-Richtlinie
[4.2.2020] Die neue Richtlinie nach der Bayern als erste Region in Europa den Gigabit-Ausbau in grauen Flecken fördern darf, läuft nun offiziell an. Nach mehr als zwei Jahren Prüfungen und Verhandlungen wurde das Projekt von der EU-Kommission genehmigt. mehr...
Suchen...

 Anzeige

Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Breitband:
Aktuelle Meldungen