München:
Mobil arbeiten


[7.6.2019] Im Rahmen des Vorhabens MobKom wird in der Stadtverwaltung München das mobile Arbeiten umgesetzt. Derzeit testen etwa 500 städtische Beschäftigte Android-Geräte und iPhones im Pilotbetrieb.

Ende 2016 gab der Münchner Stadtrat den Startschuss für die „Mobile Kommunikationsoffensive bei der Landeshauptstadt München (MobKom)“. Seitdem hat das Vorhaben mehr Flexibilität für die Erledigung der dienstlichen Aufgaben geschaffen, heißt es im Münchner IT-Blog. Zahlreiche städtische Mitarbeiter erreichten das dienstliche E-Mail-Programm, den Kalender und das Intranet von außen und griffen auf Dateien aus den zentralen File-Services zu. Viele hätten über speziell abgesicherte Notebooks den vollen externen Zugriff auf all ihre Programme und Daten. In Besprechungsräumen biete ein sicheres WLAN mobilen internen Netzzugang.
Wie auf dem IT-Blog weiter zu erfahren ist, ist die Bereitstellung der Endgeräte noch längst nicht abgeschlossen. Die Hardware für externe Zugriffe und mobiles Arbeiten werde nach und nach ausgerollt. MobKom stellt den Referaten und Eigenbetrieben der Stadt ein finanzielles Kontingent für die Erstausstattung ihrer Mitarbeiter zur Verfügung. Viele hätten 2018 den ihnen zustehenden Anteil bereits voll ausgeschöpft und hätten Bedarf darüber hinaus. Andere seien auf dem Weg dahin.
Der letzte noch ausstehende Schritt im Vorhaben MobKom ist laut dem IT-Blog der Landeshauptstadt München die Bereitstellung und Nutzung von dienstlichen Smartphones und Tablets. Die Vorbereitungen hierzu liefen auf Hochtouren. Erwin Glas, verantwortlich für das Anforderungsmanagement bei MobKom, erläutert: „Circa 500 städtische Beschäftigte testen derzeit im Rahmen eines Pilotbetriebs Android-Geräte und einige iPhones. Für die Zukunft sind mobile Apps vorgesehen, die bei der Erledigung der Verwaltungsaufgaben unterstützen, ebenso der Zugriff auf das Intranet und auf den zentralen File-Service für die Arbeit mit den Dateien.“ Davor seien aber noch einige Sicherheitsfragen zu klären. (ba)

https://www.it-muenchen-blog.de

Stichwörter: Personalwesen, München, MobKom, mobiles Arbeiten



Druckversion    PDF     Link mailen


ekom21
Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Personalwesen
Personalwesen: Bildung neu gedacht Bericht
[29.10.2019] In vielen Behörden verändert sich die Personalarbeit grundlegend. Ein Treiber ist der demografische Wandel, der eine strategische Personalarbeit notwendig macht. Ob junge Talente oder erfahrene Mitarbeiter – alle benötigen neue, moderne Bildungskonzepte. Ein Beitrag von Johannes Rosenboom, bei Materna Vertriebsleiter für den Public Sector. mehr...
Die Handlungsfelder der Verwaltung im Rahmen von Bildung 4.0.
Künstliche Intelligenz: In Symbiose mit Maschinen Bericht
[28.10.2019] Wenn künstliche Intelligenz zur Vorbereitung von Entscheidungen eingesetzt wird, kann sich die Produktivität der öffentlichen Verwaltung erhöhen. Werden dadurch Arbeitsplätze bedroht – und was bedeutet das für die Personalentwicklung? mehr...
KI kann Mitarbeiter entlasten.
Interview: Mut zu neuen Wegen Interview
[27.9.2019] Die Abteilung Bauhof des Amts für Technik, Umwelt, Grün der Stadt Herrenberg wurde im vergangenen Jahr in die Selbstorganisation überführt. Wie Mitarbeiter und Verwaltung von diesem New-Work-Ansatz profitieren, erklärt Amtsleiter Stefan Kraus im Interview. mehr...
Stefan Kraus
Interview: Modular aufgebaut Interview
[20.9.2019] Produkt-Manager Maik Möwes und Senior Vertriebsberater Jörg Pohlscheidt vom Unternehmen MACH sprechen im Kommune21-Interview über aktuelle Herausforderungen bei der Digitalisierung des Personalwesens in Kommunen und stellen Lösungsansätze vor. mehr...
Maik Möwes / Jörg Pohlscheidt
Personalwesen: Arbeiten 4.0 Bericht
[2.9.2019] Die Arbeitswelt ist zunehmenden Veränderungen unterworfen. Individualisierung, Wertewandel und demografische Entwicklung lauten die Megatrends, auf die sich die Kommunen einstellen müssen – unter anderem durch neue Technologien und flexible Arbeitsmodelle. mehr...
Digitale Transformation verändert Arbeitswelt grundlegend.
Weitere FirmennewsAnzeige

CASIO Europe GmbH: Projektoren für den IT-Unterricht der Zukunft
[29.11.2019] CASIO-Projektoren kommen in mehr als 40.000 Schulen weltweit zum Einsatz. Sie zeichnen sich durch Umweltfreundlichkeit, Leistungsstärke und Vielseitigkeit im Unterricht aus. mehr...
Suchen...

 Anzeige

iitr2019
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Personalwesen:
GKD Recklinghausen - Zweckverband
45665 Recklinghausen
GKD Recklinghausen - Zweckverband
KID Magdeburg GmbH
39104 Magdeburg
KID Magdeburg GmbH
Aktuelle Meldungen